Interview mit Voodoo Glow Skulls
E-Mail Interview mit Casillas im November 2004 Vergangenheit, Zukunft, glühende Plastikschädel und mexikanisches Wrestling...
Voodoo Glow Skulls Die Voodoo Glow Skulls von der Westküste der USA sind Veteranen im Punkrockgeschäft. Mittlerweile ist die Band, die von vielen als Begründer der Abart des Skapunks, namentlich des Skacores, angesehen wird, seit 16 Jahren dabei. Nachdem sie mit dem letzten Album "Steady As She Goes" von Epitaph zu Victory Records gewechselt sind, haben die Jungs mit den mexikanischen Wurzeln nun ein neues Album namens "Adiccion, Tradicion Y Revolucion" herausgebracht. Grund genug für uns, mal mit Sänger Frank Casillas über die Vergangenheit, Zukunft, glühende Plastikschädel und mexikanisches Wrestling per E-Mail zu plaudern. Das Interview fand statt Anfang November 2004.

Dosenmusik: Wie fühlt es sich an, 16 Jahre lang in der Szene unterwegs zu sein und praktisch die erste Band zu sein, die Hardcore- und Skaelemente vermischt hat?
Casillas: Es fühlt sich großartig an, als aktive Band immer noch anerkannt zu werden. Viele Leute zollen uns Respekt dafür, die erste Band gewesen zu sein, die HC und Ska verbunden hat. Aber um ehrlich zu sein: da gab es Bands wie Operation Ivy und Murphy's Law, die vor uns da waren.
Dosenmusik: Seid Ihr besonders stolz auf diese Art der Anerkennung?
Casillas: Wir sind sehr stolz darauf, als Pioniere dieser Musikrichtung zu gelten. Aber wir waren nicht die Ersten!
Dosenmusik: Was denkst Du über das weite Feld der Skapunk- und Skacore-Bands, die heute aktiv sind?
Casillas: Ich denke, es ist großartig, Teil einer einflussreichen Band zu sein, die in Teilen verantwortlich für die Entstehung dieser Art von Bands ist, die man heute hören kann. Sie führen die Tradition und Vielseitigkeit fort, die Skapunk/core-Bands immer auszeichnete.
Dosenmusik: Gibt es eigentlich bestimmte Musiker oder Bands, welche die Voodoo Glow Skulls beeinflusst haben?
Casillas: Oh ja! Ich würde sagen, dass Bands aus der Gegend um Los Angeles wie Fishbone, Oingo Boingo und die Red Hot Chili Peppers einige der Haupteinflüsse für die Musik waren, die wir heute spielen.
Dosenmusik: Euere mexikanische Abstammung zeigt sich auch in Euerer Musik wieder, so sind beispielsweise einige Songs in Spanisch gesungen. War es Euch, als ihr mit der Band angefangen habt, sehr wichtig, Euere Wurzeln durch die Musik offen zu zeigen?
Casillas: Wir wurden in Los Angeles, wo eine mexikanische Abstammung verbreitet und populär ist, geboren und aufgezogen. Wir sind definitiv ein Produkt unserer Umwelt. Das ist für uns alle ganz natürlich, wenn wir was anderes machen würden, dann wären das nicht die Voodoo Glow Skulls.
Dosenmusik: Was ist Euch, als Band, wichtig in Bezug auf Eueren Sound? Seid Ihr glücklich damit, einen unverwechselbaren Sound zu haben und leicht von Leuten, die Lieder von Euch hören, wiedererkannt zu werden? Die meiste Zeit läuft es ja so ab, wenn jemand sich einen Song von Euch anhört: Nach einigen Sekunden sagen die Leute: "Hey, das sind die VGS, ich könnt die nie mit einer anderen Band verwechseln!"
Casillas: Es ist uns sehr wichtig, originell und verschieden zu sein. Das ist vielleicht auch der Schlüssel zu unserem langjährigen Erfolg und unserer langen Geschichte. Die Tatsache, dass es uns gelungen ist, etwas zu kreieren, das sich vollkommen vom Normalen unterscheidet, ist gleichzeitig sehr ansprechend und erfreulich für uns und unsere Fans.
Dosenmusik: Ich kann mich nicht daran erinnern, mal was darüber gelesen zu haben und es mag eine dumme Frage sein, aber: Wie kamt Ihr zu Euerem Namen?
Casillas: Ein Voodoo Glow Skull ist eine Spielzeughalskette, die die Form eines Totenschädels hat. Der leuchtet auch im Dunkeln! Ursprünglich konnte man die Dinger mal hier in Disneyland in Kalifornien finden. Aber ich hab schon seit Jahren keinen echten mehr gesehen.
Dosenmusik: Ihr scheint auch eine Vorliebe für Wrestling zu haben, insbesondere Lucha Libre (mexikanische Ausprägung des Wrestlings, die Kämpfer tragen häufig Masken). Seid Ihr Wrestlingsfans? Ich kann mich daran erinnern, dass Lucha Libre-inspiriertes Zeug auf manchen euerer Artworks zu sehen ist, beispielsweise im Album "Baile De Los Locos".
Casillas: Wenn Du als Kind in einem mexikanischen Haushalt aufwächst, dann bist Du es gewohnt, so etwas im Fernsehen zu sehen. Meine Eltern haben IMMER spanische Sender eingeschaltet und Lucha Libre gabs da jeden Abend. Meine Brüder und ich haben die Wrestlingaktionen als Kinder geübt und das Bett unserer Eltern dafür als Ring benutzt! Wir waren recht große Kinder und ich denke, wir haben einige Betten dabei kaputt gemacht, als wir Wrestling gespielt haben.
Dosenmusik: Gibt's nicht irgendwann Probleme mit der Motivation, wenn man schon so lange dabei ist und so viele Alben herausgebracht hat?
Casillas: Nein, nicht wirklich. All diese beschissene Musik, die einem reingezwungen und durch Musiksender und das Radio kommerziell ausgeschlachtet wird, motiviert uns nur noch mehr!
Dosenmusik: Was ist der Grund für Eueren Label-Wechsel von Epitaph zu Victory Records? Habt Ihr gefühlt, dass Ihr für Epitaph keine hohe Priorität mehr hattet?
Casillas: Genau das ist passiert! Wir denken, dass wir mit unserem Debutalbum "Firme" auf Epitaph stark angefangen haben. Unsere zweite Veröffentlichung wurde nicht so gut angenommen, kombiniert mit den Problemen innerhalb der Plattenfirma wurde uns so ein bisschen der Schwung aus den Federn genommen. Nach einer Weile hat sich das ganze wie eine mies laufende Ehe, oder etwas in der Richtung, angefühlt. Sie waren nach 6 Jahren einfach nicht mehr daran interessiert, unsere Platten herauszubringen.
Dosenmusik: Wie läuft es mit der neuen Platte? Seid Ihr damit zufrieden?
Casillas: Ich muss sagen, dass wir mit dem Resultat und dem Feedback, welches wir kriegen, sehr zufrieden sind. Das war durchweg positiv! Wir wissen auch, dass Skamusik heutzutage nicht mehr so populär ist. Deshalb sind wir ganz entspannt an die Sache rangegangen und haben das getan, was wir immer tun. Wir haben dieses Album selber aufgenommen und produziert, ohne irgendwelche besonderen Erwartungen in Bezug auf irgendetwas.
Dosenmusik: Auf dem neuen Album gibt es auch einen Song, der die aktuelle Politik der US-Regierung kritisiert. Ihr besteht aber auf Euerer Haltung, dass das neue Album nicht als "Anti-Bush-Platte" vermarktet werden soll. Wieso ist es Euch so wichtig, auf einem neutralen Standpunkt zu beharren? Lehnt Ihr es ab, ein Teil der Anti-Bush-Bewegung zu sein und wollt Euere Meinung strikt auf den privaten Bereich und die Musik beschränken?
Casillas: Wir haben uns einfach niemals selbst als politische Band verstanden. Wir haben einen neutralen Standpunkt in Bezug auf Politik und überlassen es unserer Musik, Leute zu beeinflussen. Gleichzeitig sind wir aber auch Erwachsene und haben natürlich auch unsere persönlichen Meinungen. Es gibt momentan eine Menge Bands, die plötzlich auf den Anti-Bush-Zug aufspringen. Ich stimme damit überein, dass es wichtig ist, junge Leute dazu zu bringen, für den Kandidaten ihrer Wahl zu stimmen, aber man muss schon gut gebildet oder zumindest informiert sein, um zu wissen, über was zur Hölle man redet! Wir Amerikaner tendieren dazu, den Stereotypen gerecht zu werden, die Europäer und andere in uns sehen. Wir selber sind die Einzigen, die daran etwas ändern können, indem wir uns bessern. Unsere Musik ist hauptsächlich ein Ventil für gute Laune und nicht für Politik.
Dosenmusik: Was hältst Du von punkvoter.com und conservativepunk.com? Ist es nicht irgendwie komisch, dass die Punkszene nicht zusammenhält, sondern sich wegen einer Frage spaltet, die sich gar nicht erst stellen sollte? Ich meine, konservativ und Punk, das sind einfach zwei Wörter, die nicht zueinander passen.
Casillas: Da stimm ich Dir zu! Da gibt es diese Punkrockmillionäre, die Dir sagen wollen, wen Du wählen sollst. In der Zwischenzeit stehen die zusammen auf dem Golfplatz. Oh, bitte! Da will ich gar nicht erst genauer drauf eingehen.
Dosenmusik: So, vielen Dank für das Interview! Was hält die Zukunft für die VGS bereit? Habt ihr irgendwelche spezifischen Pläne, Träume oder ähnliches?
Casillas: Unsere Pläne beinhalten, weiterhin zu touren und hoffentlich neue Fans zu gewinnen und die alten zufrieden zu halten. Unser Traum ist es, finanziell für den Rest unseres Lebens abgesichert zu sein.


Frank Casillas - Vocals
Eddie Casillas - Guitar
Jorge Casillas - Bass
Jerry O'Neill - Drums
Mason Ball - Trumpet
Brodie Johnson - Trombone

www.voodooglowskulls.com

autor: Born Toulouse | November 2004
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!