Interview mit Unjust
E-Mail Interview mit Eric Wong im Juli 2004 Neues Album, neuer Sound...
Downset Das E-Mail Interview lief zwischen Tuck von Dosenmusik und Eric Wong, dem Bassisten von Unjust Ende Juli.

Dosenmusik: Bitte erzähle uns doch etwas über die Geschichte der Band!
Eric: Hier ist die lange Version, basierend auf alten Biografien: Unjust wurden 1990 von Sänger/Gitarrist Paul Mendoza und Russell Tabayoyon gegründet, als beide erst 13 Jahre alt waren. Angebtrieben von ihrer jugendlichen Vitalität und ihrer rebellischen Art erregten Unjust Aufsehen in der Bay Area Musikszene und schufen sich einen soliden Ruf durch ihre explosive Bühnenperformance und ihr dynamisches Auftreten. Doch obwohl sie mitten in der Bay Area Trash Szene fungierten erlangten Unjust sehr wenig Aufmerksamkeit und Glaubwürdigkeit außerhalb ihrer lokalen Musikszene weil sie eben erst 13 waren. Diese Tatsache aber führte dazu, dass sich Ihre Einstellung noch verstärkte und sie die Sache konzentrierter angingen als jemals zuvor. Nach einigen Demos mit Ex-Sänger Pat McNierney (der ein wenig nach Sean Killian [Irische Wahnsinnnige denke ich, E] von Vio-lence klang), von denen eines davon von Robb Flynn produziert wurde als auch der bei Vio-lence spielte, versuchte Paul sich als Sänger und die Band entdeckte in ihm einen ungeschliffenen Diamanten... Unjust erschufen nun weiter Musik die von Herzen kam und spielten enorme Liveshows, die immer mehr neue Gefolgsleute zu ihrer starken und loyalen Fanbase hinzufügten. Sie fanden die restlichen Teile, die das Puzzle zusammenfügten. Von der Band Nueairea stieß 1997 Schlagzeuger Brian Palkowski hinzu und als Bassist konnte Eric Wong gewonnen werden, der damals bei Heathen, Piranha und Laughing Dead spielte. "Als ich zur Band stieß kopierte ich bereits produzierte Demo-Tapes und verteilte sie beim 97er Dynamo Open Air. Irgendwie gelangten die Demos zu dem Label Mascot, wir unterschrieben 1998 einen Vertrag bei ihnen und nahmen dann Thin Line Emotions auf", sagt Eric. Nach dem Rauswurf von Russell Tabayoyon, der durch den äußerst talentierten Gitarrist Mikey Merino von der Band Sora ersetzt wurde, komplettierte sich das Line-Up mit Keyboarder Thom Tucker, einem langjährigen Freund von der Band Impact - Unjust waren geboren. Jetzt konnte sich die Band zu dem entwickeln was sie heute ist, angeführt von den kreativen Köpfen der Band, Mikey und Paul...
Dosenmusik: Würdest Du bitte die Bandmitglieder vorstellen?
Eric: Eric Wong - Bass, Paul Mendoza - Gesang, Mikey Merino - Gitarre, Brian Palkowski - Schlagzeug, Thom Tucker - Keyboards
Dosenmusik: Was würdest Du als Eure größten musikalischen Einflüsse bezeichnen?
Eric: Faith No More, Muse, Radiohead, Björk, Avenged Sevenfold und noch einige mehr...
Dosenmusik: Wie würdest Du den Arbeitsprozess für das Entstehen einer Platte oder eines Songs beschreiben?
Eric: Normalerweise kommt Mikey mit einem Gitarrenriff an auf dem die gesamte Band dann aufbaut. Es scheint so als würden die besten Songs am schnellsten entstehen - für gewöhnlich in einer einzigen Probe.
Dosenmusik: Erzähl doch mal bitte was die Fans vom aktuellen Album Glow erwarten können!
Eric: Das Album ist ein großer Kontrast zu unseren letzten beiden Veröffentlichungen. Ihr könnt eine ruhigere und sanftere Ausrichtung erwarten. Es gibt mehrere instrumentale Melodie-Schichten, die unter Paul's Gesang gelegt wurden. Und auch Paul selbst erweiterte sein gesangliches Spektrum enorm. Es ist übrigens Mikey Merinos Album-Debut.
Dosenmusik: Wer hat das Album produziert?
Eric: Mark Keaton von den Sharkbite Studios in Oakland sowie wir als Band haben das Album produziert. Wir sind gut mit Mark befreundet... er ist so drauf wie wir: immer noch underground aber auf dem aufsteigenden Ast. Mark ist Eigentümer und Engineer von Sharkbite. Die Arbeit mit ihm macht total Spaß. Er ist brutal ehrlich, politisch korrekt und sehr gelassen, sehr cool. Er hat seinen musikalischen Standpunkt und ändert Dinge wenn er denkt dass es richtig ist und wir respektieren das. Er kennt uns so gut und ist ein Meister seines Fachs. Mark ist ebenfalls Musiker. Hier ist die Website des Studios: www.sharkbitestudios.com. Robert Flynn war von Glow so beeindruckt, dass er dort mit Machine Head aufgenommen hat - und ihr hört ja wie die neue Machine Head klingt! Ihr könnt die warmen Sounds von Sharkbite hören. Es ist das bestproduzierteste Album von Machine Head, kein Zweifel. Mark Keaton ist der Beste!
Dosenmusik: Erzählt und doch mal einige kuriose Sachen oder Probleme, die bei den Aufnahmen zu Glow passiert sind!
Eric: Ehrlich gesagt ist nichts wirklich lustiges oder verrücktes passiert. Die Aufnahmen haben Spaß gemacht. Es ist sehr angenehm bei Mark. Es war immer wie "ein weiterer Tag im Büro mit einem Bier in der Hand", ganz ohne Zwang.
Dosenmusik: Seid Ihr zuversichtlich das Glow auch in Europa erfolgreich sein wird?
Eric: Wir sind recht zuversichtlich das Glow als unser dritter Output ganz ordentlich laufen wird. Wir müssen auf jeden Fall touren! Wir waren sogar nach drei Veröffentlichungen noch nie auf Tour!
Dosenmusik: Wer entwarf denn dieses wundervolle Cover für Glow?
Eric: Das ursprüngliche Foto wurde von diesem unglaublich guten Fotograf mit Namen Rene gemacht. Ich glaube er ist aus Finnland. Auf jeden Fall ist das hier seine Website: www.asmussenfoto.dk. Beeindruckende künstlerische Arbeit. Das finale Artwork wurde von Tero entworfen, einem anderen Typ aus Finnland, den wir im Machine Head Forum kennen gelernt haben. Seine Website ist www.terorized.com. Das Layout wurde von unserem Keyboarder Thom gemacht. Wir haben Tero gefragt ob er uns nicht etwas schicken kann, das ein gutes Cover abgeben würde. Er hatte auch die Demos von Glow. Er schickte uns dieses Cover und wir waren wie weggeblasen!!!
Dosenmusik: Sind Eure früheren Alben in Europa und speziell in Deutschland erhältlich?
Eric: Ja, Thin Line Emotions und Makeshift Grey sind immer noch über Mascot Records aus den Niederlanden erhältlich. Der Deutsche Vertrieb ist Zomba.
Dosenmusik: Gibt es mittlerweile Pläne für eine Tour durch Europa und speziell Deutschland?
Eric: Nun, um ehrlich zu sein sind die Möglichkeiten mit der Art von Musik von Glow auf Tour zu gehen recht begrenzt. Wenn sich die Chance ergibt werden wir sie ergreifen, aber zur Zeit gibt es noch keine Angebote. Ich habe aber mal auf dem Bang Your Head Festival für eine Power Metal Band namens Ruffians Bass gespielt. Power Metal scheint in Deutschland recht angesagt zu sein. Balingen ist ein schöner Ort!!!!
Dosenmusik: Wie würdest Du Euren musikalischen Stil jemandem beschreiben, der bisher noch keinen einzigen Song von Euch gehört hat?
Eric: Ich würde sagen es ist wie härtere Faith No More mit einem Schuss Muse gekreuzt.
Dosenmusik: Wie sehen Eure Zukunftspläne aus?
Eric: Unsere kommende Platte ist zu 50 % fertig. Sie sollte im Januar erscheinen und dann kommen wir hoffentlich im Herbst nach Europa.
Dosenmusik: Gibt es vielleicht noch etwas, was Du abschließend zu Euren Deutschen Fans da draußen sagen möchtest?
Eric: Balingen war wundervoll! Ich hoffe wir kommen sehr bald mit Unjust auf Tour zu Euch!!!
Dosenmusik: Vielen Dank für das Interview.


Paul Mendoza - vocals
Brian Palkowski - drums
Mike Merino - guitar
Eric Wong - bass
Thom Tucker - keyboards

www.unjust.com

autor: tuck
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!