Interview mit Silverstein
E-Mail Interview mit Shane im August 2005 Mit 12 oder so schrieb ich meinen ersten anständigen Song.
Silverstein Im Oktober 2005 ist es endlich soweit - die kanadische Emocore- Sensation Silverstein wird Europa im Sturm erobern. Nachdem eine Tour zu ihrem Debüt-Album nicht geklappt hat, wird die Band nun beweisen, dass ihr neues Album "Discovering The Waterfront" mit dem Vorgänger mindestens mithalten kann und dass die Band weiß was es heißt, auf der Bühne zu stehen. Wer und was aber sind Silverstein? Dosenmusik hatte die Gelegenheit, Sänger Shane einige Fragen zu stellen.

dosenmusik: hello guys! zu aller erst mal vielen dank, dass ihr euch zeit für dieses interview nehmt! wie stehen die dinge um euch denn so zurzeit?
Shane: fantastisch! danke!
dosenmusik: obwohl ihr in den vergangenen monaten besonders in den staaten doch recht erfolgreich wart, seid ihr in übersee noch recht unbekannt. bitte stell dich und deine band kurz vor!
Shane: shane (das bin ich) - vocals
billy - bass
paul - drums
josh - guitar
neil - guitar
dosenmusik: wie seid ihr auf den namen silverstein gekommen? hattet ihr noch andere namen zur auswahl?
Shane: wir haben immer in josh's keller geprobt. da lagen eine ganze menge bücher rum und ich hab daraus immer vorgesungen, da wir noch kaum eigene lyrics hatten. eines tages hatte ich ein buch in der hand von einem autor names shel silverstein (anm. d. verf.: ein amerikanischer kinderbuchautor). wir brauchten einen namen und so haben wir uns eben für diesen entschieden.
dosenmusik: wo kommt ihr her und was habt ihr vor silverstein so gemacht?
Shane: wir kommen alle aus den vororten von toronto in kanada. vor silverstein spielte ich in zwei bands, jerk circus und the livid. neil's band hieß maharahj und josh war bei questionable sushi.
dosenmusik: kommt ihr ohne weitere jobs über die runden oder müsst ihr euch euer geld noch anderweitig verdienen?
Shane: wir kommen glücklicherweise ohne irgendwelche jobs zurecht.
dosenmusik: wann habt ihr angefangen, musik zu machen?
Shane: also ich hab damit angefangen, als ich so ungefähr 10 oder 11 jahre alt war. das erste mal als ich eine gitarre in der hand hatte, hab ich versucht, eigene songs zu schreiben. so mit 12 oder so schrieb ich meinen ersten anständigen song.
dosenmusik: kanntet ihr euch bereits vor silverstein?
Shane: ich kannte neil schon seit wir 6 jahre alt waren. wir haben zusammen immer baseball gespielt und wir waren auch gemeinsam auf der schule. die anderen jungs kannte ich über ihre vorherigen bands und magische internet message boards.
dosenmusik: spielt ihr immer noch in eurer originalbesetzung?
Shane: unser erster gitarrist richard verließ die band vor 5 jahren, um zur schule zu gehen. seitdem waren es immer die selben leute.
dosenmusik: was sind eure einflüsse - für dich und für die band?
Shane: ich persönlich bin hauptsächlich beeinflusst von metallica, the beatles, lifetime, nofx, the get up kids, mineral, saves the day, knapsack, poison the well.
dosenmusik: habt ihr gemeinsame lieblingsbands?
Shane: wir alle lieben lifetime, kid dynamite, propagandhi, buried alive, armor for sleep... the list goes on...
dosenmusik: was läuft bei euch momentan im cd-player?
Shane: say anything, armor for sleep, comeback kid, death cab for cutie, aiden.
dosenmusik: überall nehmen plattenfirmen hardcore- und emocore-bands zu dutzenden unter vertrag. einerseits ist das eine gute sache, da es da draussen eine menge talentierter musiker gibt, die sonst nicht die aufmerksamkeit erhalten würden, die sie verdienen. aber andererseits leiden die entsprechenden genres durch diese massive ansammlung von bands, die letztlich ziemlich ähnlich klingen. was ist deine meinung über diese momentane situation?
Shane: also ich finde nicht, dass sie zu dutzenden gesignt werden. unser label victory nimmt eine menge neuer bands unter vertrag, aber das haben sie schon immer getan. die sache ist die, das alle diese bands ziemlich gut sind und sich meiner meinung nach dabei nicht wirklich in die quere kommen. die meisten bands sind eigenständig genug, um heraus zu stechen. und wenn sie das nicht sind, dann haben sie wenigstens eine chance gehabt.
dosenmusik: bis vor einiger zeit hat man in deutschland noch nicht so viele gute hardcore- und emocore-bands zu gesicht bekommen. doch jetzt endlich erhalten einige deutsche bands die aufmerksamkeit, die sie verdienen und mehr und mehr bands wie the bled, every time i die, evergreen terrace und as i lay dying reisen nach europa und deutschland, um hier shows zu spielen. ist dies nun euer erstes mal in europa und was erwartet ihr von der bevorstehenden tour?
Shane: das ist unser erstes mal. alle sagen uns immer, wie toll es hier ist! wir können es kaum mehr erwarten!!!
dosenmusik: mit welchen bands wart ihr schon auf tour?
Shane: das waren so viele... from autumn to ashes, strike anywhere, senses fail, fall out boy, evergreen terrace, the bled, armor for sleep.... buchstäblich mit hunderten von bands.
dosenmusik: egal ob es die bands noch gibt oder nicht - wie sähe für dich ein traum-lineup für eine tour aus?
Shane: lifetime, the beatles, propagandhi.
dosenmusik: discovering the waterfront ist euer drittes album und euer zweites full-length. in deutschand seid ihr jedoch hauptsächlich bekannt durch den opener "smashed into pieces" von eurer letzten platte when broken is easily fixed. der song ist immer noch ein fan-favorite und so gibts seitens eures hiesigen publikums sicherlich die erwartung, diesen song auch live zu spielen. macht euch "smashed into pieces" immer noch genauso viel spaß wie früher?
Shane: yeah! wir lieben es ihn zu spielen! es ist ein song, auf den jeder abfährt.
dosenmusik: habt ihr einen gemeinsamen silverstein-lieblingssong?
Shane: nicht wirklich. ich mag es "fist wrapped in blood" und "smile in your sleep" zu spielen.
dosenmusik: lass uns über euer aktuelles album reden! seid ihr zufrieden damit oder hättet lieber noch etwas daran geändert?
Shane: nein, noch nicht mal eine kleinigkeit! wir sind wirklich sehr stolz auf dieses album.
dosenmusik: seid ihr während der aufnahmen musikalisch und lyrisch nach einem bestimmten schema vrogegangen?
Shane: nicht wirklich bis alle songs geschrieben waren. an diesem punkt bin ich nochmal zurückgegangen und habe mir die musik und die lyrics angeschaut. dabei habe ich einige themen entdeckt, die immer wieder auftauchen. über diese sachverhalte haben wir dann diskutiert und uns letztlich daraufhin für ein artwork entschieden. das artwork ist uns immer besonders wichtig.
dosenmusik: trägt die gesamte band zum songwriting bei oder habt ihr einen anderen ansatz?
Shane: manche songs schreiben wir alle zusammen. bei anderen songs wiederum schreibe ich einige teile, zeige sie den anderen und dann schreibt neil die restlichen, oder umgekehrt. kommt drauf an...
dosenmusik: da es unter unseren besuchern unglaublicherweise immer noch einige gibt, die noch nie von silverstein gehört haben, versuch bitte mal, den sound eurer band jemandem zu beschreiben, der noch nie einen eurer songs gehört hat!
Shane: wir sind eine heavy band. aber man kann mitsingen, dazu tanzen und einfach spaß mit unserer musik haben.
dosenmusik: danke nochmal für dieses interview! möchtest du noch etwas hinzufügen?
Shane: please check out our new record - discovering the waterfront!
dosenmusik: viel glück mit dem neuen album und viel spaß auf eurer europa-tour!

Neil Boshart - guitar
Bill Hamilton - bass
Shane Told - vocals
Paul Koehler - drums
Josh Bradford - guitar

www.silversteinmusic.com

autor: Coney | August 2005
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!