Interview mit Neaera
Interview mit Gitarrist Tobias Buck "Das neue Album ist bis jetzt das brutalste unserer Geschichte!"
Neaera Dosenmusik: Hallo Neaera! Ich hatte bereits im Jahr 2006 das Vergnügen, ein Live-Interview mit Euch zu führen. Erzählt mal, was in den letzten 3 Jahren bei Euch so los war - sozusagen ein Update zum Stand der Dinge bei Euch!
Tobias: In den letzten 3 Jahren war viel los. Wir haben viel gespielt und 2007 "Armamentarium" rausgebracht. Das Jahr 2008 haben wir dazu genutzt, an den Songs für "Omnicide - Creation Unleashed" zu arbeiten. Jetzt ist die neue Platte gerade rausgekommen und wir sind guter Dinge.
Dosenmusik: Euer neues Album ist am 29. Mai erschienen. Bisher hattet Ihr Eure Platten im Ein-Jahres-Rhythmus rausgebracht. Warum habt Ihr euch dieses Mal mehr Zeit gelassen?
Tobias: Wir machen uns nie Stress, wenn wir ein neues Album in Angriff nehmen. Dieses Mal hat es einfach länger gedauert. Sonst hatten wir meistens vor dem Release eines neuen Albums schon einen Song fertig. Dieses Mal haben wir uns mehr auf das Live-Spielen konzentriert und erst gegen Ende 2007 mit den Arbeiten an einem neuen Album begonnen.
Dosenmusik: Bei dem Begriff "Omnicide" hat mir Wiki etwas weiter geholfen. Warum habt Ihr Euch für diesen Titel entschieden?
Tobias: Ein Omnicide ist die Zerstörung allen Lebens auf dem Planeten durch Menschenhand. Wir beschäftigen uns in unseren Texten immer mit politischen, sozialkritischen und umweltbezogenen Themen. Man muß nur die Nachrichten einschalten und man sieht, was wir unserem Planeten jeden Tag antun. So ein Szenario ist keine Fiktion mehr. Es könnte bald Realität werden.
Dosenmusik: Der Titel impliziert für mich ein Konzept und somit auch ein Konzeptalbum. Verfolgt Ihr musikalisch und textlich eine bestimmte Richtung?
Tobias: Unsere Alben sind immer eine Momentaufnahme mit den Dingen, die uns zu diesem Zeitpunkt beschäftigen, musikalisch als auch textlich. Natürlich haben wir unseren eigenen Stil, aber niemand ist frei von Einflüssen. Diese Einflüsse versuchen wir in unseren Songs unterzubringen, ohne uns von unseren Wurzeln zu entfernen. Wir machen die Musik, auf die wir Bock haben. Das war schon immer so.
Dosenmusik: Das Artwork gibt ja schon Hinweise, was einen auf den neuen Songs erwartet - die Straße einer Großstadt in Fluchtpunkt-Perspektive, die Gebäude lehnen sich in die Mitte und wollen einen erdrücken, dazu ist alles blutverschmiert - das vermittelt eine geradezu dämonische Atmosphäre. Auf Eurer Homepage schreibt Ihr, dass Euer Freund Terje Johnsen die Motive der Platte perfekt erfasst hat. Falls mein Endruck stimmt, spiegelt sich dies also auch in den Songs wieder?
Tobias: Das hast du richtig erkannt. Es gibt schon einen Zusammenhang zwischen den Bildern im Booklet und den Texten. Der Punkt, an dem sich die Menschheit gerade befindet, ist es schwierig für uns und unseren Planeten, positive Aussichten zu finden. Terje hat das, was wir uns vorgestellt haben perfekt umgesetzt. Ich für meinen Teil bin mit dem Artwork mehr als glücklich.
Dosenmusik: Wo ordnet Ihr die neuen Songs musikalisch in Eurer Bandentwicklung ein?
Tobias: Das neue Album ist bis jetzt das brutalste unserer Geschichte. Das war nicht geplant, sondern die Songs haben sich einfach so entwickelt. Mich hat das Songwriting sehr an unsere erste Scheibe erinnert. Wir haben uns einfach im Proberaum getroffen und drauf los gespielt. Wir haben uns nicht von Strukturen leiten lassen, sondern einfach das gespielt, was sich für uns richtig anfühlt.
Dosenmusik: Produzent war Alexander Dietz. Wie war die Arbeit mit Ihm? Was konnte er bei Euch einbringen?
Tobias: Alexander Dietz hat schon auf unserem letzten Album die Vocals produziert. Er ist einfach ein Genie, was Gesangslinien angeht. Da wir die Songs schon komplett fertig komponiert hatten, mussten wir sie nur aufnehmen. So Hatten Benny und Alexander genug Zeit, sich mit den Vocals zu beschäftigen. Und wie schon bei den letzten Platten, hat Alex einen hervorragenden Job gemacht.
Dosenmusik: Zeuss, ein guter Bekannter in der Szene, hat das Mixing und Mastering übernommen. Wie gefällt Euch seine Arbeit - grundsätzlich sowie an Eurem neuen Album?
Tobias: Für uns war es eine neue Erfahrung, das Material aus der Hand zu geben. Sonst waren wir immer im Studio dabei. Zeuss hat einen super Job gemacht. Genau diesen Sound haben wir uns vorgestellt. Er gibt den Songs die Luft, die sie zum Atmen brauchen.
Dosenmusik: Seid Ihr nervös, wie Eure Fans das neue Album aufnehmen werden?
Tobias: Natürlich bin ich nervös und gespannt, wie die Leute das neuen Material bewerten. Das wir sich bei einer neuen Platte auch nie ändern.
Dosenmusik: Zur Veröffentlichung habt Ihr eine Release-Show in Eurer Heimatstadt Münster gespielt. War dies das erste Mal, dass Ihr die neuen Songs live vorgetragen habt? Und wie sieht bei einer Release-Show Eure Setlist aus - spielt Ihr das ganze neue Album, testet Ihr nur ein paar der neuen Lieder oder wird das ein Fan-Konzert mit einer Art "Best Of" Eures Repertoires?
Tobias: Die Show war super und die Leute sind völlig ausgerastet. Ich bin immer noch begeistert, wenn ich an die Show zurückdenke. An dieser Stelle noch mal vielen Dank an alle, die da waren. Wir haben eine gute Mischung aus alten und neuen Songs gespielt. Es waren ca. 6-7 neue Lieder dabei. Es hat wirklich Spaß gemacht.
Dosenmusik: Wann geht Ihr mit dem neuen Material auf Tour? Was ist in den nächsten 12 Monaten bei Euch geplant?
Tobias: Ich kann leider noch nichts verraten, da wir gerade noch in der Planung sind. Wir haben aber auf jeden Fall vor, uns den Arsch abzuspielen.
Dosenmusik: Noch eine Frage, die mir auf der Zunge brennt, oder besser in den Fingern juckt - ich habe einige der Fotos gesehen, auf denen Leute ihre Neaera-Tattoos zeigen. Was haltet Ihr von so krassen Fan-Bekenntnissen?
Tobias: Das ist für uns natürlich was ganz besonderes. Ich meine, wir sind nur 5 Typen aus Münster, die Musik machen. Aber es macht einen natürlich verdammt stolz, wenn jemand sich unser Logo unter die Haut stechen lässt. Es zeigt uns auch, dass wir irgendetwas richtig gemacht haben. Ich bin immer wieder aufs Neue beeindruckt, wenn ich jemanden sehe, der unser Logo auf der Haut trägt.
Dosenmusik: Danke, dass Du Dir die Zeit für dieses Interview genommen hast und viel Erfolg mit dem neuen Album!
Tobias: Danke Dir und danke an alle, die das Interview lesen. Checkt unsere neue Platte aus und kommt zu unseren Shows. Vielen dank für die Unterstützung. Cheers!

Neaera

Benny Hillecke - Gesang
Tobias Buck - Gitarre
Stefan Keller - Gitarre
Benjamin Donath - Bass
Sebastian Heldt - Schlagzeug

http://www.neaera.com

Autor: coney | 11.06.2009
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!