Interview mit Machine Head
Interview mit Phil am 20.11.03 in köln, live music hall Über ein grosses Album, geniale Shows und Fans mit eigenem Kopf...
machine head dosenmusik: was hat sich verändert für machine head in der letzten zeit und seit eurem letzten album?
phil: hmmm... was hat sich verändert seit "supercharger"? es gibt nen neuen gitarristen...(lacht)
dosenmusik: (lacht) ja ich weiß, ich kenn ihn sogar (grins) er spielt wirklich gut...
phil: wirklich...? (grinst) hab ich auch gehört irgendwo. also es gab eine entscheidung in der band über die band und die richtung die eingeschlagen werden soll. ein paar songs die für "supercharger" geschrieben wurden waren etwas mehr (überlegt) ... ich würde mal sagen radio-orientiert. diesmal war alles mehr von innen raus, einfach so geschrieben und gespielt das wir uns gut dabei fühlen. ich meine wenn ein song 6 einhalb minuten lang wurde und der song irgendwie danach schrie so zu sein... dann blieb er auch so und wurde nicht in irgedein format gepresst, dass er fürs radio oder sonstwas passt. das schlägt bei dem ganzen neuen material voll durch, die meisten würden, was den sound der band angeht, all das wahrscheinlich als ein "back to the roots" bezeichnen.
dosenmusik: ja das sagen viele leute, auch viele die ich kenne. viele meinungen gehen dahin, dass es wieder mehr nach der hochgelobten "burn my eyes" klingt und mehr ur-metal einflüsse hat...?!
phil: mit sicherheit, wobei das ja auch wieder drauf ankommt wie jeder für sich metal definiert.
dosenmusik: es klingt als wärs eine grössere herausforderung für euch..?!
phil: ja, da stimm ich dir zu. viele riffs sind um einiges komplexer, wir haben da schon einige fies gute geschrieben, als wir damit im studio saßen dacht ich mir auch ab und an: hey was ein saugeiles riff, aber scheiße schwer zu spielen (lacht)
dosenmusik: ja wie das geile riff in der mitte von imperium, an der stelle in der mitte wo es schnell wird... ich habs zu erstenmal bei uns in nem club gehört und es hat mich total umgeblasen!
phil: nett... ausgezeichnet... (grinst zufrieden)
dosenmusik: mal zu dir und deiner person. hast du nicht mal bei "sacred reich" gespielt?
phil: (guckt verdutzt) nene... bei "violence" (ex-band von robb flynn anm.d. verf.)... dave hat bei ihnen mal eine zeitlang gespielt.
dosenmusik: hattest du die ganze zeit noch kontakt zu rob? ich meine, er hatte ja nichts mehr wirklich was mit "violence" zu tun und war auch nicht mehr so gut drauf zu sprechen...?
phil: naja, also so krass würde ich es jetzt nicht ausdrücken. er wollte, denke ich, einfach sein eigenes ding mit machine head drehen und nicht sowas nachgesagt bekommen wie: oh schaut mal der ex-gitarrist von violence hat ne neue band. es sollte zum damaligen zeitpunkt was eigenes neues sein und das hab ich auch respektiert und tue es immer noch. aber von dem tag an wo er die band verliess hatten wir immer noch guten kontakt, ständig eigentlich. allein schon deswegen, weil ich von anfang an ein fan seiner neuen band "machine head" war. ich meine, das erste demo damals war einfach der hammer. ich habe ihre gesammte karriere seitdem mitverfolgt und wir haben uns da eigentlich immer noch gut verstanden und nie aus den augen verloren. wir sind schließlich freunde und da ist sowas ja selbstverständlich.
dosenmusik: wie habt ihr euch auf musikalischer ebene wieder getroffen also kurz: wie kamst du jetzt zu machine head?
phil: ich war in einer band die sich "technocrisy" und die hat sich dann aufgelöst... und machine head hatten einige shows hier bei euch zu spielen und auch ein paar festivals. ich war online und hab irgendwann mal sowas rübergeschrieben so in der art: hey jungs ich schau mal bei euch rein und helf euch aus. nehmt mich mit auf tour. (ahrue luster, ex-machine head, jetzt bei ill nino hatte die band grad verlassen anm. d. verf.) und die jungs waren richtig froh haben, mir gesagt das sie schon auf meinen anruf gewartet haben. es hat super gepasst und es war eine grossartige zeit. wir haben festivals hier drüben gespielt, unter anderem das "graspop" bei "with full force".
die zeit zusammen hat viel spaß gemacht und es hat alles richtig gut geklappt. der zusammenhalt und die zusammenarbeit waren toll. für mich wars halt, was die zukunft angeht, und das welttouren zu dem zeitpunkt eher ungünstig. ich war verheiratet bzw. hatte es vor, und irgendwie wäre es dann doch nicht so mein ding gewesen nur unterwegs zu sein. ja, dann kamen da aber monate in denen es nicht so gut lief und schließlich hatte sich das mit der hochzeit dann auch erledigt... oh fuck man... (stöhnt), ich hab sie verloren die frau...
ja und plötzlich hatte ich zeit mich "on the road" zu begeben wie man so schön sagt (grinst). und fragte die jungs: heyy braucht doch bestimmt wieder einen gitarristen oder? (lacht) so haben wir eigentlich einfach drauf gewartet das die verbindung von selber entsteht, was dann ja durch die umstände auch der fall war.
dosenmusik: gute entscheidung! musik ist viel wichtiger als beziehungen...
phil: uhmm... naja (etwas lauter) also es sollte ein teil davon sein. musik gehört zu mir, das ist was ich bin seit 20 jahren, solange mache ich eigene musik, gitarre spiele ich sogar schon seit 25 jahren... also eigentlich... (schaut etwas angepisst) ne eigentlich will ich mich hier nicht über meine beziehung und die sache mit der hochzeit in einem interview unterhalten.
dosenmusik: musst und sollst du doch auch gar nicht, ich meine das ist jetzt auch etwas zu persönlich... da du ja jetzt auf tour bist, wie wars denn bislang?
phil: unglaublich gut, während jeder show sind die clubs vollgestopft mit leuten, die menschen lieben das neue album, es erschallen "hear me now..." sprechchöre aus der crowd. es macht soviel spaß in die begeisterten gesichter zu schauen.
dosenmusik: was meinst du wies bei euch in amerika läuft... man hört ja, dass ihr dort vor wesentlich weniger leuten spiel als in europa.
phil: du das kann ich dir so genau nicht sagen, ich bin noch nicht so lange in der band und habe mit ihnen in den u.s.a. noch keine tour gemacht. aber ich denke, dass das neue album auch un den usa gut einschlagen wird.
dosenmusik: wiegesagt wir haben mal gelesen das ihr bei ner show in den usa nur vor 9 leuten gespielt habt und nach einer show hier ist das ja dann doch eher ernüchternd oder?
phil: wie gesagt, so genau weiß ich es nicht, aber ich denke, dass die metal fans hier in europa etwas pfiffiger und klüger sind. auch um einiges unabhängiger in ihrem denken. ihr nehmt euren metal hier viel ernster. ihr kennt euch mit musik aus. ich habe hier drüben einige der intelligentesten fragen darüber gestellt bekommen, ihr fragt zeug über songparts und songstrukturen und kennt euch mit der musik richtig aus, das respektiere ich sehr.
die fans und kids in amerika neigen dazu das cool zu finden was gerade "in" ist, hören die platten die gerade in der highschool angesagt sind ohne für sich selbst zu denken oder das zu hinterfragen.
dosenmusik: vielen dank für das kompliment. das ist hier in deutschland aber oft auch nicht a nders eigentlich, vielleicht nicht so sehr was den metal angeht, aber hast du schonmal was von "Deutschland sucht den Superstar" gehört?
phil: äh... nein... (glück gehabt, hätte mich aber auch gewundert, grins)
dosenmusik: sie casten da leute und machen sie zu stars bevor sie je ein konzert gespielt haben, drucken ihnen poster und all sowas... und alle finden es toll. der grösste scheiß eben...
phil: oh ja sowas ähnliches gibt's bei uns auch... ähnlich dämlich... aber ihr rafft es wenigstens... ihr werdet immer sympathischer (grinst)
dosenmusik: (grinst) themawechsel: der neue albumtitel "through the ashes of empires" klingt irgendwie nach neuanfang, also interpretiert jetzt... wenn was geendet hat hat was neues angefangen in der regel. was denn eigentlich?
phil: also eigentlich gehst bei dem titel mehr ums überleben, darum was die band gemacht und durchgemacht hat. machine head gibt es jetzt schon seit jahren und es gab höhen und tiefen... ich denke es geht mehr um überleben, fortbestand als um einen neuanfang. jetzt gibt es ein frisches gesicht in der band, das ist neu. ansonsten hat rob einfach etwas erschaffen was hinter der band steht, drüberschwebt... er hat seine chancen so ergriffen wie er es wollte... auch bei den letzten beiden alben und egal was die leute dazu gesagt haben, er hatte die eier ums durchzuziehn und genauso war es bei diesem album.
dosenmusik: steckt da was politisches mit drin in dem titel? bezogen auf die momentane weltlage und was manche leute negatives über die amerikaner denken?
phil: nein. und was das angeht neige ich als musiker eigentlich mehr dazu... also warum sollte ich euch was darüber erzählen wie meine religiöse oder politische einstellung ist? erstens gehen wir als band davon aus, dass die leute was im kopf haben. (ein sehr nobler gedanke, ob das wohl immer stimmt? anm. d. verf.) und außerdem: ich meine, ob die band jetzt standpunkt bezieht oder nicht, ihr seid doch schlau genug um euch eine eigene meinung zu bilden oder?!
ich hab keinen bock darauf wie julia roberts oder brad pitt mich hinzustellen und zu erzählen, wen ich wähle oder wasweißich, dass sowas rauskommt wie (imitiert eine weinerliche weichei-stimme) "oh die wählen den arnold, also muss ich dass jetzt auch machen". macht ihr euch mal euren eigenen kopf über dieses thema und lasst uns musik schreiben und genießt die musik und habt spaß daran, dafür ist sie da, nicht um politische meinungen zu verbreiten.
dosenmusik: es gibt ja bands die das tun. "system of a down" zum beispiel sind ja recht politisch...
phil: ja es gibt welche... das ist deren sache. ich meine ändern sie deine standpunkte von grund auf?
dosenmusik: nein, ich bild mir für gewöhnlich meine eigene meinung und standpunkte über die dinge und genieße für gewöhnlich in erster linie die musik.
phil: siehst du, da hast du es doch... (voll erwischt)
dosenmusik: wie wichtig sind für dich homepages, ewig viele videos auf rotation auf einem musiksender und solche dinge? früher brachte eine band ein album raus, ging auf tour und das wars... heute mutiert das ganze eher zu einer art show....?!
phil: also wenn ich zurückdenke, als 1988 mein erstes album rauskam, dass war zu der zeit als gerade headbaengers ball auf mtv anfing und der ganze metal kram auchmal ins fernsehen kam... also ich denke schon, dass das wichtig ist. wenn die leute interviews hören und videos sehen, dann prähen sie sich das ganze ja auch nochmal visuell ein und dann erinnern sie sich mehr an dich und das finde ich schon wichtig. ich meine, die tatsache, dass wir ein 7 minütiges video rausgebracht haben ist "kind of like to fuck the system". es ist nicht nur 3 minuten lang wie vieles was sonst läuft, da sind soviele emotionen drin, dass du es dir wirklich ansehen musst oder du bekommst dass gesamtbild nicht. es ist schon wichtig auch was das shooting angeht, nach der ganzen arbeit merkst du das es den stress wert war.
dosenmusik: was denkst du über das downloaden von musik?
phil: ich denke, dass man damit die musikindustrie, bands usw. vergewaltigt. ich denke, dass irgend wann einige bands daran zugrunde gehen werden weil sie davon leben, dass sie ihre echten scheiben loswerden. ich mein, soll jeder machen was er meint aber ich unterstütze das nicht.
dosenmusik: du kaufst dir all deine alben selbst?
phil: jup. so generell schon, ja... gut ok, als ich kind war hab ich mir schallplatten auf kassetten überspielt, das ist im prinzip auch nix anderes... aber das ausmaß ist schon kleiner.... wie gesagt: ich bin der künstler ich unterschreib das nicht... als ich in der schule war haben wirs ählich gemacht... nunja es war aber schon anders als heute. (lacht)
dosenmusik: stell dir mal vor du bist 50 und...
phil: (fällt ins wort und lacht) das ist gar nich mehr so lang hin...
dosenmusik: wie alt bist du denn?
phil: 36
dosenmusik: na das geht doch noch... auf jedenfall, siehst du dich da noch immer auf der bühne abrocken oder eher mit ner blues-gitarre in ner blues kneipe oder... ja was denkst du?
phil: wahrscheinlich bin ich in einer 80er jahre coverband oder sowas (lacht) und habe einem zurechtgekämmten scheitel (lacht mehr)... nein... irgendwas mit musik bestimmt... aber nichts sogenanntes "seriöses", obwohl ich spiel ab und an Golf... vielleicht mach ich das dann ausgiebiger, wer weiß das schon... (lacht)
dosenmusik: was ist deine lieblingsbeschäftigung zeit zu verschwenden auf tour... wenn du freizeit hast? kopf vollschütte oder was ist da los?
phil: (lacht) nee... momentan ist mir schlecht also eher nicht. außerdem kommen heute die ganzen leute von der plattenfirma... wir laufen normalerweise ein bißchen in der gegend rum und schauen uns wenns geht was an... hocken uns mal in ein internet cafe...
dosenmusik: kulturelle interessen? zieht ihr euch museen rein... die tollen gebäude hier in deutschland sowas in der art...?
phil: mich interessieren so sachen manchmal schon... die zeit fehlt halt... wir fahren die ganze nacht, kommen am club in der nächsten stadt an, dann ist load-in, wir essen, dann geht das presse zeug los, wir haben soundcheck usw. manchmal nervt das, weil ich mir auch gern mal was angucken würde da wo ich gerade so durchreise... gut wir haben ja auch off-days, da erkunden wir manchmal ein bißchen die stadt.
dosenmusik: dein lieblings ort an dem du gespielt hast?
phil: was die crowd angeht sind die leute in portugal am meisten ausgerastet bist jetzt, aber die show gestern abend (19.10., stuttgart, anm. d. verf) war bis jetzt wahrscheinlich die beste show auf der tour... an städten war paris schön und spanien hatt mir als land auch sehr gut gefallen.
dosenmusik: gibt's ein album bei dem es dir heute peinlich ist, dass du früher mal gehört oder nur besessen hast... ich fang mal an... ich hatte mal ein roxette album als ich klein war (grins)
phil: (lacht) nicht wirklich peinlich... es gibt bestimmt sachen mit denen jetzt keiner rechnen würde. also ich mag george michael, ja man. Es ist mir überhaupt nicht peinlich das zu sagen auch wenns keiner erwarten würde.
dosenmusik: ja aber das ist völlig normal denke ich, jeder hat da seine bands und auch jungs wie ihr die metal und harcore hören hören andere sachen warum auch nicht... ich meine ich höre auch ab und zu mal...
phil: roxette? (fettgrins)
(schallendes gelächter)
dosenmusik: sind deine eltern machine head fans?
phil: (lacht) nunja, ich bin ja noch nicht so lange in der band, aber ich hab ihnen das video gezeigt und all sowas, sie haben aber auch schon damals bei den "violence" show immer mit der video-kamera vom balkon aus gefilmt... sie sind schon sehr cool und unterstützen mich da sehr.
dosenmusik: das ist doch fein... so ich glaub das wärs dann... kannst du noch die cd's unterschreiben?
phil: ja klar...
dosenmusik: danke und vielen dank für das interview.

dave mcclain - drums
robert flynn - vocals, guitar
phil demmel - guitar
adam duce - bass

www.machinehead1.com

autor: shavo | 20.11.2003
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!