Interview mit Left To Vanish
E-Mail Interview mit den Jungs von Left To Vanish am 01.12.2008 Wir haben unseren Stil komplett geändert.
Left To Vanish Nach 3 Jahren ohne Veröffentlichung sind Left to Vanish unter neuem Label zurück. Daher sprachen wir über den Wechsel zu Lifeforce, die Stilveränderung und natürlich das neue Album "Versus The Throne".

Dosenmusik: Erzählt uns mal wie die Band entstanden ist, was euch zusammengebracht hat und wo der erste Auftritt war!
Left To Vanish: Wir waren einfach 5 Freunde die unbedingt Musik machen wollten, daher haben wir uns bei unserem Drummer im Keller getroffen und einfach losgelegt. Dezember 2001 hatten wir dann unseren ersten Auftritt hinten im Hof bei einer Haus Party. Da waren ungefähr 30 Leute die sich alle, wie wir auch, den Arsch abgefroren haben.
Dosenmusik: "Left To Vanish" hört sich ja ziemlich deprimierend an was bedeutet der Bandname für euch?
Left To Vanish: Ein guter Ansatz um darüber nachzudenken oder zu definieren was es mit dem Namen auf sich hat ist: Wir Menschen wurden erschaffen und dann hier in der Welt zurückgelassen um zu verschwinden. Unser "Staub im Wind", ich denke ihr wisst was ich meine.
Dosenmusik: Ihr kommt ja aus Philadelphia und habt War From A Harlots Mouth in eurer myspace Freundesliste. Kennt ihr die Jungs persönlich oder mögt ihr einfach nur Ihre Musik?
Left To Vanish: Es sind gute Freunde und wir sind ja auch zusammen auf einem Label. Auf der "Grinding Into Catalesym" Tour waren wir sogar einen Monat lang mit Ihnen unterwegs, neben Bands wie Psyopus und Fuck the Facts. Wir vermissen die Jungs!
Dosenmusik: "Versus the Throne" ist ja euer zweites Album, was ist in deinen Augen der größte Unterschied zum Vorgänger, mal abgesehen vom Labelwechsel?
Left To Vanish: Der Sound hat sich komplett verändert und die Besetzungswechsel brauche ich ja gar nicht zu erwähnen. Durch die 3 Jahres-Pause zwischen den Alben, haben wir unseren Stil komplett verändert. Ich denke wir sind erwachsen geworden, gereift und sind generell besser im Songwriting geworden.
Dosenmusik: Ihr seid nun bei Lifeforce, wie kam der Kontakt zustande?
Left To Vanish: Wir haben die Aufmerksamkeit von Drew im U.S Büro von Lifeforce auf uns gezogen. Er hatte sich unsere Myspaceseite angeschaut und kannte auch unsere 3 Song Demo, die wir mit unserem alten Sänger Marc Zdon aufgenommen hatten. Wir haben dann eine weile mit ihnen gesprochen und uns haben die Angebote von Lifeforce schon zugesagt. Zudem arbeiten wir sehr gern mit Drew zusammen was auch den größten Ausschlag gegeben hat uns ins Lifeforce Rooster aufnehmen zu lassen. Natürlich waren wir am Anfang total begeistert und überwältigt. Es ist schon eine Ehre für uns bei einem Label zu sein welch solch ein tolles Rooster und Familie hat.
Dosenmusik: Du hast die Line-up-Wechsel schon angesprochen, denkst du das aktuelle Outfit wird länger halten?
Left To Vanish: Absolut, die Jungs die wir jetzt haben sind wie für Touren geschaffen. Unser größtes Problem in der Vergangenheit war einfach, das uns Mitglieder verlassen haben weil das Leben auf Tour nichts für Sie war. Das aktuelle Line-Up besteht nun schon seid fast 3 Jahren!
Dosenmusik: "Versus the Throne" ist ein sehr interessantes und intensives Album, wie zufrieden seid ihr mit dem Resultat?
Left To Vanish: Wir sind sehr zufrieden. Die Aufnahmen, das Mastering, alles hört sich so an wie wir uns das vorgestellt hatten. Wir wollten ein intensives trotzdem künstlerisches in deine Fresse Album erschaffen und man kann sagen, wir könnten zufriedener nicht sein.
Dosenmusik: Auf dem Album hören wir vorwiegend Deathcore aber mit vielen interessanten Zusätzen. Wie würdest du, jemanden der euch noch nie gehört hat, euren Sound beschreiben?
Left To Vanish: Auf irgendeine Art und Weiße kann man es mit Deathcore schon gut umschreiben. Aber wie du sagtest spielt da noch viel mehr in die Musik mit rein. Es ist rohe emotionale Energie mit ambient grooving Melodien. Irgendwie wirkt es manchmal euphorisch behält aber trotzdem seine Härte.
Dosenmusik: Ich persönlich mag ja die Post-Hardcore Attitüde des Albums, mit all ihren Melodien und einer Stimme die mich manchmal an Haste the Day erinnert. Und dann dieser wunderbare instrumentale Track "Whitewolf and Nash". Wie entstehen die Songs, macht jeder sein eigenes Ding oder jammed ihr zusammen?
Left To Vanish: Wir arbeiten alle zusammen. Es bedarf schon einer Gruppenleistung und einer Menge Ideen für das schreiben. Die meisten von uns hören auch gar keinen Metal mehr. Momentan jammen wir am meisten zu Bands wie Minus the Bear, Circa Survive, Cave In und noch vielen anderen. Diese haben uns echt stark auf dem neuem Album beeinflusst und haben uns geholfen spaceigen, melodischen Death Metal zu kreieren.
Dosenmusik: Es gibt sogar einigen Rock N Roll Einflüsse, zum Beispiel in "Dirt Merchant". Ist es euch wichtig solche Einflüsse sichtbar zu machen um euch von den vielen anderen Deathcorebands zu unterscheiden?
Left To Vanish: Auf jeden Fall, wir wollen ja anders sein, wir wollten experimentieren. Wir wollen viele verschiedene unterschiedliche musikalische Stilrichtungen verarbeiten mit "Versus the Throne". Heutzutage hören sich die Deathcorebands doch alle recht gleich an. Wir wollten uns davon definitiv unterscheiden und auch abheben.
Dosenmusik: Wenn wir gerade bei anderen Bands und Einflüssen sind, wer hat euch am meisten beeinflusst?
Left To Vanish: Between the Buried and Me, A Life Once Lost, Circa Survive, Burnt by the Sun und andere.
Dosenmusik: Als Band wachst ihr ja jede Minute. Wenn ihr in der Zeit zurückreisen könnten, würdet ihr irgendwas ändern oder anders machen wollen?
Left To Vanish: Wir hätten gern noch mehr getourt. Aber mit den vielen Mitgliederwechseln was das eher schwierig. Besonders touren fällt da eigentlich recht schnell flach. Aber trotz allem sind wir sehr glücklich da wo wir jetzt gerade sind.
Dosenmusik: Auf Myspace stehen momentan nur 2 Tourdaten, wann kommt die nächste große Tour und kommt ihr dann auch nach Deutschland?
Left To Vanish: Wir planen die nächste Tour wenn es wieder etwas wärmer wird. Im Winter in einem Van zu schlafen ist schon nicht das gelbe vom Ei. Wir hoffen natürlich das wir es dann auch schaffen über den großen Teich zu kommen, irgendwann im Frühling nächstes Jahr. Also Augen auf!!!
Dosenmusik: Was sind die Zukunftspläne für "Left to Vanish"?
Left To Vanish: Tour, Tour, Tour und wir sollen ein wenig an Gewicht zunehmen, wir sehen ein bisschen ungesund aus.
Dosenmusik: Vielen Dank noch einmal für eure Zeit und Geduld. Ich wünsche euch nur das beste fürs neue Album und die Band.

Keith Nolan - Vocals
Sean Salm - Gitarre
Kevin Salm - Gitarre
Bryan Little - Bass
Paul meredith - Schlagzeug

www.lefttovanish.com

Autor: CUBTB | 01.12.2008
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!