Interview mit Left Me Breathless
Interview mit LMB + Mail + 29.03.2010 Frankfurter Jungs
Left Me Breathless "We are so atrophic" heißt das Debut Album der Frankfurter Jungs von Left Me Breathless. Insgesamt drei Jahre Bandgeschichte werden auf dem neuen Silberling zusammengeführt und repräsentieren das Quintett um Sänger John Morton anhand von neun Songs. Dabei stellen Left Me Breathless eines klar: Sie machen nicht Musik, um sich irgendeiner Szene anzupassen. Ganz im Gegenteil, sie lieben das, was sie tun und zeigen dies auch in etlichen mitreißenden Live-Performances.

Dosenmusik: Die neue Platte ist raus. Wie gehts euch nun damit? Seid ihr zufrieden?
Left Me Breathless: Erstmal erleichtert, dass die ganze Sache im Kasten ist und endlich veröffentlicht wurde. Wir sind auch durchaus zufrieden mit dem Ergebnis, klar ist man das nie zu 100%, aber alles in allem gibt‘s für uns wenig zu meckern. Die ersten Reviews seitens der Presse waren ja durchaus positiv bisher, dementsprechend sind wir recht optimistisch was den Release angeht.
Dosenmusik: Warum habt ihr euch für den Titel "We are so atrophic" entschieden? Wie kamt ihr darauf? Erzählt mal.
LMB:Der Titel stammt von unserem Sänger, seltsamerweise wird der in allen Reviews hinterfragt, und die Schreiber schauen alle verzweifelt bei Wikipedia usw. nach und übersetzen das mit dem medizinischem Begriff Atrophie, was für Rückbildung steht. Im englischen bzw. amerikanischen Sprachgebrauch steht "atrophic" aber auch für Stillstand oder einem festgefahrenen Zustand / Starre. Wir wollten etwas was durchaus auf mehrere Weisen zu interpretieren ist, er beschreibt ganz gut unsere Beziehung zu dem was wir machen bzw. was damit geschieht.
Dosenmusik: Was ist für euch das Besondere an eurem neuen Release? Wo liegen die Unterschiede zu den Vorgängern?
LMB: Zuerst muss man sagen, dass es unser Debut Album ist. Vorher haben wir lediglich eine EP rausgebracht. Erwähnenswert ist vielleicht, dass einige Songs auf dem Album auch aus der Zeit der EP stammen, die wir noch mit unserem alten Gitarristen geschrieben haben, die neueren stammen aus der Feder des jetzigen Line-ups. We Are So Atrophic gibt somit einen guten Einblick in die verschiedenen Schaffensperioden der Band seit ihrer Gründung.
Dosenmusik: Für die Leser, die euch noch nicht kennen. Erklärt mal kurz, wie sich Left Me Breathless gegründet haben und wie eure Bandgeschichte bisher verlaufen ist.
LMB: Eigentlich haben wir uns aus den Überresten einer anderen Band im Jahr 2006 gegründet, wo die meisten von uns gespielt haben. Aus anfänglicher gegenseitiger Missgunst ist echte Liebe gewachsen. Im Sommer 2007 haben wir uns dann von unserem ersten Sänger getrennt, und daraufhin kam John in die Band. Im Mai 2008 verließ uns dann unser Gitarrist Anju, dessen Platz dann Markus eingenommen hat; das jetztige Line up funktioniert musikalisch wie auch menschlich so zu sagen perfekt. Seitdem haben wir `ne Reihe Shows gespielt. Nachdem wir Anfang 2008 die EP released haben, war es 2009 dann an der Zeit eben das Album aufzunehmen.
Dosenmusik: Wie schreibt ihr eure Songs? Zu Hause, bei der Probe? Wie läuft das ab?
LMB: Eigentlich gibt es da kein Schema. Entweder bringt wer einen Riff von zu Hause mit, dann streiten wir uns ewig lang über eine Passage, kicken den Song, einer sagt wieder, „ist doch gar nicht so übel“, nehmen den Song wieder, schreiben ihn um, um uns wieder darüber zu streiten, damit der Song am Ende wieder wie am Anfang gespielt wird, so in etwa.
Dosenmusik: Ihr kommt aus FFM. Wie würdet ihr die Frankfurter Musik Szene beschreiben und wo seht ihr euch selbst in dieser Szene?
LMB: Die Musikszene in Frankfurt fühlt sich sehr durchwachsen an einerseits kannst du, wenn du Glück hast, sehr coole Gigs haben auf der anderen Seite hat man oft das Gefühl, es gäbe hier garkeine Szene. Es gibt eine Menge gute Bands und sehr schöne Clubs in Frankfurt, es fehlt einfach nur manchmal eine gewisse Aufgeschlossenheit, aber ansonsten rockt Frankfurt definitiv.
Dosenmusik: Plant ihr für die nächste Zeit eine Tour, um die neue Platte gezielter zu promoten?
LMB: Ja, eine kleine Tour ist geplant. Wann und mit wem steht noch nicht fest, aber wir arbeiten dran.
Dosenmusik: Mit welchen Bands könntet ihr euch dann so eine Tour vorstellen? Gibt es eine Band, mit der ihr unbedingt mal auf der Bühne stehen wollt?
LMB: Ja schon, aber die haben sich leider mittlerweile alle aufgelöst :). Vorstellen können wir uns eigentlich viele Bands, mit denen wir die Bühnen gerne teilen würden, aber jetzt niemand explizites. Demnächst spielen wir mit NARROWS, darauf freuen wir uns sehr.
Dosenmusik: Wie könnt ihr die Band und euer Berufs/Privatleben kombinieren? Welche Rolle spielt die Musik in eurem Leben?
LMB: ...definitiv eine sehr große. Wir investieren im Grunde all unsere Freizeit in sie und ja, wir nehmen sie sehr ernst.
Dosenmusik: Ich habe eben euer Review im Legacy Magazine gelesen. Dort werdet ihr als "Frankfurter Hardcoremaschine mit diversen Brutalo-Sounds" bezeichnet. Wie würdet ihr selbst eure Musik beschrieben?
LMB: Also "brutal" ist ja eher ein weiteres Unwort nach "Emo" und "Post". Wobei wir bei den letzteren kein grosses Problem mit haben, aber "brutal" das verbinden wir eher mit "doof". Wenn es ein Wort sein soll, dass mit b anfängt, dann lieber "brachial". Das mit den Bezeichnungen ist immer so eine Sache. Bisher war es meistens so, dass wir dem Metal Fan nicht Metal genug und dem Punk Fan wiederum nicht Punk genug sind. Für uns heißt das aber, dass wir irgendwas richtig machen. Wir selbst bezeichnen das als so richtig fetzige Stromgitarren Musik, so richtig fetzig brachial halt, keine Ahnung ehrlich.
Dosenmusik: Wo liegen eure größten Einflüsse?
LMB: ---Alltägliche Tristesse, Bücher, Filme und Zwischenmenschliches. Musikalisch ist das bei jedem von uns ganz unterschiedlich. Da ist vieles dabei u.a. Botch, Breach, Since By Man, Poison The Well, Refused, Coalesce, Breather Resist, Neurosis, Loxiran, Converge, His Hero Is Gone, Strain, Inside Out aber auch sachen wie Pink Floyd, King Crimson, Balck Sabbath, Frank Zappa oder auch Fugazi, June Of 44, Cursive, Trail of Dead, the Faint, Veto, Engine Down etc, sind definitiv dabei. Die Liste ist wirklich endlos, wir sind was Musik angeht, ziemliche Nerds… achja, und natürlich Megadeth!!!
Dosenmusik: Ihr habt kürzlich ein Video recorded. Was kann man da genau erwarten? Wie wird das Resultat aussehen und gab es dort ein bestimmtes Konzept, was ihr umgesetzt habt?
LMB: Das wissen wir noch nicht, aber wir sind extrem gespannt und auch sehr zuversichtlich. Es war für uns das erste Mal, dass wir mit dem Medium Video arbeiten durften. Ermöglicht hat es ein guter Freund, der auch schon für einige andere Bands in dem Feld tätig war. Und ohne zu übertreiben, er hat es faustdick hinter den Ohren, wenn es um wirklich schöne Bilder angeht. Er ist mit hoch professionellem Equipment aufgefahren, hat Locations klar gemacht und hatte ein super Team mit am Start. Der Dreh war hart, aber somit auch entspannt. An dieser Stelle möchten wir ein dickes Dankeschön für alles an Earf+Team rausschicken! Es wird im Grunde ein klassisches Video mit Performance Szenen und eben auch einer Story, für die unser Drummer verantwortlich ist. Grob gesagt geht es um die Liebe, die man in gewisse Sachen steckt, die nicht funktionieren oder gelingen wollen, und man sich jene am Ende schön reden muss…so gesehen um Resignation, der man mit allen Mitteln entgegenwirkt. Die Hauptrolle darin übernahm Daniel Cuberos von Borgenine dem wir an dieser Stelle ebenfalls, für seine beeindruckende Performance, danke sagen möchten.
Dosenmusik: Was plant ihr für die Zukunft? Was erhofft ihr euch?
LMB: Zunächst stecken wir wieder in den Preproductions der kommenden EP, die im Spätsommer aufgenommen und produziert werden soll. Es werden 5 Songs auf ihr zu finden sein, die ganz gut aufzeigen, in welche Richtung wir uns bewegen. Auch ist ein Split Release mit einer befreundeten Band im Gespräch, welcher dann im Winter dieses Jahres rauskommen würde.
Dosenmusik: Falls ihr noch letzte Worte an die Leser habt, könnt ihr die nun loswerden!
LMB: Unterstützt euren lokalen Untergrund! Geht raus zu Shows, hört euch die Bands an. Supportet sie, schreibt für Fanzines oder gründet selber welche! Es gibt wirklich tolle Bands, auch ohne Plattenvertrag usw, die es wert sind, gehört zu werden ...es ist nicht alles gut, was Publicity hat! Hände weg von Twitter!!!

John Morton – Vocals
Ben Hessler – Guitars
Tom Winterscheid – Bass
Markus Weber – Guitars
Radek Trembecki – Drums

www.myspace.com/youleftmebreathless

Autor: hollow_crown | 29.03.2010
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!