Interview mit Kasabian
Interview mit Sergio und Chris am 18.02.2007 im Mousonturm Frankfurt Sergio & Chris über die Fehlinterpretation ihres Albums "Empire" - und was ist eigentlich Steiner's?
Kasabian Bevor beim Kasabian-Konzert an diesem Abend eine wahrliche Wall of Sound über das Publikum und mich hinwegfegen und uns mitreißen wird, sitze ich mit Gitarrist und Liedschreiber Sergio und Bassist Chris im lauschigen Aufenthaltsraum im ersten Stock. Der Leicester' Dialekt der Beiden ist teilweise schon etwas schwer zu "enträtseln", aber das machen die Elektroclash-Rocker mit Nettigkeit wieder wett.

Dosenmusik: Euer Musikstil - Rock und Elektronik zu mixen - ist ganz anders als bei den meisten alternativen Bands. Ob es die Rifles sind oder Maximo Park - die klingen alle ein bisschen gleich. Denkt ihr, dass Bands heutzutage zu feige sind, um etwas Neues abseits des Mainstream auszuprobieren?
Sergio: Nun, jeder wählt irgendwie aus, was er tun will. Diese zwei Bands im Speziellen, die sind okay, die machen, was sie machen wollen. Aber ich denke schon, dass viele Bands ihre Kunst opfern, um ins Radio zu kommen und Millionen von Platten zu verkaufen. Wir werden das definitiv nicht tun, wir haben schon immer unser eigenes Ding gemacht.
Dosenmusik: Die Musik, die ihr macht, ist irgendwie düster. Seid ihr nicht versucht, auch mal einen richtig fröhlichen Song zu schreiben?
Sergio: Es macht viel Freude traurig zu sein. Aber wir sind nicht so traurig.
Chris: Sag es den Leuten heute Abend. Schau, ob jeder rumsitzt, den Kopf hängen lässt, sich ritzt - oder eine gute Zeit hat. Du wirst den Unterschied sehen. Das sind alles fröhliche Songs. Es hängt davon ab, wer du bist, wenn du die Songs anhörst.
Dosenmusik: Mit "British Legion" habt ihr einen ruhigen Love Song auf eurem Album - habt ihr nicht Angst, dass ein Song wie dieser eurem Ruf als böse Jungs schaden könnte?
Chris: Überhaupt nicht. Nein. Das ist ein großartiger Song. Auf dem Album gibt es sehr viele verschiedene Musikstile. Welchem Musikstil wir uns auch zuwenden, es wird das Beste rauskommen. Wenn wir also eine Ballade oder einen Love Song schreiben wollen, wird der so geschrieben, dass das der allerbeste Love Song wird. Einfach der Allerbeste.
Dosenmusik: Welcher Song von eurem aktuellen Album ist euer Lieblingssong und warum?
Chris: Das ist wahrscheinlich "Doberman". Ich mag auch "Empire". Aber ja, wahrscheinlich "Doberman", wenn ich mich entscheiden muss.
Dosenmusik: Und warum?
Chris: Das hat mehr damit zu tun, als wir den Song aufgenommen haben. In meiner Erinnerung ist das eine der großartigsten Nächte, die ich jemals hatte. Einfach im Studio abzuhängen und dort den Song zu schreiben. Der Song war noch nicht sehr alt, der wurde in etwa einer Woche im Studio geschrieben.
Sergio: Meiner ist wahrscheinlich "By My Side". Einfach weil er diesen wunderschönen Schluss hat, der dich berührt - weißt du was ich meine? Das ist einfach ein schöner Song, ein guter Song.
Dosenmusik: Ihr scheint Texte generell nicht sonderlich wichtig zu nehmen - warum? Sind es nicht normalerweise die Texte, mit denen sich die Leute identifizieren können und darum der Grund, warum man einen Song liebt?
Chris: Es ist nicht so, dass wir das nicht wichtig nehmen. Ich werde dir nicht erzählen, was jeder einzelne Song für mich bedeutet, mach dir deine eigenen Gedanken. Sonst kann man viel verderben, man kann Leute verderben. Weißt du, man hat vielleicht einen Song und denkt, der bedeutet das und das - und das ist, was du daraus mitnimmst und das ist großartig. Wenn man zu viel weiß, wird das einen am Ende immer nur enttäuschen. Du bist besser dran, dir deine eigenen Gedanken darüber zu machen, was der Song für dich bedeutet.
Dosenmusik: Euer aktuelles Album "Empire" scheint sich auf die Schrecken des Krieges zu konzentrieren, und die Probleme, einen Krieg zu führen...
Chris: Das ist falsch zitiert. Darum geht es eigentlich nicht.
Dosenmusik: Sondern?
Chris: Es geht um Freunde und Liebespaare, wie man miteinander auskommt.
Dosenmusik: Woher kommt dieses Falsch-Zitat dann?
Chris: Das passiert immer. Weil wir die das Wort "Empire" und das Wort "British Legion" benutzen. Was diese zwei Wörter bedeuten ist: British Legion ist...
Sergio: Eine Kneipe, in der wir was trinken, die ist voll mit interessanten Charakteren. Und Empire ist ein Wort, das wir benutzt haben, um etwas Großartiges zu umschreiben, wie ein Paar Schuhe oder einen Film oder Schmuck oder einen Song. Dosenmusik: Aber in dem Video zu "Shoot The Runner"...
Sergio: Das Ding ist, das ist eine Metapher für Cupido und das Verlieben. Wenn du in einer Bar bist oder einem Club oder wo auch immer und du siehst die Frau, die du unbedingt ansprechen willst. Sie versucht wegzugehen, aber du triffst sie mit deinem Pfeil, so dass sie nicht entkommen kann. Und so bekommst du sie am Ende.
Dosenmusik: Aha. Nach eurem ersten Album seid ihr eineinhalb Jahre lang ununterbrochen auf Tour gewesen. Habt ihr jetzt ähnliche Pläne mit eurem zweiten Album "Empire" oder werdet ihr diesmal eher ins Studio zurückkehren?
Chris: Ich denke, wir werden ein bisschen früher in Studio zurückkehren, wir planen Ende des Jahres im Studio zu sein. Wir sind mit diesem Album Dreiviertel des letzten Jahres auf Tour gewesen, haben ungefähr im März/ April letzten Jahres angefangen. Acht Monate lang haben wir nichts anderes getan. Also werden es wieder ungefähr eineinhalb Jahre. Und dann denken wir vielleicht im Dezember an ein drittes Album und sammeln ein paar Ideen.
Dosenmusik: Ihr mögt das Touren also sehr?
Chris: Ja, es ist das Beste. Natürlich, was sollen wir sonst tun? Ich kann nach Leicester oder sonst wohin gehen und Bananen abpacken - du weißt, was ich meine - ich will das nicht tun (lacht).
Dosenmusik: Ihr habt bis jetzt Konzerte in der ganzen Welt gespielt - welches Publikum aus welchem Land mögt ihr am Liebsten?
Chris: Ich muss sagen die Briten. Das muss so sein. Wir haben gerade eine Arena-Tour durch das Vereinigte Königreich ausverkauft. Das war ein Erfolg an sich selbst. Und dann, als wir die Shows gespielt haben, war das einfach unglaublich. Zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben waren die britischen Fans die Allerbesten - jemals. So ist das. Jetzt du Serge...
Sergio: Ich neige dazu zuzustimmen, Großbritannien ist, wo wir groß sind. Man kann es in den Straßen fühlen, wenn wir ein Konzert in einer Stadt geben - wir haben dann die Macht über die ganze Stadt übernommen.
Dosenmusik: Hat denn das deutsche Publikum irgendeine Besonderheit?
Chris: Ich würde eher sagen ganz Europa. Das ist wahrscheinlich unserer Heimat noch am Ähnlichsten. Man hat einen Mosh Pit, die Leute hüpfen herum. Es ist definitiv die wildeste Menge, was wir von Europa gesehen haben. Gestern Abend war echt großartig.
Dosenmusik: Wo würdet ihr denn gerne einmal ein Konzert geben, wenn ihr euch den Ort aussuchen könntet?
Chris: Lappland, der Nikolaus, Weihnachten. Bei den Elfen, die müssen das ganze Jahr über arbeiten, vielleicht spielen wir mal ein Konzert für die ...
Sergio: Eine Weihnachtsparty, ja. Die brauchen am Ende des Jahres mal eine Pause, ein paar Bierchen heben...
Chris: Nur Elfen erlaubt...
Sergio: Genau, der Nikolaus wird zuerst jede Menge Platten auflegen, bevor wir dran sind und dann, ja... (grinst)... irgendwo im Hohen Norden, vorzugsweise Lappland. Wir schreiben es auf unsere Weihnachtswunschliste.
Dosenmusik: In welchen Ländern habt ihr eurer Meinung nach den meisten Erfolg und habt ihr eine Ahnung, warum das so ist?
Sergio: England, Frankreich, Japan, Australien, Amerika, Deutschland.
Dosenmusik: Also in der ganzen Welt...
Sergio: Das sind die Länder, in denen wir Alben und Tickets verkaufen.
Chris: Bei uns läuft es ganz gut. Wir bekommen langsam Aufwind und werden besser bei dem, was wir tun, und mehr Leute kommen, um uns zu sehen. Von all den Orten, die wir gerade erwähnt haben, kann man keinen weglassen, weil man uns an jedem dieser Orte gerne sieht und hört.
Dosenmusik: Was sind eure Pläne für die nächsten Monate? Ich denke mal, ihr nehmt die Festival-Saison mit?
Sergio: Ja, Festivals und Konzerte und Festivals und Konzerte.
Chris: Wir werden auf allen Festivals in Großbritannien spielen, vielleicht auf einigen europäischen Festivals wie in Belgien, Frankreich, Deutschland, wo auch immer - was auch immer reinkommt. Und dann machen wir auch noch eine kleine Tour durch Großbritannien. Dosenmusik: Kommt ihr auch zu Rock am Ring?
Sergio: Wir würden sehr gerne. Vor einigen Jahren sollten wir dort spielen - ich weiß nicht, warum wir's nicht getan haben. Wir würden wirklich gerne. Wir würden gerne auf allen Festivals in ganz Europa spielen.
Chris: Es gibt gutes Bier in Deutschland.
Sergio: Steiner's, eines der cooleren Dinge.
Dosenmusik: Was?
Chris: Steiner Bier, weißt du, die großen Biere.
Dosenmusik: Noch nie gehört. Meint ihr vielleicht eine Mass?
Chris & Sergio: Mass
Chris: Steiner - wer hat das erzählt?
Sergio: Was ist Steiner?
Dosenmusik: Eine Biersorte? Ich weiß es wirklich nicht. (Gelächter)
Chris: Wahrscheinlich ist's ein Bordun auf Portugiesisch oder so.
Sergio: Wir haben den ganzen Tag nach Steiner's gefragt...
Dosenmusik: Und was habt ihr bekommen?
Sergio: Nichts. Was ist eine Mass nochmal?
Dosenmusik: Eine Mass ist ein großes Glas mit einem Liter Bier drin und die bekommt man meistens auf dem Oktoberfest.
Chris: Das ist jetzt gerade, nicht wahr?
Sergio: Das ist im Oktober.
Chris: Aah, Oktober. Wer hat gesagt, das sei jetzt gerade?
Dosenmusik: Jetzt ist Fasching.
Chris: Ja, ja, das ist das Richtige. Wir haben das heute gesehen. Leute, die als Zauberer und Krokodile und Cowboys verkleidet sind - ich habe auch jemanden als ein Stück Broccoli rumlaufen gesehen. Ernsthaft. Verdammter Freak. Sehr viele Männer sind als Frauen verkleidet. Schon ein bisschen verrückt.
Sergio: Wir sind ein bisschen aufgeregt. Heute ist Sonntag, und der Sonntag ist ja bekanntermaßen ein Tag zum Ausruhen. Werden die Leute angepisst sein?
Dosenmusik: Nein, das Konzert ist ausverkauft.
Sergio: Wirklich?
Dosenmusik: Ja, es gibt sogar keine Presse-Tickets mehr. - Ja, das war's. Danke euch.
Sergio: Toll. Danke.
Chris: Danke für das Interview. Tschüss.

Tom Meighan (vocals)
Sergio Pizzorno (guitar and vocals)
Chris Edwards (bass)
Ian Matthews (drums)
Jay Mehler (Live-Ersatz für Chris Karloff - guitar)

www.kasabian.de

autor: Martinchen | 18.02.2007
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!