Interview mit Junius
E-Mail Interview mit Joseph E. Martinez und Michael Repasch-Nieves im März 2008 Bewusste Entscheidung für die dunkle Seite.
Junius Das E-Mail Interview mit zwei Mitgliedern von Junius erlaubt uns einen kleinen Blick hinter die Kulissen und Denkweise der Band zu werfen, die mit dem gleichnamigen Album eine interessante Gefühlsmischung auf CD gepresst hat.

Dosenmusik: Euer Name scheint einen interessanten geschichtlichen Hintergrund zu haben. Wie kommt ihr dazu und was verbindet euch damit?
Joseph E. Martinez: Junius ist das Pseudonym eines unbekannten Autors aus dem 17. Jahrhundert, der leidenschaftliche Briefe schrieb, die das Britische Ministerium angriffen und im London Public Advisor veröffentlicht wurden. Ich habe darüber im alten Oxford Wörterbuch gelesen. Daher kommt das.
Dosenmusik: Mit "Junius" habt ihr euer erstes Album produziert. Wie zufrieden seid ihr mit der Resonanz nachdem ihr in verschiedenen Szene-Magazinen empfohlen wurdet?
Joseph E. Martinez: Sehr.
Michael Repasch-Nieves: Absolut zufrieden. Es ist natürlich großartig positives Feedback in egal welcher Form zu bekommen, wenn man so etwas macht, gerade weil für Künstler Lohn in anderer Form (besonders finanziell) oft viel weniger zeitnah kommt.
Dosenmusik: Empfindet ihr das Album als deutliche Weiterentwicklung zu euren vorherigen Werken?
Joseph E. Martinez: Wir haben als Junius ja bis vor diesem Album noch nichts direkt aufgenommen. Wir müssen deshalb bis zum nächsten Album warten, um diese Frage beantworten zu können.
Michael Repasch-Nieves: Nun, da es ein Sammelwerk unserer ersten zwei Aufnahmen ist, würde ich sagen, dass es schon ein weiterer Schritt im Vergleich zu dem ist, was wir und unsere vorherigen Bands bisher gemacht haben.
Dosenmusik: Wieviel persönliche Note steckt in den Themen eurer Songs? Investiert ihr viel euer Erfahrungen und Erwartungen?
Joseph E. Martinez: Es ist eigentlich alles persönlich, einige Dinge sind wörtlich zu nehmen, andere nicht so sehr. Die Musik ruft den Text wach und ich versuche sicherzustellen, dass der Text zur Stimmung des Songs passt.
Dosenmusik: Resultiert daraus auch die stark hörbare Melancholie in euren Songs?
Joseph E. Martinez: Wenn du dich auf den Text und den Gesang beziehst, dann ja, weil ich das schreibe. Aber die Musik kommt von uns allen und wir haben uns bewusst dafür entschieden, dunklere und melancholische Lieder zu schreiben, aber wir schreiben auch ein paar aufrichtende Songs... hoffe ich zumindest.
Dosenmusik: Was erwartet ihr von euren Konzerten in Deutschland?
Michael Repasch-Nieves: Wir versuchen immer, nicht zu viele Erwartungen zu haben, wenn wir in neue Situationen kommen, aber ich kann sagen, dass wir uns extrem auf die neuen Orte, die wir sehen werden, und die Leute, die uns auf unserem Weg begegnen werden, freuen.
Joseph E. Martinez: Wir erwarten eigentlich gar nichts. Wir freuen uns einfach darauf auf Tour zu gehen und unsere Musik zu spielen.
Dosenmusik: Fühlt ihr euch von anderen Musikern positiv beeinflusst oder zu neuen Ideen beflügelt?
Michael Repasch-Nieves: Unsere momentan direkteste positive Beeinflussung stellen wahrscheinlich die anderen Bands dar, die zu unserem Label (Radar Recordings)/ unserer Community gehören... Constants, Caspian, Adai, The Cancer Conspiracy, Carrigan... Wir bekommen aber auch eine Menge künstlerische/musikalische Inspiration außerhalb davon, aber diese "Familie" ist die direkteste Beeinflussung, die uns antreibt.
Joseph E. Martinez: Ich werde sehr stark von zwei Bands, Constans und Circle Takes The Square, inspiriert.
Dosenmusik: Die Gestaltung eurer Cover ist insgesamt sehr künstlerisch. Hat das einen bestimmten Hintergrund?
Michael Repasch-Nieves: Ich bin nicht ganz sicher, was du damit meinst, aber als wir das Cover der EP künstlerisch gestalteten, habe ich (zusammen mit dem Künstler Matthew Schwab auf der ersten EP) versucht, die Stimmung und die Themen, die in der Musik enthalten sind, so passend wie möglich visuell zu treffen. Und bei diesem Album habe ich versucht, Elemente von beiden einzubauen.

Joseph E. Martinez (Gitarre, Gesang)
Mike Repasch-Nieves (Gitarre)
Dana Filloon (Schlagzeug)
Joel Munguia (Bass)

www.juniusmusic.com

Autor: censored | 17.03.2008
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!