Interview mit HOODS
E-Mail Interview mit Mike Hood im Juni 2009 Man sollte nicht immer alls so ernst nehmen!
BAND Dosenmusik: Da dies das erste Interview von uns mit euch ist, kannst du uns kurz mal die Band beschreiben?
Mike: Wir sind eine Hard Core Band namens HOODS kommen aus Sakramento, Ca und haben etwa 94 95 angefangen. Wir sind eine Band, welche die Szene liebt und gerne tourt.
Dosenmusik: Kannst du uns etwas über eure Einflüsse sagen und wie ihr Jungs überhaupt zum Hard Core gekommen seid?
Mike: Hardcore hat mich gefunden. Schon als ich das erste mal Hardcore gehört habe wusste ich, dass war genau das, was ich machen wollte. Es gab mir ein Gefühl, was mir sonst noch nichts gegeben hat. Es hat ein vorher bestehende Leere gefüllt mit einem Gefühl, welches vorher noch nicht da war. Ich hab mit 12 Jahren angefangen mit meinen Freunden auf Konzerte zu gehen, es war wahnsinn.
Dosenmusik: Ihr seid nun schon eine ganze Weile mit dabei. Was glaubst du, sind die größten Unterscheide zwischen der Szene damals und der Szene heute?
Mike: Damals war Hardcore verrückt. Es war kein Fashionstatement, es war einfach ein Ort wo du hin bist um auszurasten, sich gegenseitig den Mist rauszuprügeln und einfach zu moshen. Eine Art kostenlose Therapie. Heutzutage ist es viel mehr eine Fashionshow.
Dosenmusik: Wie schafft ihr Jungs es, euch nach so vielen Jahren noch zu motivieren?
Mike: Ganz einfach, es ist einfach die Liebe dazu.
Dosenmusik: Lass uns ein bisschen über euer neuse Release „Pit Beast“ reden. Ihr habt mir I Scream Records nun wiedermal ein neues Label. Wie kommt das und seid ihr glücklich mit dem, was letztlich raus kam?
Mike: : Wir brauchten einfach mal wieder einen neuen Start, Eulogy war sehr gut zu uns und es gab wirklich keinen Grund das Label zu verlassen, außer eben der Neustart. Eulogy ist ein sehr gutes Label. I Scream hat uns angesprochen und dann ist das eigentlich aus den Gesprächen mit Laurens, Onno und Bernie so im letzten Jahr entstanden. Das sind wirklich gute Jungs.
Dosenmusik: Die meisten Titel des neuen Albums hören sich nach Party und einer Menge Spaß an, ist es das Hardcore für euch bedeutet?
Mike: Es sind auch ernste Themen auf dem Album zu finden wie zum Beispiel bei Multiple Sclerosis. Meine Mutter leidet unter dieser schlimmen Krankheit. Aber es sind auch viele Partysongs auf dem Album zu finden, das ist richtig. Ich bin der Meinung, dass Hardcore zu ernst geworden ist, daher wollten wir eben auch ein paar Spaßlieder auf dem Album haben. Jeder braucht ein bisschen Spaß und vielleicht ist es ja ein Anstoß auch für jüngere Bands nicht immer nur über negative Dinge schreiben zu müssen.
Dosenmusik: Warum habt ihr auf „Pit Beast“ gerade Friend or Foe von Agnostic Front gecovert, ist das nicht schon häufig genug geschehen und gibts nicht noch genug andere gute AF Songs?
Mike: Wir haben Friend or Foe schon bei unserer ersten Show 95 gecovert und Agnostic Front war schon immer ein großer Einfluss für uns.
Dosenmusik: In der Vergangenheit hattet ihr Shirts mit Slogangs wie „Emo Killers“ und so Geschichten, auf dem neune Album findet sich nun wieder ein Titel mit dem Namen „Punk’s Dead, Emo‘ Next“. Willst du uns dazu ein bisschen was sagen und hattet ihr Probleme deswegen?
Mike: Ja die Shirts haben durchaus Probleme produziert. Aber genau die Leute, welche damit ein Problem haben sind die, die wir damit als Ziel hatten, erreichen wollten. Wenn du das Shirt zu ernst nimmst, egal ob du Emo Hardcore oder Punk bist, hast du die wesentliche Aussage nicht verstanden. Grundlegend ist es einfach nur ein verficktes Shirt. Hab einfach Spaß und nehm nicht alles zu ernst.
Dosenmusik: Wie schaut es eigentlich mit euren Texten aus? Nehmen wir zum Beispiel „Betrayed“, war das etwas, was dir selbst wiederfahren ist?
Mike: In dem Song geht es um eine Exgfreundin, die mich betrogen hat, als ich gerade auf Tour gewesen bin. Wir trennten uns und letztlich litten auch Freundschaften darunter. Jeder, der schonmal von einem Freund verletzt wurde, kann sich in die Lage versetzen.
Dosenmusik: Ich habe gerade gelesen, dass ihr uns diesen August in Europa besuchen werdet, habt ihr schon eine Idee, mit wem ihr auf Tour sein werdet ?
Mike: Bis jetzt weiß ich da noch nichts genaues, einige Shows werden wir wahrscheinlich mit Madball spielen und eine auch mit Agnostic Front.
Dosenmusik: Wie werden die Konzerte ausschauen. Eher große Festivals oder doch lieber die kleineren Club Shows?
Mike: Es wird wohl eine gute Mischung aus beiden werden. Da wir 80% unseres Bookings selbst machen. Das ist einfach spaßiger und wir lernen viel mehr Freunde kannen.
Dosenmusik: Vielen Dank für deine Zeit, hast du noch irgendwelche letzten Worte?
Mike: Erstmal vielen Dank für das Interview. Wenn irgendwer noch fragen haben sollte, fühlt euch frei mich einfach anzuschreiben. Glaubt an euch.

www.myspace.com/sactohoods

Autor: Ed_Moses | 06.07.09
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!