Interview mit Escapado
E-Mail Interview mit Helge Jensen von Escapado im September 2007 Uncool und albern wie alle anderen auch
Escapado Distanz kann eine Band zwar interessant und irgendwie mysteriös machen - aber auch nur weil dadurch keiner merkt, dass die Leute, die dahinter stecken genauso uncool und albern sind wie alle anderen auch...

Dosenmusik: Könnt ihr in ein paar Sätzen zuerst einmal die Band-Geschichte und was es mit eurem Namen auf sich hat zusammenfassen?
Helge: Ein Bandname muss ja irgendwie sein - da haben wir halt unbewusst den eines berühmten Dressurpferdes genommen... und wenn man will kann man sich auch etwas zu ‚escape' ausdenken. Die Bandgeschichte ist eigentlich recht unspektakulär und geht so: Sebastian (Gitarre) und Christoph (Schlagzeug) machen jetzt schon seit knapp 10 Jahren zusammen Musik. Sebastian und ich gingen auf die gleiche Schule in Husum. Wir kennen uns jetzt seit 2002 - seitdem gibt es Escapado. Ein Jahr später haben wir Renke (Zeitstrafe) und Timo (Alerta Antifascista) kennen gelernt - daraus resultierten dann unsere 7" (2003) und "Hinter den Spiegeln" (2005). Darauf folgten einige Konzerte (oft und gerne mit den American Tourists und/oder Kurhaus -r.i.p.-). Nach den schon oft erwähnten Höhen und Tiefen gibt's jetzt "Initiale".
Dosenmusik: Deutschsprachige Bands sind ja nichts ungewöhnliches, deutschsprachige Hardcore Bands die auch noch gute Reviews vom Zeitschriften wie der Visions bekommen schon. Warum habt ihr euch damals entschieden auf Deutsch zu singen und könntet ihr euch vorstellen auch mal ein englischsprachiges Album aufzunehmen?
Helge: Bevor ich zur Band kam, hat Sebastian getextet und gesungen - auf Deutsch. Ich habe zunächst seine Texte gesungen und dann selbst geschrieben. Es war keine bewusste Entscheidung von mir - ich habe einfach auf Deutsch weitergemacht. Ich fühle mich damit ganz wohl, weil ich mir sicher bin, dass ich auch wirklich das sage, was ich sagen will. Außerdem ist dadurch die Gefahr nicht so groß, dass ich mit ausgelutschten Phrasen um mich werfe. Ich schließe zwar nicht aus, dass ich irgendwann mal einen englischen Songtext schreibe, glaube jedoch nicht, dass wir jemals ein durchweg englischsprachiges Album aufnehmen werden.
Dosenmusik: Wie groß war der Druck nach einem von den Kritikern so hoch gelobten Album wie "Hinter den Spiegeln" neues Material zu schreiben?
Helge: Ich glaube so was wird generell überschätzt. Wir haben einfach weiterhin das gemacht, was uns selbst gefällt. Natürlich freuen wir uns über positive Resonanz. Das ist aber kein Aspekt, der uns zum Schreiben motiviert, oder uns bewusst dabei beeinflusst.
Dosenmusik: Die Produktion eures neuen Albums hat durch diverse Zwischenfälle wesentlich länger gedauert als ihr es eigentlich geplant hattet, wart ihr sehr froh als ihr die Aufnahmen endlich abschließen konntet oder würdet ihr sagen es ist gut das ihr euch dadurch soviel Zeit für das Album nehmen konntet?
Helge: Wir sind froh, dass "Initiale" endlich fertig ist und sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Vielleicht war es tatsächlich ganz gut, dass wir durch die Hindernisse und Verzögerungen etwas mehr Zeit hatten spezielle Dinge noch einmal zu überdenken. Ohne die Zwischenfälle wäre das Album sicher nicht das, was es jetzt ist.
Dosenmusik: Woher nehmt ihr eure Inspiration und was beeinflusst euch am meisten wenn ihr neue Lieder schreibt?
Helge: Was die Texte angeht, sind es meistens (sowohl negative als auch positive) Alltagssituationen, Erfahrungen oder innere Konflikte, die ich umschreibe und verarbeite.
Dosenmusik: Was würdet ihr sagen ist die größte musikalische Weiterentwicklung von "Hinter den Spiegeln" hin zu "Initiale"?
Helge: Die Songs hängen inhaltlich enger miteinander zusammen und verfolgen auch musikalisch eher ein Konzept als die von "Hinter den Spiegeln". Trotzdem empfinde ich "Initiale" als abwechslungsreicher, da wir an einigen Stellen mehr experimentiert haben, was die Spannung zwischen atmosphärischen, lauten und auch "poppigen" Parts angeht.
Dosenmusik: Würdet ihr euch als politische Band bezeichnen?
Helge: Wenn ich Escapado beschreiben würde, käme das Wort "politisch" zwar nicht vor, aber allein dadurch, dass wir musikalisch und textlich (öffentlich) Stellung zu gewissen Dingen beziehen, handeln wir ja in gewisser Weise politisch.
Dosenmusik: Ihr kümmert euch um die meisten Dinge, welche die Band betreffen selbst, ist das etwas das ihr auch weiterhin beibehalten wollt oder könntet ihr euch vorstellen die Verantwortung an jemand anderen zu übergeben?
Helge: Das haben wir gerade gemacht: GHvC übernimmt jetzt größtenteils unser Booking.
Dosenmusik: Wie wichtig ist es euch durch Sachen wie euren Online-Blog mit Fans in Kontakt zu bleiben?
Helge: Uns ist der Kontakt zu unseren Hörern auf jeden Fall wichtig. Das ist auch der Grund dafür, dass wir so einen Blog betreiben. Wer wissen will, was bei uns grad so los ist, oder uns irgendwas mitteilen will, guckt auf unseren Blog. Distanz kann eine Band zwar interessant und irgendwie mysteriös machen - aber auch nur weil dadurch keiner merkt, dass die Leute, die dahinter stecken genauso uncool und albern sind wie alle anderen auch.
Dosenmusik: Ich habe gelesen das sowohl Helge als auch Sebastian nächsten Sommer ihr Examen machen, wollt ihr euch danach zu 100% auf die Band konzentrieren und wie kommt ihr mit der Doppelbelastung klar?
Helge: Es ist schon recht stressig momentan, aber machbar. Nächstes Jahr gibt's 100% Escapado...
Dosenmusik: Ab ende September seid ihr erst einmal für einen guten Monat auf Tour. Was erwartet ihr von den Shows und was können die Fans von euch erwarten?
Helge: Es wird eine neue Erfahrung für uns, denn wir waren noch nie so "lange" unterwegs. Wir hoffen, dass viele nette Menschen zu unseren Konzerten kommen, die genauso viel Spaß an Konzerten haben wie wir.
Dosenmusik: Wie steht ihr zu Seiten wie last.fm und Myspace?
Helge: Das sind zwei Möglichkeiten, fast schon zu viel neue Musik zu entdecken... Wollen wir Freunde sein?

Helge Jensen - Gesang
Christoph Voß - Schlagzeug
Gunnar Vosgröne - Bass
Sebastian Henkelmann - Gitarre

www.escapado.com

Autor: Jerseydevil | 24.09.07
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!