Interview mit Earth Crisis
E-Mail Interview mit Scott Crouse, Juni 2009 Live spielen ist cool, Touren ist langweilig
Earth Crisis Dosenmusik: Hallo Scott, wir haben ein paar Fragen bezüglich der momentanen Situation bei Earth Crisis zusammengestellt. Anfangen werde ich mit Fragen über euer neues Album: Wie lange habt ihr gebraucht, um die Songs für das Album zu schreiben?
Scott: Manche der Songs sind schon 5 Jahre alt. Seit der Trennung in 2001 habe ich immer weiter Musik geschrieben und bestimmte Songs beiseite gelegt, weil sie einfach zu Earth Crisis gepasst hätten. Diese habe ich zum Glück aufgehoben und somit konnten wir sie jetzt nutzen.
Dosenmusik: Wart ihr mit dem Songwriting komplett fertig, bevor ihr im Studio die Aufnahmen begonnen habt?
Scott: Der Hauptbestandteil des Albums war grundsätzlich schon fertig aber nicht zu 100%. Es können keine vollständigen EC Songs sein, wenn nicht alle Jungs der Band mal ihre Finger dran hatten, somit wurden die Details im Studio fertiggemacht.
Dosenmusik: Wie lange habt ihr aufgenommen?
Scott: Wir haben weniger als einen Monat fürs tracken benötigt. Tue Madsen hat etwa eine Woche gemixed.
Dosenmusik: Wie war denn die generelle Stimmung während der Aufnahmen? Stressig, anstrengend oder eher relaxed?
Scott: Wir waren sehr fokussiert und es herrschte eine kreativer Vibe. Wir wussten absolut genau was wir von diesem Album und uns wollten und haben das auch erreicht. Das war somit kein Stress, sondern Entschlossenheit.
Dosenmusik: Seid ihr zufrieden mit dem Album?
Scott: Auf jeden Fall, sehr. Ich weiss, jeder sagt das ja immer, wenn er eine neue Platte rausbringt, aber ich glaube wirklich, daß dieses Album seinen Platz als unser stärkstes Release in der Geschichte einnehmen wird.
Dosenmusik: Manche ehemaligen Bandmitglieder von EC hatten ja immer wieder weitere Projekte nebenbei laufen. Grade Freya, bei denen nur noch Karl, euer Sänger, als Mitglied von EC tätig ist, waren ja nicht untätig die letzten Jahre. Wie sieht das jetzt aus, wie setzt ihr da momentan die Prioritäten?
Scott: Earth Crisis hat momentan die volle Priorität. Aber ich denke nicht, daß das zu Problemen führt, den alles in allem wird auch wieder Zeit für Projekte von Karl wie Freya und Vehement Serenade sein.
Dosenmusik: Gib uns doch bitte nochmal die Gründe für eure damalige Trennung.
Scott: In 2001 haben wir festgestellt, daß wir diese Band in unseren damaligen Lebenssituationen einfach nicht weiterführen konnten. Dabei ging es um das Zusammenspiel von unseren Familien im Schatten der Band und natürlich auch andere Entwicklungen, gerade beruflicher Natur. Das ging zu dem Zeitpunkt einfach nicht mehr.
Dosenmusik: Und wie fühlt es sich jetzt an? Nach der Wiederauferstehung? Wie sind die Reaktionen des Publikums auf Tour?
Scott: Es fühlt sich wirklich toll an. Irgendwie fangen wir auch wieder ganz neu und frisch an, denn nicht sehr viele Bands oder Menschen repräsentieren zur Zeit den Straight Edge oder veganes/vegetarisches Leben im Hardcore. Somit sind diese Themen auch etwas neues für das jetzige Publikum und die jüngeren Leute, die zu unseren Shows kommen.
Dosenmusik: Da es ja jetzt fast eine Dekade seit eurer letzten Veröffentlichung ist, was denkst Du hat sich seitdem in der HC Szene verändert?
Scott: Ich denke da ist eine sehr sehr feine Grenze zwischen "HardCore" und Mainstream. Aber ich bin mir auch nicht wirklich sicher wo diese Grenze gezogen wird. Für mich selbst war HardCore immer eine Underground Szene, aber jetzt gibt es sogenannte HardCore Bands im Radio, auf MTV, bei Hot Topic und auf richtig grossen Touren. Ich will das jetzt auf keien Fall schlecht machen, ich war so oder so nie ein reinster HardCoreler und auch EC haben haben wohl wissentlich die Grenze von beiden Seiten gesehen. Ich denke nur, daß es in den 90er Jahren offensichtlicher war, was HardCore ist, und was nicht.
Dosenmusik: Was für Zukunftspläne hat Earth Crisis zur Zeit?
Scott: Wir werden in Europa als Teil der Hell on Earth Tour im September unterwegs sein. Dann wollen wir uns nach einer Tour als Support einer anderen Band in den USA umschauen. Im Januar 2010 gehts nach Japan. Was weitere Aufnahmen angeht gibt es noch keine Pläne. Wir wollen jetzt erstmal "To the Death" supporten und uns darauf konzentrieren. Gedanken über weiteres machen wir uns dann.
Dosenmusik: Zur Zeit tourt ihr ja als Headliner durch die Staaten. Wie läuft es? Wie ist die Stimmung?
Scott: Es läuft gut. Die neuen Songs funktionieren von Abend zu Abend besser. Die Vereinigten Staaten können hart für Bands unseres Bekanntheitsgrads sein und somit gibt es positive und auch negative Seiten. Aber zum Glück gibt es mehr positives und somit sind wir zufrieden.
Dosenmusik: Magst du das touren?
Scott: Ich liebe es jeden Abend zu spielen, ja. Aber ganz ehrlich, den Rest mag ich mittlerweile nicht mehr so sehr. Ich versuche natürlich Spass zu haben, aber nach all diesen Jahren jeden Tag an einem neuen Ort zu sein... Die Sachen die früher mal aufregend und neu waren sind für mich mittlerweile ein eher alter Hut.
Dosenmusik: Dann beschreib doch mal einen Tag auf Tour mit Earth Crisis.
Scott: Aufwachen, Essen finden (vorzugsweise Lebensmittelläden mit Vollwertkost), 5-6 Stunden im Van sitzen. Load In, Soundcheck, Abendessen, spielen, load out, ab ins Hotel. Wiederhole.
Dosenmusik: Danke für die ehrlichen Antworten und hier hast Du jetzt noch Platz für die berühmten letzten Worte an eure deutschen Fans:
Scott: Danke schön!!! Deutschland, wir sehen uns im September!!!!

v: Karl Buechner
g: Scott Crouse
g: Erick Edwards
b: Bulldog
d: Dennis Merrick

www.myspace.com/earthcrisis

Autor: DasOZ | Juli 2009
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!