Interview mit Downset
E-Mail Interview mit Chris im Juli 2004 Downset über ihren Weg zurück mit neuem Album
Downset Dosenmusik: Erzähle uns bitte ein wenig von der Zeit zwischen euerem aktuellen und dem letzten Album. Wie lange habt ihr an der aktuellen Platte gearbeitet und was habt ihr in der Zeit vor den Aufnahmen getreiben?
Chris Lee: Also direkt vor den Aufnahmen zu "Universal" waren alle Bandmitglieder mit ihren eigenen ambitionerten Side Projekten beschäftigt, darunter "Drunk with power" und "Jodoh". Jeder von uns hat eigenen Projekte neben der Band, so haben wir immer etwas zu tun, wenn wir gerade nichts mit Downset zu tun haben. Vor den Aufnahmen befand sich die Band auch in einer Phase der Veränderung, wir hatten einige Besetzungsprobleme zu lösen. Außerdem haben wir immer wieder vereinzelt Shows in den USA und Europa gespielt. Mit den Arbeiten am neuen Album haben wir im April 2003 angefangen, beendet wurde das ganze im November des selben Jahres.
Dosenmusik: Was denkst du? Wohin wird sich die Musik von Downset entwickeln? Wird es Veränderungen im typischen "Downset-Sound" geben, wo es jetzt sehr viele Bands im gleichen "Genre" gibt?
Chris Lee: Nein! Wir werden unsere Musik nicht ändern um den "Mainstream" oder einen "ausgewählten Fankreis" zu befriedigen. Wir sind uns in dieser Hinsicht immer treu geblieben, und uns unserem Sound in gewisser Weise verpflichtet: Purer Hardcore mit Hip Hop. Ich denke mit diesem Album haben wir uns zurück zu unseren Wurzeln bewegt, es ähnelt in gewisser Weise dem ersten (selbstbetitelten) Album. Wir wollten der Welt zeigen, dass Downset sich sich selbst, und der Musk treu bleiben. Auserdem glaube ich, dass es gut ist viele Bands zu haben, die sich auch unserem "Genre" verschreiben. Das hilft den Leuten, die sich bisher noch nicht mit unserer Art Musik beschäftigt haben, sich einen einfacheren Zugang und eine grössere Vielfalt an guter Musik zu verschaffen und ausserdem hast du dann auf Tour Bands dabei, die vom Publikum eher aktzeptiert werden.
Dosenmusik: Ihr wart immer sehr darauf bedacht, eueren Texten eine grosse Bedeutung beizumessen. Kannst du einige der Themen ansprechen, die ihr auf der aktuellen Platte aufgreift?
Chris Lee: Ich denke ein Blick ins CD Tray wird all diese Fragen und mehr beantworten. Das generelle Thema der Platte ist "UNIVERSAL...." bring die Musik zu allen. Wir wollen, daß jeder, überall und in jeder Situation einen Zugang zu unsere Musik und unserer Einstellung finden kann. Natürlich gibt es auch auf dieser Platte Songs mit sehr persönlichen Themen, die aber jeder für sich nachemfinden kann.
Dosenmusik: Ihr wart immer eine Band "für die Fans". Was ist deine Meinung über Leute, die sich eure Musik im Internet herunterladen?
Chris Lee: So lange diese Leute die Musik verbreiten und nett sind (lacht).... Das geht doch schon so, seit damals die erste Doppelkassettendecks rauskamen. Und das wird es immer geben. Diese Art der "Piraterie" ist etwas, das mit grosser Vorsicht angefasst werden muss. Ich bin ja selbst "schuldig", wie könnte ich da andere verurteilen die sich unsere Musik downloaden? Nun so lange diese Menschen es so machen wie ich, habe ich nichts dagegen. Ich wähle unter den Downloads diejenigen Alben aus, die ich wirklich mag, und die kaufen ich mir dann. Ich weiss, dass es die Verkäufe senkt, und das schadet dann der Musikindustrie, aber..... Wie ich schon sagte.... Warum hat sich darüber kein Mensch aufgeregt als ich und meine Freunde vor neun oder zehn Jahren jede Platte auf Tape zogen die wir in die finger bekamen? Komisch.....
Dosenmusik: Wie ist deine Meinung zur aktuellen amerikanischen Außenpolitik? Wird der "War on terror" irgendwie euere Musik beeinflussen?
Chris Lee: Das ist hier nur meine Meinung. Dieser "Krieg gegen den Terror" ist nichts als eine einzige Schande. Es ist nur eine billige Entschuldigung um wie immer irgend ein Volk zu unterdrücken und ihnen ihre Ressourcen abzunehmen. Ich denke, das einzige was diese Art der Politik bisher bewirkt hat ist, dass der normale Bürger es nun viel schwerer hat ein normales Leben zu führen. Ich denke unser "Anführer" sollte lieber mal in seinem eigenen Hinterhof kehren. Menschen in anderen Ländern HABEN eine andere Art zu leben. Die Politiker in aller Welt MÜSSEN das verstehen und aktzeptieren.
Dosenmusik: Denkst du, dass sich der Musikmarkt zum schlechteren verändert hat? Diese ganzen gecasteten Bands und diese ganze aufgesetzte Falschheit muss euch doch als Band sehr belasten, wo ihr doch immer um "reale" Musik und Gefühle bemüht wart.
Chris Lee: Ich kann diesen Scheiß nicht ertragen. Es ist doch schon schlimm genug, dass solche Einflüsse wie "Reality TV" und ähnlicher Mist täglich auf uns einwirken. Und jetzt noch dieser Müll. LEUTE, BEGINNT ZU LEBEN!!! Das Leben ist mehr als nur TV, Videospiele und ähnlicher Scheiß. Lest Bücher, geht spatzieren, joggen, radfahren, bereist die Welt, LEBT einfach. Wenn die Leute schon nach soviel "REALITY" im Fernsehen lechtzen, können sie doch auch gleich ihr eigenes Leben voll auskosten. Was Musik angeht, so finde ich es sehr schade, dass es da auch immer mehr nur in die "Titten und Ärsche" Abteilung geht. Aber ich habe Hoffnung, dass Bands wie wir diese Entwicklung aufhalten werden.
Dosenmusik: Wie berührt die Band dein Leben wenn du nicht gerade im Studio oder auf Tour bist?
Chris Lee: Nun, diese Band ist ein Fulltimejob. Es gibt immer Pressearbeit zu verrichten, und auch die Fanarbeit nimmt uns immer in Anspruch. Wir sind immer sehr fanorientiert gewesen, auch in unseren Privatleben. Ich zum Beispiel betreibe eine Beratungsfirma in LA und versuche immer alle möglichen neuen Klienten von meiner Band zu überzeugen. Non Stop PR!!! (lacht..) Ich geniesse die Zeit im Studio und auf Tour auch viel mehr als die "bandfreie" Zeit. Auf Tour ist es am besten, man trifft neue Menschen, Kulturen usw. Das ist wirklich das beste.
Dosenmusik: Was denst du über Bands wie Limp Bizkit oder Crazytown, die ja sehr von Bands wie Rage Against The Machine oder Downset inspiriert scheinen? Sie verdienen Millionen von Dollars mit Songs die wie ein Rip off von Downset klingen und keinerlei Message haben?
Chris Lee: Nun ich denke ein grosser Teil hat auch mit sehr kreativen Marketing zu tun. Ich bewundere die Geschäftstüchtigkeit solcher Bands, nicht die Musik. OK, musikalisch ist das alles Scheiße, aber aus der Sichtweise eines Geschäftsbetriebes haben diese Leute einiges an brillianten Ideen vorzuweisen. Komm schon... "Faith" als Metal Jam?? RHCP Samples?? Gute Ideen, leider steckt nichts dahinter. Ich glaube stark an Zuversicht und Karma. Vielleicht wird unsere Zeit noch kommen....
Dosenmusik: Gibt es bereits konkrete Tourpläne für Europa? Wenn ja, werdet ihr Headlinen oder werdet ihr eher als Support für eine andere Band eröffnen?
Chris Lee: Wir versuchen gerade eine Tour in Europa zu planen, sobald die Projekt Revolution tour in den USA vorbei ist. Wir würden gerne im September oder Oktober bei euch spielen. Wir lieben es in Europa aufzutreten, sie Zuschauer gehen viel mehr mit und sind nicht so verschlossen, also sind sie viel aufnahmebereiter. Wir können es kaum erwarten nach Europa zurückzukehren und das universelle Livemonster auf euch loszulassen.
Dosenmusik: Gibt es eine Frage die du schon immer mal in Interviews gefragt werden wolltest? Wenn ja, hier ist deine Chance sie zu beantworten.
Chris Lee: Ohhhh, nun hast du die Tore zum "Smart ass" Chris Lee geöffnet... CHRIS zu CHRIS´s innerem Ego: Chris was denkst du über das Leben im allgemeinen... Die Antwort von Chris´s innerem Ego: ES ROCKT, also lass uns ROCKEN!!!!!


Rey Oropeza - vocals
Chris Lee - drums
Brian Schwager - guitar
Rico Villasenor - bass

www.downset.net

autor: Dose | Juli 2004
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!