Interview mit Cataract
E-Mail Interview mit Simon von Cataract am 20.05.2006 Ja, klar Träumen wir noch von ganz vielen Sachen
Cataract dosenmusik: hallo und vielen dank, dass ihr euch zeit nehmt für dieses interview!
Simon: Vielen Dank Dir für das Interview.
dosenmusik: im gegensatz zu euch geben viele bands kaum persönliche einblicke auf ihren websites. so kann ich euch die fragen nach euren einflüssen und lieblingsbands ersparen und unsere leser auf eure homepage verweisen. aber es gibt sicherlich einige besucher unserer seite, die euch nicht kennen und um es den leuten etwas leichter zu machen, gebt uns bitte einen kurzen überblick über die geschichte der band und der mitglieder!
Simon: Cataract wurden 1998 von Simon, Greg und mir (Ricky) ins leben gerufen, nachdem wir mit unsern alten bands nicht richtig vom fleck kamen und generell bock auf härteren sound hatten.
Cataract waren schnell komplett, und wir haben unser erstes demo nur wenige monate danach aufgenommen - was man auch hören konnte. Dann gings relativ fix, es folgte eine 7" und ein paar compilations und dann schon die "golem" cd auf Ferret. Als es dann 2001 an die aufnahmen für die "martyr's melodies" mcd ging, hatten wir unseren bisher einzigsten besetzungswechseln; Federico kam neu in die band und ist seither unser sänger. 2003 kam unsere zweite full length "Great days of vengeance" auf LifeForce raus, und nun steht das release der dritten cd/lp "with triumph comes loss" an. Dazwischen gabs natürlich um die 200 shows, n halbes dutzend touren, nen abstecher in die usa, ne zweiwächige uk-tour, n paar dutzend festivals, und heute stehen wir hier und haben "Kingdom", das in ein paar Tagen erscheint.
dosenmusik: während ich mir diese fragen überlege, höre ich mir gerade eine promo eures neuen albums "kingdom" an, welches am 19. mai veröffentlicht wird. wie zufrieden seid ihr mit dem ergebnis eurer arbeit?
Simon: Cool! Weiterhören ;) Wir sind sehr zufrieden. Wir können zum ersten Mal sagen, dass wir alle fast zu 100% zufrieden sind. Ein besseres Werk haben wir noch nicht gemacht. Wir hören uns die CD nun seit 3 Monaten an und haben nichts auszusetzen oder nur Klienigkeiten. Es ist Cataract und wie wir sein wollen. Eine CD, die viel neues bietet auf den 1 Durchlauf und bei weiteren durchläufen, ohne unserer Wurzeln zu verlieren. Das war uns wichtig. Darum sind wir so zufrieden.
dosenmusik: die aufnahmen zu "kingdom" sind zu diesem zeitpunkt bereits vollständig abgeschlossen. was kann der geneigte hörer dieses mal von cataract erwarten? eine platte im stil des vorgängers "with triumph comes loss" oder etwas ganz anderes?
Simon: Wir haben den Weg konsequent fortgesetzt und den Cataract Sound gefestigt. Wir haben bewusster auf Songstrukturen geachtet und bessere Songs geschrieben. Es klingt alles tighter und besser gespielt durch die ganze Live-Erfahrung nach der "with Triumph...". Die Vocals sind viel besser geworden. Irgendwie klingt alles ausgereifter und erwachsener. Wir haben viele neue Sachen auf der CD, die man erst bewusst wahrnimmt, wenn man hinhört. Der Sound der CD ist wie er 2006 sein sollte, brutal und in your face. Wie haben auch hier einige Schritte vorangemacht, vor allem im Bereich des Gitarrensounds. Grundsätzlich erwartet der Hörer somit Cataract pur auf einem noch nie da gewesenen Niveau für uns.
dosenmusik: wie bereits der vorgänger wurde auch euer aktuelles album von tue madsen in den dänischen antfarm studios aufgenommen. aus welchen gründen habt ihr euch in das gleiche umfeld wie beim letzten album begeben und was könnt ihr über die zusammenarbeit mit tue madsen erzählen?
Simon: Das ist realitiv einfach zu erklären: Er ist der Mann, der uns versteht. weiss, wohin wir wollen und uns den Sound hinzimmert, den wir lieben.
Tue und wir sind nach den letzten Aufnahmen richtig gute Freunde geworden. Wir blieben immer in Kontakt und haben uns auch öfter gesehen auf Shows, etc. Er hat unseren Prozess verfolgt und war von Anfang an beim Songwriting involviert, sprich, er hat alle Songs in der Rohfassung schon gehört und uns ziemlich deutlich gesagt, was er denkt ist der richtige Sound für uns. Er ist quasi ein Teil des Teams geworden. Die Entwicklung der Songs mitzuverfolgen für einen Producer ist wichtig in meinem Augen. Somit kann er sich damit beschäftigen bevor die band ankommt und dann einfach mal einrotzt, was sie cool finden. Der Sound muss ja schlussendlich passen.
dosenmusik: hattet ihr beim schreiben und texten der songs ein bestimmtes konzept?
Simon: Nein, noch nicht. Das einzige was konzeptionell bestand wie immer, war die Titelfolge. Wir haben immer Titel für CD's gewählt, die auf der letzten aufbauen. Aber sonst, hatten wir kein Konzept. Wir haben einfach mal begonnen songs und lyrics zu schreiben. Dabei haben sehr schnell gemerkt, welches layout dahin passt und dass der Titel dem ganzen gerecht wird. Nach und nach hat sich dann eine Einheit ergeben. Wir waren immer ein Band, für die alle 3 Komponenten wichtig sind: Musik, Texte, Layout. Es muss eine Einheit bilden.
Als nun alles fertig war, kam dann die konzeptionelle Frage des Zusammenfügens und der visuellen Umsetzung. Das war ein schwieriger Prozess. Sobald du so beginnst zu denken, muss man aufpassen, sich nicht einzschränken, aber sowohl die Songreihenfolgen, Pausen, übergänge via auch layout kamen gut voran. Das Resultat spricht für sich, meiner Meinung nach. Alles harmoniert sehr gut. Visuell und textlich sind wir noch nie so gut auf den Punkt gekommen wie dieses Mal.
dosenmusik: wie komponiert ihr eure songs? gibt es da einen eingespielten ablauf, hat jeder von euch bestimmte aufgaben oder verlasst ihr euch auf eure intuition?
Simon: Ja, wir haben da eine gewisse Routinge mittlerweile. Wir komponieren immer gleich eigentlich. Es ist Greg und ich die mit einem Riff ankommen. Danach setzen wir uns mit Ricki, unserem Schlagzeuger zusammen und machen den Basic Song. Danach kommt der Bass hinzu und die erste Runde des Songs umschreiben, falls notwendig. Danach kommt Fedi mit den Texten. Dann wird nochmals dran gefeilt. Jeder hat so seine Hauptaufgabe, ist aber auch ins Ganze involviert.
dosenmusik: wer übernimmt die lyrics und über welche themen schreibt und schreit ihr am liebsten?
Simon: Grundsätzlich übernimmt das Fedi. Das hat sich mehr und mehr dazu entwickelt. Ich schreibe auch immer noch, aber weniger. Mittlerweile schreibe ich mehr für mich. Die Themen die uns alle bewegen, drehen sich alle um unnötige Kriege, Politik, Wirtschaft und persönliche Sachen. Wir sind keine Band, die gerne Märchen oder Geschichten erzählt. Wir sprechen über Themen, die uns bewegen und alle angehen sollten. Wir versuchen immer "Food for thoughts" zu geben. Es gibt genug inhaltlose Unterhaltung auf dieser Welt.
dosenmusik: wo seht ihr "kingdom" in eurer musikalischen entwicklung als band?
Simon: Auf dem momentanen Höhepunkt. Die Erfahrungen der letzten 3 Releases und der vielen touren haben ihren Niederschlag in "Kingdom" gefunden.
dosenmusik: hier mal einige fragen zu eurem derzeitigen musikgewohnheiten... welche musik habt ihr zuletzt gehört?
Simon: Ich spreche hier grad nur für mich: Hannibal Film Musik und die neue First Blood CD
dosenmusik: was läuft bei euch im tourbus?
Simon: Von Sacrifice über Slayer und Bolt Thrower bis hin zu The Streets oder Throwdown.
dosenmusik: zu welcher musik entspannt ihr nach einem stressigen tag?
Simon: Slayer oder Hatebreed oder dann ganz was anderes wie Radio hören.
dosenmusik: zu welchen bands kann man am besten die sau rauslassen?
Simon: Slayer und Hatebreed.
dosenmusik: und mit welcher musik verführt ihr die ladies?
Simon: hahaha. Klassik. Karl Orff z.B.
dosenmusik: metal und hardcore sind nach der entwicklung der letzten jahre mitterweile fast untrennbar miteinander verwachsen. was haltet ihr, als eine der pionierbands der entsprechenden genres, von dieser entwicklung? und wie steht ihr dem immer noch stetig wachsenden metalcore-boom gegenüber?
Simon: Ich gebe Dir recht, das ist mittlerweile fast zusammengewachsen bei der jüngeren Generation vor allem. Die machen keine Unterschiede mehr. Ich finde das gut und habe das immer begrüsst. Ich bin schon immer in beiden Lagern zu Hause gewesen und habe diese Trennungen eh für nie besonders schlau gehalten, nur zu kommerz Zwecken haben die Sinn. Ich persönlich denke, dass die Grenzen noch ganz verschwinden werden und in ca. 5-10 Jahren das eins sein wird. Jeder kann vom anderen Profitieren. Sieh dir nur mal die Sounds of the Underground Tour in den USA an dieses Jahr. Da spielt Cannibal Corpse mit Terror, etc. Das wird hier auch noch kommen. Ich bin überzeugt davon. Wir tragen unseren Teil dazu bei. Ich denke, der Boom, wie du ihn nennst ist eigentlich vorbei. Die guten Bands werden sich nun durchsetzen, wie überall. Es war für eine gewisse Zeit gut. Nun muss es eine Gesundschrumpfung geben.
dosenmusik: wo seht ihr cataract in den nächsten 5 jahren? erhofft ihr euch mit metalblade records im rücken nochmal einen schub durch euer neues album? was sind eure ziele als band?
Simon: Ja, klar Träumen wir noch von ganz vielen Sachen. Es wartet noch eine interessante Zeit auf uns! Wir sind überzeugt, dass es noch aufwärts geht und wir unsere Musik noch viel weiter bringen und entwickeln können. Erhoffen tun wir uns das natürlich, aber erwarten tun wir das nicht. Hoffnung und Träume haben wir und streben danach. Die Ziele als Band? Erstmal weiterhin viel Spass haben und gute Shows spielen. Als Band weiterentwickeln und mal in die USA wieder gehen oder Japan/Australien zu besuchen.
dosenmusik: was macht ihr derzeit noch neben der musik, wenn ihr nicht auf tour seid?
Simon: Arbeiten. Wir müssen unser Brötchen verdienen. Musik ist ein Hobby, mehr nicht, noch nicht, hahahaha. Nein, wir haben alle irgendwelche Jobs, die uns über Wasser halten und uns in der teuren Schweiz überleben lassen. Unsere Sänger ist der einzige, der noch studiert.
dosenmusik: in einem anderen interview und auf eurer website hab ich gelesen, dass slayer, hatebreed und the haunted zu euren größten einflüssen zählen. konntet ihr bereits mit diesen bands touren? und mit welchen bands würdet ihr gern mal auf tour gehen?
Simon: Sie gehören mit zu unseren Einflüssen, richtig. Ja, wir haben schon mehrmals mit The Haunted und Hatebreed gespielt! Super! Wir hoffen natürlich mal auf Tour gehen zu können mit einer der Bands. Das wäre fantastisch. Aber ehrlich gesagt, ist es mir egal, Hauptsache coole Tour und nette Leute. Eine Band mit der wir sehr gerne Touren würde ist und bleibt Slayer. Darüber hinaus gibt es noch Iron Maiden, ahahhahaha.
dosenmusik: gibt es eine witzige, interessante oder sogar denkwürdige erinnerung an eine eurer shows?
Simon: Witizige nicht, aber die Abbrüche aufgrund von Gewalt bleiben einem Hängen. Leider. Halt! Klar, ich hab mal den Tourbus anstelle Diesel mit Bleifrei gefüllt! Ahahahah. Ou Mann, das hat uns viel gekostet und fast Konzerte zu annulation gebracht.
dosenmusik: eure record release show und eine tour stehen vor der tür. klar, dass ihr auf der release show euer neues album vorstellen werdet, aber wie stellt ihr eure setlist für die dann folgende tour zusammen?
Simon: Diese Frage wurde mir noch nie gestellt! Hmm, wir sind jetzt gerade daran, das zu beantworten. Natürlich hängt die Setlist immer von der Länge und dem Ort ab. Aber wir haben grundsätzlich beschlossen, hauptsächlich auf die aktuellen Songs und die "With Triumph..." Songs zu setzen. Hinzu kommen noch ein paar ältere Kracher, die auch auf der Bonus CD drauf sind. Wir werden versuchen, eine etwas ausgewogenere und abwechslungsreichere Setlist zusammenzustellen. Das ist nicht einfach.
dosenmusik: ihr habt im letzten sommer auf ein paar festivals gespielt. gibt es da auch für dieses jahr wieder pläne? vielleicht die großen europäischen sommerfestivals oder eine der amerikanischen festivaltourneen?
Simon: Ja, wir spielen ein paar Festivals dieses Jahr, aber meistens solche, die unbekannter sind. Wir können nicht jedes Jahr auf den grossen Festivals spielen. Das geht nicht. Wir freuen uns auf die Festivals, die wir noch nie gespielt haben. Das wird eine neue Erfahrung. Hautaugenmerk diese Jahr liegt auf den Touren die anstehen im Herbst wie Hell on Earth oder XMAS Festivals. Wir hoffen 2007 wieder mehr Festivals in der Nähe spielen zu können.
dosenmusik: ok, eine letzte frage möchte ich noch loswerden. was ist das beste und was ist das schlechteste daran, in einer band zu sein?
Simon: Schlecht: Die Zeit im Van ohne Gespräche bis zur Show. Gut: Alles, ausser dem schlechten! Wir lieben dies Band und das Bandleben, da gibt's nichts wirklich schlechtes.
dosenmusik: nochmals vielen dank für dieses interview und viel glück und erfolg für die zukunft!


Simon Füllemann - Guitar
Ricky Dürst - Drums
Michi Henggeler - Bass
Greg Mäder - Guitar
Federico Carminitana - Vocals

www.cataract.cc

autor: Coney | 23.05.2006
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!