Interview mit Bury Your Dead
Email-Interview mit Basisst Aaron Patrick im Mai 2008 Die Geschichten und Erinnerungen, die wir als Musiker auf Tour sammeln, sind unbezahlbar
Bury Your Dead Bei ihrem Konzert mit Parkway Drive am am 09.05 im Kölner mussten auch Bury Your Dead zweimal an einem Abend auf die Bühne, daher hat es mit einem Interview vor Ort leider nicht mehr geklappt. Das war aber eigentlich gar kein Problem, denn als wir Aaron nach der Show darauf ansprachen, erklärte sich der sympathische Bassist sofort bereit, die Fragen schnellst möglich per E-Mail zu beantworten.

Dosenmusik: Aufgrund der riesigen Nachfrage musstet ihr heute zwei mal auftreten. Wie war es für Euch, eine so positive Resonanz zu bekommen und wie anstrengend war es, in der Hitze ein zweites Mal aufzutreten?
Aaron: Es war absolut unglaublich! Es ist immer eine angenehme Überraschung, zu erfahren, dass einen so viele Leute spielen sehen wollen. Der Fakt, dass wir zweimal spielen konnten war genial, es war überhaupt nicht ermüdend. Wir haben immer so viel Spaß wenn wir spielen und kriegen neue Energie durch die Reaktionen des Publikums, darum würden wir selbst, wenn es unsere 5te Show an dem Tag wäre, rumrennen wie hyperaktive Kinder in den Ferien und uns gegenseitig mit Wasser anspucken! Wir lieben unseren Job jede Sekunde des Tages.
Dosenmusik: Wie war die Show denn für Euch?
Aaron: Die Show war wahnsinn. Wenn man sich Bilder des Konzerts ansieht kann man erkennen,dass es niemanden im Raum gab, der nicht die Zeit seines Lebens hatte. Es gab Leute, die nachher an der Beleuchtung hochgeklettert sind. Wasser flog die ganze Zeit überall hin (hauptsächlich von uns aus, da wir es entweder ausgepustet oder in Flaschen überallhin geschmissen haben), es gab so viele Crowdsurfer als wären wir schon bei Warped 2008, es war genial! Wir lieben Deutschland!
Dosenmusik: Ihr habt eine sehr bewegte Bandgeschichte, Ihr habt euch zusammengetan, wieder getrennt, seid wieder zusammengekommen und habt in der Zeit mehrere Line-up Veränderungen hinter euch. Was war der Grund, dass Ihr Euch wieder zusammengerauft habt und würdest Du sagen, dass es Euch als Band insgesamt gestärkt hat?
Aaron: Naja, wir haben uns ja nie wirklich getrennt. Im Laufe der 8 Jahre unserer Bandgeschichte gab es viele Mitgliederänderungen aus verschiedenen Gründen, und auch Zeiten, in denen es so aussah, als ob die Band nicht weitermachen würde. Das wiederum zeigt aber nur, dass die jetzigen Bandmitglieder - allen voran Slim und Mark, die von Anfang an dabei waren - alles dafür tun würden, damit das hier funktioniert. Wir lieben das, was wir tun and wir lieben es Musik zu schreiben, die anderen Spaß macht. Diese Band hat schon zahllose Fahrzeuge und einige Bandmitglieder überlebt, aber das zeigt nur,dass wir nirgendwo hingehen, sondern immer das tun, was wir tun müssen um weiterzumachen. Wir haben zuviel Spaß, um einfach das Handtuch zu werfen! Die Band ist so stark wie nie, und wir werden Euch wegrocken!
Dosenmusik: Kannst Du uns ein bisschen etwas über Euer neues Album erzählen?
Aaron: Das, was mir am meisten auffällt, wenn ich mir das Album anhöre ist, dass man genau sagen kann, wo wir momentan in unserem Leben sind. Mykes Lyrics beschreiben sehr viele persönliche Gefühle und die Songs sind generell ein bisschen düsterer und wesentlich persönlicher. Wir wollten etwas mit derselben Sound-Formel machen wie bisher, aber es gleichzeitig ein bisschen eingängiger und einfacher machen. Dadurch, dass wir einen neuen Sänger mit diesem Talent haben, hatten wir ein wenig mehr Platz um unsere Ideen zu verwirklichen und eine neue Struktur zu erschaffen. Die Drums sind stilvoll und geschmackvoll, die Gitarren sind der pure Sex und die Vocals sind lebhaft und energisch. Wenn es eine Frau wäre, würde ich sie mit einer Limo nachts abholen und mit ihr Wein trinken und in der Stadt dinieren.
Dosenmusik: Warum habt ihr ausgerechnet dieses Album für euer Self Titled gewählt?
Aaron: Wir wollten, dass sich die Leute das Album anhören und dass es für sich selbst spricht. Es bedeutet für uns das, was es ist, in allen Aspekten, aber wir wollten,dass die Hörer ihre eigenen Ideen damit verbinden. Es ist wie ein Malbuch, wir geben Dir die Seiten und die Linien, es liegt an Dir das Bild auszumalen.
Dosenmusik: Was ist das beste, was Dir passiert ist seitdem du in der Band bist?
Aaron: Definitiv sind es all die unglaublichen Leute und Bands, die ich dadurch getroffen habe. Ich habe meine Kindheitsidole getroffen und mit ihnen rumgehangen, Bands, die ich liebe, Künstler, die mich inspiriert haben. Ich kann mit der besten Gruppe an Leuten in der Welt rumhängen. Wir hängen zusammen rum, stinken zusammen, feiern, atmen uns gegenseitig in den Mund in den Hotels und passen aufeinander auf. Es ist wirklich eine Familie außerhalb von zuhause. Ich habe gerade jeden Tag der letzten fünf Monate mit den gleichen Kerlen verbracht, und das würde ich für nichts in der Welt ändern wollen. Die Geschichten und Erinnerungen, die wir als Musiker auf Tour sammeln, sind unbezahlbar.
Dosenmusik: Bereut ihr langsam die ganzen Tom Cruise Referenzen, die ihr auf Cover your Tracks gemacht habt?
Aaron: Haha nieeeeemals! Tom Cruise ist klasse! Wer liebt denn nicht Top Gun oder Legend? Klassiker! Ich habe diese Filme angesehen seitdem ich ein Kind war. Es sind zertrümmernde Lieder mit lustigen Titeln. Du musst dem Ganzen ein Lächeln abgewinnen können, um zu zeigen, dass du weißt wie man Spaß hat. Das ist es, was uns ausmacht. Wir spielen harte Töne...aber auf der Bühne schmeißen wir eine Party und zeigen, dass wir wissen wie man Spaß hat!
Dosenmusik: Was ist der wahnsinnigste Streich, den ihr schon mal einer anderen Band gespielt habt?
Aaron: Vor kurzem, da waren wir auf Tour mit Children my Bride... Sie haben sich bei unserem Tourmanager darüber beschwert, dass sie Vollkornbrot haben wollten anstatt normalem Weißbrot. Er hat noch nicht mal wirklich für sie gearbeitet, sondern nur ausgeholfen, um sicher zu stellen, dass sie alles bekamen, was sie brauchten und meinte dann "na gut, wenn die so pingelig sein wollen werde ich auch sicher stellen, dass sie ihr Vollkornbrot bekommen!" Also sind Unearth und wir in den Supermarkt gegangen und haben etwa 10 Leiber Vollkornbrot geholt, zusammen mit Ketschup, einer Backmischung und Erdnussbutter. Als sie dann ihr Set gespielt haben, haben wir ihren gesamten Van mit den Zutaten gefüllt. Sprich, der gesamte Van, sämtliche Türklinken und alles andere war vollkommen bedeckt mit Ketschup und Brotmix! Es sah so aus, als wären etwa 1000 Sandwiches und Kuchen auf ihrem Van explodiert! Sie kamen nicht mal mehr rein, ohne das Ganze überall zu verteilen oder die Person zu überhäufen, die die Tür geöffnet hat. Haha, das war vielleicht lustig!
Dosenmusik: Was ist für Dich persönlich das Beste und Schlechteste am Tourleben?
Aaron: Ich glaube, das Beste ist, am nächsten Tag in einer anderen Stadt aufzuwachen, loszuziehen, um einen Kaffee zu finden und natürlich jede Nacht eine Show zu spielen. Der Fakt, dass ich jede Nacht mit meinen Kumpeln abrocken kann und wir jedes Mal die beste Zeit unseres Lebens haben. Es ist wie eine idealisierte Version von "Und täglich grüßt das Murmeltier". Es ist jede Nacht die gleiche, unglaubliche Party! Das Schlimmste ist, dass man im Bus nicht wirklich auf die Toilette kann!
Dosenmusik: Gibt es einen Gegenstand, ohne den Du auf Tour nicht leben könntest?
Aaron: Ummm...Wahrscheinlich Socken!!!! Nichts ist schlimmer, als wenn Du Dir ein neues Paar anziehen willst und realisierst, dass keine da sind. Das ruiniert dir den Tag schneller als ein dickes, eingeöltes Kind die Wasserrutsche runterrutschen kann.
Dosenmusik: Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wie würdet Ihr Eure Shows gestalten?
Aaron: Alle hätten einen Taucheranzug an, und man würde das gesamte Publikum mit Speiseöl ansprühen, und es gäbe überall riesige Rutschen und Rampen! Und dann würden wir 10 eingeölte Zwerge loslassen, die Tickets in ihren Taschen haben, und wer am Ende eines Songs einen der Zwerge festhält, bekommt 1000 Dollar! Es wäre eine komplett schwachsinnige Show!
Dosenmusik: Was war der Grund, warum Du Musiker geworden bist?
Aaron: Metallica, Alice in chains, Pantera und Nirvana!
Dosenmusik: Famous last words?
Aaron: Ich muss scheissen !!!!!!!

Brendan "Slim" MacDonald -Guitar
Eric Ellis -Guitar
Aaron "Bubble" Patrick -Bass
Mark Castillo- Drums
Myke Terry -Vocals

www.myspace.com/buryyourdead

Autor: jerseydevil | 05.06.2008
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!