Interview mit Bleed The Sky
E-Mail Interview mit Kyle Moorman am 12.05.2005 Jeder Song den wir schreiben ist eine neue Chance
Bleed The Sky dosenmusik: für die, die euch nicht kennen, erzähl kurz wer ihr seid!
kyle: wir sind "bleed the sky" aus orange county, california. wir haben uns im januar '03 gegründet und wurden im vergangenen oktober bei nuclear blast unter vertrag genommen. unser full lenght debütalbum ist am 25. april diesen jahres in europa erschienen.
dosenmusik: wie seid ihr jungs zur musik gekommen?
kyle: nun, wir hatten alle schon eine gewisse musikalische vergangenheit, aber prinzipiell sind wir alle durch die grunge ära zu den metal bands wie slayer, metallica und pantera gekommmen.
dosenmusik: seid ihr schon in der lage, von eurer musik zu leben oder habt ihr noch andere jobs?
kyle: wir verdienen leider noch nicht genug geld, so dass wir unsere jobs an den nagel hängen könnten. wir erhalten finanzielle unterstützung wenn wir auf tour sind, aber zuhause sind wir ganz normale arbeitnehmer. eines unserer größten ziele ist, 100%ig von der musik leben zu können.
dosenmusik: du meintest bereits, "bleed the sky" gibt es seit 2003. gab es seitdem schon irgendwelche besetzungswechsel?
kyle: wir hatten schon 2 bassisten und haben mit dem 3. hoffentlich endlich den richtigen gefunden! wir waren vorher schon alle befreundet und wurden erst danach zu bandkollegen, aber es gibt eben einige dinge, für die man verantwortung übernehmen muss, um eine ernste karriere im musikgeschäft durchzuziehen. deswegen gab es diese besetzungswechsel, aber unser derzeitiges lineup ist sehr solide.
dosenmusik: erzähl mal was von euren einflüssen!
kyle: zu meinen persönlichen einflüssen zählen bands wie dimmu borgir, cryptopsy, cannobal corpse, die alten metallica und so ein zeug. zusätzlich lass ich mich gern von vielen anderen genres inspirieren. als ein gitarrist unter millionen muss man schon manchmal an ungewohnten plätzen suchen, um einen originellen sound zu kreieren.
dosenmusik: habt ihr gemeinsame lieblingsbands?
kyle: wir können uns nie entscheiden, was wir und anhören wollen, aber ich denke, wir alle stehen auf meshuggah, pantera, alice in chain und so ein zeug.
dosenmusik: auf eurer website steht, dass ihr schon viel durch die usa getourt seid. mit welchen bands habt ihr da so gespielt und was sind eure besten und schlechtesten erinnerungen an diese zeit?
kyle: unsere erste tour war mit integrity. die ging ca. 10 tage. alle anderen tourneen haben wir selbst oder mit befreundeten bands auf die beine gestellt. diebeste ziet hatten wir wohl mit unseren freunden von stemm in new york. es ist jedesmal toll, wenn sie zu uns oder wir zu ihnen kommen. schlechte zeiten auf tour hat man meistens, wenn man sich gegenseitig auf den sack geht, weil man eben ständig zusammen abhängt. aber sobald wir unsere nächste show spielen und wir ein paar drinks gekippt haben, ist alles vergeben und vergessen. ;-)
dosenmusik: gibts es bands, mit denen ihr gerne mal touren möchtet?
kyle: ich glaube wir würden gut zu unseren labelmates wie soilwork oder in flames passen. es wäre toll, diese bands jeden abend live auf der bühne zu sehen und ich denke wir könnten von ihnen eine menge lernen.
dosenmusik: plant ihr dieses jahr weitere tourneen und haben eure deutschen fans die chance, euch mal live zu sehen?
kyle: dieses jahr werden wir wohl hauptsächlich in den usa und in kanada unterwegs sein. wir hoffen wir schaffen es nächstes jahr mal auf ein paar europäische festivals!
dosenmusik: du hast bereits erwähnt, dass ihr seit kurzem einen deal mit nuclear blast in der tasche habt. erzähl mal was davon! wie ist das lebal an euch herangetreten? musstet ihr euch verändern, um in das label roster zu passen?
kyle: man hat nie von uns verlangt, dass wir uns verändern! diese vielen unterschiedlichen metal-genres auf nuclear blast gab uns das gefühl, wir haben alle freiheiten, die musik so zu schreiben, wie wir sie wollen.
dosenmusik: trägt die ganze band zum songwriting bei oder geht ihr anders an die sache ran?
kyle: normalerweise erarbeiten 2 oder 3 von uns den rahmen eines songs und der rest baut dann darauf auf. haben wir erst mal einen groben umriss eines songs, ist es viel einfacher idden miteinfließen zu lassen, die sinn ergeben.
dosenmusik: euer album "paradigm in entropy" erschien am 25. april. seid ihr zufrieden mit dem ergebnis?
kyle: es ist schwer nach einer so langen entstehungszeit damit abzuschließen, aber ich denke ein guter künstler weiß, wann er den pinsel weglegen muss. davon mal abgesehen könnten wir nicht zufriedener sein und jetzt wissen wir auch, wie wir am besten im studio arbeiten und wie mans nicht macht. dieses album einzuspielen war eine gute lehre für uns. wir können wirklich stolz auf uns sein, dass wir das so hingekriegt haben.
dosenmusik: nimm dir kurz zeit eure musik jemanden zu beschreiben, der noch nie einen song von euch gehört hat!
kyle: nun, das hängt natürlich von dem song ab, den man hören würde, aber ich finde, unser sound klingt so als spielen soundgarden heavy metal! das soll jetzt nicht heißen, wir sind so gut wie sie in diesem fall wären! wir experimentieren gern mit vielen unterschiedlichen melodien und versuchen die musikalische balance zwischen den vielen technisch schwierigen passagen zu halten.
dosenmusik: wenn du einen einzigen eurer songs auswählen müsstest, der den sound von "bleed the sky" am besten bescreibt, welcher wäre das?
kyle: auf dieses aöbum bezogen wäre das wohl "minion". es ist einer der songs, die am meisten nach vorne gehen und der mix von melodie und härte ist genau das, was wir so mögen.
dosenmusik: ihr kommt ja aus orange county, eher bekannt für viele pop-punk und moderne hardcore bands. was denkst du unterscheidet eure band von den anderen?
kyle: naja, noah und ich haben die band dort gegründet, aber keiner von kam tatsächlich von dort, so dass wir der dort ansässigen musikszene nur etwa ein jahr vor unserer gründung ausgesetzt waren. wir kommen aus oklahoma und texas, wo die kids von damals eher mit metal bands wie pantera und metallica aufgewachsen sind.
dosenmusik: die konkurrenz in eurem genre ist sehr hart heutzutage. fühlt ihr euch stark genug, um der musikszene eueren persönlichen stempel aufzudrücken?
kyle: jeder song, den wir schreiben, ist eine neue chance, einen bleibenden eindruck im metal-genre zu hinterlassen. wir werde zwar vielleicht dem metal-core zugeordnet, was auch in ordnung ist, aber wir versuchen keinesfalls auf dieser welle mitzureiten. ich finde, dass konkurrenz im sinne von wer bekommt was, wer hat den besten deal, wer kann auf die größten tourneen, wer verkauft die meisten alben, wer erhält die besten kritiken wie ein wettpissen ist, welches sich letztlich nur negativ auf die musikszene auswirken wird. am ende eines tages ist es nur wichtig, dass wir das machen, was wir lieben, weil wir es lieben, das zu machen! wenn wir uns zuviele gedanken über all den anderen kram machen, wird die musik selbst auf jeden fall darunter leiden!
dosenmusik: was kann man von "bleed the sky" in der zukunft noch alles erwarten?
kyle: touring, touring and more touring! und kurz bevor unsere ärsche abfallen, nehmen wir ein neues album auf und machen alles nochmal! wir danken allen leuten da draußen, die harte musik hören und unterstützen. so lange ihr dabei bleibt, haben wir einen job!


Kyle Morrman - Gitarre
Noah Robinson - Vocals
Wayne Miller - Gitarre
Puck - Samples, Sequencing
Austin D´Amond - Drums
Daylen Elsey - Bass

www.bleedthesky.com

autor: Coney | 12.05.2005
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!