Interview mit A Life Once Lost
Interview mit Robert Carpenter am 20.08.2005 Am letzten Tag der Europa-Tour
A Life Once Lost Sehr schön, das gestrige Konzert im o25, die Ferret Under The Gun Tour mit A Life Once Lost, Twelve Tribes und Every Time I Die. Vor allem wegen A Life Once Lost bin ich da hin, die haben mir auf Anhieb gefallen. Das neue Album von ihnen heißt "Hunter" und ich dachte mal, ein Interview und ein Feature mit einem kleinen Artikelchen kann mal nicht schaden!

Das Konzert war Spitze und die Band wirkt vom äußeren Erscheinungsbild schon wie ihre Musik: eine Mischung aus Oldschool, Clean, Hart und Metalcoregestus.

Hier bedauerte ich wie so oft, dass manche Zuschauer sich erst bei der Hauptband bemüssigt fühlen, im Konzertsaal zu erscheinen. Denn musikalisch sind A Life Once Lost unterhaltsam, interessant und spannend. Ihr Sound ist eine gute Basis für das, was von ihrer Seite noch kommt, ich bin gespannt wie sie sich entwickeln.

Robert Carpenter Gesprochen habe ich mit Robert Carpenter, einem der Gitarristen. Ich schnappte ihn mir, als die Jungs gerade nach dem Soundcheck ein bisschen hinter dem o25 gebolzt haben.

dosenmusik: hallo, du bist einer der beiden gitarristen von a life once lost. bist du der solist oder eher der rhythmusgitarrist?
robert: der solist.
dosenmusik: wer hat dich als gitarrist beeinflusst, du machst gelegentlich herrliche oldschool-gitarreneinlagen und solos.
robert: schon hauptsächlich jimmy page und das vermengt sich mit dem gitarrespiel meiner derzeitigen kollegen, gitarristen der bands, mit denen wir touren, das beeinflusst mich auch
dosenmusik: wann hast du mit gitarrespielen angefangen?
robert: zuerst habe ich bass gespielt, mit 15 hab ich dann mit der gitarre angefangen.
dosenmusik: wie alt bist du?
robert: 21, ich bin das nesthäckchen der band
dosenmusik: euer sound ist nicht wirklich mathmetal, auch wenn die songs zunächst an die grossen erinnern wie meshuggah, coalesce etc. aber letztlich macht ihr doch richtige songs mit wiedererkennungswert und v.a. durch die backings mit den mehrstimmigen riffs, die sind signifikant, fast wie hooklines. als was würdestu, wenn dus in einem wort beschreiben solltest, eure musik bezeichnen? robert: ich kann unsere musik nur als METAL bezeichnen, all die label wie hardcore, mathmetal, progressive haben doch eigendlich keine bedeutung oder?
dosenmusik: welche musik hat euch/dich beeinflusst, was magstu ausser rock?
robert: ich persoenlich mag ambient, ruhige sachen gefallen mir sehr aber auch cannibal corps
dosenmusik: hast du eine musikausbildung?
robert: meine mutter ist musiklehrerin, allerdings hab ich keine wirklichen notenkenntnisse, mein gehör ist sehr gut, so hab ichs gelernt, komme aus einer musikalischen familie. die einen in der band haben teilweise ausbildung, andere nicht
dosenmusik: welche musik hörstu gerne ausser rock?
robert: hm, air würde ich auch nicht als rock bezeichnen und derzeit liegen in meinem cd-player coldplay, apc und der soundtrack zu the devils reject
dosenmusik: a propos soundtrack: für welchen filmemacher würdet ihr denn mal gerne musik machen?
robert: spielberg! stephen spielberg!
dosenmusik: eure dramatischen läufe und riffs sind mir schon aufgefallen, das würde gut passen! wie entwickelt ihr songs und probt sie?
robert: meistens beginnt es mit gitarrenriffs, aber z.b. bei der arbeit zu unserem neuen album HUNTER haben wir fünf tage zusammen geprobt und entwickelt. dann ging jeder wieder ein paar tage in sich und man trifft sich mit der prämisse, dass jeder was neues mitbringt, daran wurde dan wieder kompakt gearbeitet. teils werden die songs nach gehör entwickelt, teils aufgeschrieben
dosenmusik: wie lange spielt ihr schon mit dem gegenwaertigen line up zusammen?
robert: 4/5 jahre
Robert Meadows dosenmusik: wann habt ihr die ersten gigs gehabt?
robert: vor 5 jahren, ich war grade 16. also es ging gleich los, aber das übliche. kleiner platz, eine art jugendzentrum. da muss man durch. lange zeit!
dosenmusik: ihr seid das erste mal in europa?
robert: ich war schonmal da, mit der familie, aber jetzt das erste mal mit band ja
dosenmusik: mit wem würdest du gerne mal auf der bühne stehn, was ist da ein traum?
robert: machinehead und slipknot, system of a down. eben natürlich die grossen
dosenmusik: so jetzt geb ich dir, wie es meine art bei interviews ist, band- und musikernamen die du kurz assoziativ kommentieren darfst:
dosenmusik: meshuggah
robert: aus einer anderen welt
dosenmusik: mistery signals
robert: freunde von uns!
dosenmusik: zappa
robert: legende, sein gitarrenspiel ist beeindruckend, auch humorvoll. du musst ihn lieben, sonst begreifst dus nicht
dosenmusik: pat metheney
robert: ja den kennich, müsste mal wieder mehr sowas hören
dosenmusik: dann rat ich dir zu bill frisell
robert: danke!
dosenmusik: max cavalera
Nick Frasca robert: eigendlich bin ich nicht sooo ein soulflyfan, aber max cavalera ist ist halt hall of fames
dosenmusik: will haven
robert: wow, wir haben mit denen gespielt. einfach toll!
dosenmusik: weisst du aktuelles über die angebliche reunion?
robert: nee hab die lang nicht mehr gesehn und auch nichts von denen gehört.
dosenmusik: candiria
robert: eine meiner lieblingsbands
dosenmusik: denkst du, dass es in zukunft mehr leute geben wird, die sich musik anhören werden wie ihr sie macht?
robert: wenn viele bands diese art präsentieren und das durchziehn und nicht bereit sind "cheesythings" zu machen, um hoch zu kommen, ja, vielleicht. ich denke da entwickelt sich was
dosenmusik: nun, das wars von meiner seite. ich danke dir für das gespräch und wünsch euch einen gutes spielen heut abend und einen gute tour weiterhin!



Robert Meadows - vocals
Robert Carpenter - guitar
Douglas Sabolick - guitar
Nick Frasca - Bass
Justin Graves - drummer

www.alifeoncelost.com

autor: att | 20.08.2005
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!