Interview mit Aiden
Interview mit Sänger Wil Francis am 12.11.2007 im Palladium Köln Ich freue mich schon auf Taco Bells, wenn wir wieder in Amerika sind.
Aiden Kurz vor seinem Auftritt bei der diesjährigen Taste Of Chaos Tour trafen wir den etwas wortkargen Frontsänger der amerikanischen (Emo-)Band Aiden. Verschlafen und kurz angebunden gehörte er leider nicht zu den gesprächigsten und freundlichsten Interviewpartnern...

Dosenmusik: Ihr seid momentan mit Bands wie The Used oder Rise Against unterwegs. Wie ist euer Verhältnis zu ihnen?
Wil Francis: Richtig gut, wir haben schon mit vielen anderen Bands zusammen getourt, es macht immer wieder Spaß.
Dosenmusik: Davor ward ihr auf Tour in den USA. Was ist für dich der größte Unterschied zwischen Konzerten in den Staaten und in Europa?
Wil Francis: Man muss mehr Fliegen.
Dosenmusik: Und neben dem Fliegen?
Wil Francis: Es gibt kein Taco Bells.
Dosenmusik: Wie ist es generell mit dem Essen hier?
Wil Francis: Es ist schlecht. Ich freue mich schon auf mein Taco Bells wenn wir wieder in Amerika sind.
Dosenmusik: Hat sich eure Sicht auf die USA geändert seit ihr so viel unterwegs seid? Abgesehen von den Taco Bells.
Wil Francis: Nein, nicht wirklich. Es ist eigentlich immer das gleiche.
Dosenmusik: Aber ihr kommt aus einer großen Stadt...
Wil Francis: Ja, Seattle ist schon eine große Stadt.
Dosenmusik: Habt ihr eine Beziehung zu der lokalen Musik Szene in Seattle? Unterstützt ihr sie noch?
Wil Francis: Ja klar, wir spielen da sehr oft.
Dosenmusik: Bevorzugt ihr es auf Tour zu sein oder vermisst ihr es manchmal an einem festen Platz zu bleiben?
Wil Francis: Ich bin gerne unterwegs. Wir sind eine Band um zu Touren und Rockshows zu spielen.
Dosenmusik: Im August habt ihr euer neues Album veröffentlicht. Kannst du etwas darüber erzählen?
Wil Francis: Ich mag es sehr, es ist das beste, das wir bisher gemacht haben.
Dosenmusik: Inwiefern unterscheidet es sich von den bisherigen Alben?
Wil Francis: Wir haben mehr als nur eine Woche damit verbracht, es aufzunehmen. Deswegen klingt es viel besser. Sonst ging das immer sehr schnell, aber es ist viel cooler vier Wochen oder noch länger daran zu arbeiten. So konnten wir alles so hinkriegen, wie wir es wollten.
Dosenmusik: Ihr habt den Namen "Conviction" gewählt. Was wolltet ihr damit verurteilen oder überzeugen?
Wil Francis: Wir haben den Namen ausgesucht, weil es das ist, woran wir als Band glauben. Wir haben es aus Überzeugung getan.
Dosenmusik: Wo wir gerade über das Album sprechen, wie viel Einfluss habt ihr auf Dinge wie Cover-Design oder Videos?
Wil Francis: Wir haben ein unabhängiges Label, also ist es nicht so, dass uns jemand sagt, wie irgendetwas zu tun ist.
Dosenmusik: Wie wichtig ist das für euch?
Wil Francis: Es ist sehr wichtig. Wir lehnen jede Autorität ab, ob das nun in der Schule war oder von der Polizei. Und das spiegelt sich auch in unserer Musik, und dem, was dazugehört, wider. Wir wollen alles selbst kontrollieren, was wir machen. Dosenmusik: Wir haben gelesen, dass ihr ein großer Fan von Horror Filmen seid. Gibt es bestimmte Horrorfilme die eure Musik beeinflusst haben?
Wil Francis: Nein, nicht wirklich. Ich mag die Kunst, wegen den Special Effects und dem Make-Up und dem ganzen Zeug.
Dosenmusik: Ihr hattet schon Songs auf den Soundtracks zu Filmen wie Dead Silence und Resident Evil: Extinction- Gibt es vielleicht einen Film zu dem ihr gerne einen Soundtrack beigesteuert hättet?
Wil Francis: Ich weiß nicht, darüber habe ich bisher nicht viel nachgedacht. Ich würde gerne mal einen Soundtrack für einen Film machen, aber bei allen Filmen die bisher rausgekommen sind waren die Soundtracks schon sehr festgelegt, und die Filmemacher wollten ganz spezifische Songs.
Dosenmusik: Fandet ihr die beiden Filme, zu denen ihr Songs beigesteuert habt, denn selber auch gut?
Wil Francis: Oh ja, sicher, ich bin ein großer Fan dieser Filme.
Dosenmusik: Wie fandest du denn den neuen Resident Evil Film, verglichen mit den Vorgängern?
Wil Francis: (lange Pause) Er war nicht so gut wie der erste. Aber er war cool, wesentlich besser gemacht. Wesentlich bessere Spezial-Effekts.
Dosenmusik: Ihr habt auf Myspace nach 150 Leuten gesucht die in eurem neuen Video "Moment" mitspielen. Hat alles funktioniert und wie war es für euch?
Wil Francis: Es hat alles super geklappt. Es ist cool wenn man die Fans in ein Video miteinbeziehen kann, und sie die künstlerische Seite von dem, was wir als Band tun, mitbekommen.
Dosenmusik: Wann werden wir uns das fertige Video denn ansehen können?
Wil Francis: Wahrscheinlich im neuen Jahr, vielleicht im Januar.
Dosenmusik: Ihr wart erst vor kurzem auf dem Cover des Big-Cheese Magazins in den USA, habt ihr euch an diese Art von Berühmtheit schon gewöhnt oder ist es immer noch merkwürdig für euch?
Wil Francis: Naja, was soll "sich an Berühmtheit gewöhnen" schon heißen? Es ist aber schon merkwürdig, dass jemand uns interessant genug findet um mit uns ein Cover zu zieren. Wir fühlen uns sehr geehrt uns sind sehr dankbar dafür.
Dosenmusik: Lieder wie "Die Romantic" handeln ja von sehr persönlichen und auch schwierigen Dingen die dir widerfahren sind, fällt es dir nicht manchmal schwer vor so vielen Leuten darüber zu singen?
Wil Francis: Nein nicht wirklich, es ist für mich eher eine Art damit fertig zu werden und noch mal über die Dinge nachzudenken.
Dosenmusik: Welche Eigenschaften der anderen Bandmitglieder bringen dich auf Tour am meisten auf die Palme?
Wil Francis: Wir sind schon so viel getourt, dass wir wissen was wir tun sollten und was lieber nicht. Wir wissen worauf es ankommt und respektieren uns gegenseitig.
Dosenmusik: Wer sind deine Lieblingskünstler?
Wil Francis: Im Moment ist es (unverständlicher Name), der Schriftsteller.
Dosenmusik: Was hat er denn so geschrieben?
Wil Francis: Bücher. Worte. Er hat Gedichte über einen Charakter namens Finneus Poe geschrieben, das finde ich momentan echt gut.
Dosenmusik: Wie sehen eure Pläne für die nächste Zeit aus, gehört ihr auch zu den Bands, die wenn ihr Album erschienen ist, sofort das nächste planen?
Wil Francis: Nein, wir haben ja gerade erst das neue Album veröffentlicht und werden jetzt touren, ein bisschen Spaß haben und einfach sehen wohin das führt. Wir haben noch gar keine Pläne für ein neues Album oder etwas in der Art.
Dosenmusik: Wie wichtig ist es dir das deine Liedtexte richtig verstanden werden?
Wil Francis: Ich lasse meine Texte gerne für Interpretationen offen, so dass die Leute sich das von den Liedern nehmen, was sie wollen.

Wil Francis - Vocals
Angel Ibarra - Guitar
Nick Wiggins - Bass
Jake Wambold - Guitar
Jake Davison - Drums

www.aiden.org

Autor: jerseydevil, panic-at-my-disco | 17.11.2007
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!