cd-reviews
Interpret: Bad Astronaut
Titel: Twelve Small Steps, One Giant Disappointment
Label: Fat Wreck Chords
Erschienen: 10.11.2006

Bewertung:
Autor: 12 von 15 (dose)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Das Ende einer melancholischen Band
Tracklist: 01. Good morning night
02. Ghostwrite
03. Beat
04. Stillwater, California
05. One giant disappointment
06. Minus
07. Best western
08. San Francisco serenade
09. Autocare
10. Violet
11. Go humans
12. The "F" word
13. The thirteenth step
Joey Cape dürfte einigen bekannt sein als Sänger der Melodycore-Ikone Lagwagon und wer sich ein bisschen mehr mit dem Genre, der Band und oder dem Musiker beschäftigt hat, der weiß: Es gibt sein zweites Projekt Bad Astronaut - oder besser gesagt - es gab dieses Projekt. Gegründet mit seinem Freund, dem ehemaligen Drummer von Lagwagon Derrick Plourde, wird das Album "Twelve Small Steps, One Giant Disappointment" das dritte und letzte Album des Projekts sein aus einem traurigen Grund. Derrick beging im März 2005 Selbstmord. Große Teile des Albums von Bad Austronaut waren schon fertig und nun will Joey Cape seinem Freund mit diesem letzten Album ein Denkmal setzen, bevor Bad Astronaut neben Derrick begraben werden. Verständlich aber trotzdem schade ist diese Entscheidung, wenn man "Twelve Small Steps, One Giant Disappointment" hört, denn wo die Band bisher gut zu hören war, kann sie nun wirklich überzeugen.

Bei Bad Astronauts Album "Twelve Small Steps, One Giant Disappointment" regiert mal wieder nicht der Punk, auch wenn Joey Cape seine Wurzeln natürlich nie ganz verleugnen kann. Einen gewissen punkigen Charme besitzen die meisten Songs, die aber viel mehr Einflüsse von Cello über Keyboards bis hin zu anderen elektronischen Elementen verarbeiten und die hier mehr als zuvor üblich eine melancholische Grundstimmung durchzieht. Das Ergebnis setzt da an, wo mit dem letzten Album aufgehört wurde und bietet eine Sammlung schöner, zum großen Teil melancholischer Popsongs, die dabei nicht einschläfern, sondern immer noch einen nötigen Drive haben. Natürlich muss man allein wegen der charakteristischen Stimme immer wieder Parallelen zu Lagwagon ziehen, aber Bad Astronaut hat mehr Facetten und wirkt viel weniger fröhlich. Ein trauriges Ende einer Band, die seit jeher einer traurigen Grundstimmung folgt und die mit ihrem letzten Album auch ihr bestes Album präsentiert. "Twelve Small Steps, One Giant Disappointment" ist ein würdiges Ende und ein schönes Denkmal für einen verstorbenen Musiker.
Ähnliche Band: Grandaddy
Weitere vergleichbare Bands: Lagwagon
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!