cd-reviews
Interpret: Various Artists
Titel: Master Of Puppets Revisited
Label: Kerrang Magazin
Erschienen: 13.04.2006

Bewertung:
Autor: 11 von 15 (dose)
Leser: 13 Punkte (Durchschnitt)



» offizielle Website
  Cover

Eine gute Idee zum Jubiläum
Tracklist: 01. Machine Head - Battery
02. Trivium - Master Of Puppets
03. Mendeed - The Thing That Should Not Be
04. Bullet For My Valentine - Welcome Home (Sanitarium)
05. Chimaira - Disposable Heroes
06. Fightstar - Leper Messiah
07. Mastodon - Orion (Instrumental)
08. Funeral For A Friend - Damage Inc.
Es gibt Bands, die sind die unangefochtenen Könige eines ganzen Genres über Jahrzehnte hinweg. Für den Metal sind das zweifellos Metallica, die sich nie wirklich haben festlegen lassen, die nie ein Problem damit hatten, radiountaugliche Songs weit jenseits der drei- oder vier-Minuten-Grenze zu schreiben. Metallica sind Urgesteine des Metals, die bis heute mehr als 100 Millionen Alben, davon alleine mehr als 50 Millionen in den Staaten, verkauft haben. Die Band hatte alleine vier Alben auf Nummer 1 der Billboard-Charts und das erfolgreichste Album der Bandgeschichte ist "Metallica" (das schwarze Album), das mit 30 Millionen verkauften Einheiten insgesamt 14 mal Platin hat.

Wegen der enormen Plattenverkäufe, hoher Umsätze im Merchandise aber vor allem auch wegen der großartigen Live-Shows (die ihnen in den letzten 10 Jahren alleine 12 Millionen Zuschauer brachten) und nicht zuletzt auch wegen einiger Metal-Klassiker (wie "One", "Nothing Else Matters", aber auch "Master Of Puppets" und einigen anderen) kann man die Band bedenkenlos als die erfolgreichste heavy Metal Band aller Zeiten nennen. Wenn man Fans der Band fragt, dann gehen die Meinungen auseinander, welches Album das Beste der Band ist, häufig genannt wird aber sicherlich "Master Of Puppets" und zum 20jährigen Jubiläum des britischen Kerrang!-Magazins hat sich die Redaktion was ganz besonderes ausgedacht. Das komplette Album "Master Of Puppets" wurde von aktuellen Künstlern neu aufgenommen.

Es ist sicherlich auch für Größen wie Machine Head kein leichtes Unterfangen, der erfolgreichsten Heavy Metal Band aller Zeiten Tribut zu zollen. Bevor man Gefahr läuft, in der Gunst der Metallica-Fans abzurutschen oder nicht ansatzweise gegen das Original anstinken zu können, und vielleicht auch um vor der Band und den Songs von "Master Of Puppets" wirklich den Hut zu ziehen, ist es wohl das Sicherste, wenn man sich am Original orientiert. Das haben auf "Master Of Puppets Revisited" alle acht Bands beherzigt. Wirkliche Überrschungen bietet das Album als nicht, die Songs wurden allesamt nachgespielt und bekommen nur durch den Gesang und die aktuellere Produktion einen neuen Anstrich. Hier zeigen die Bands, wer zu ihren größen musikalischen Einflüssen gehört und sind sich nicht zu schade, alte Hits nachzuspielen. Einzig "Disposable Heroes" von Chimaira, "Leper Messiah" von Fightstar und "Damage Inc." von Funeral For A Friend heben sich deutlicher durch den Gesang vom Original ab. Etwas verwunderlich ist bei dem Album, dass Mastodons "Orion (Instrumental)" von der Produktion wenig gelungen und viel zu leise aufgenommen ist. Aber wen will das stören bei einem Album, das sich in der Regel am Original hält, bei dem man also eher zum Original greift. Trotzdem ist "Master Of Puppets Revisited" eine tolle Idee zu einem Jubiläum einer über Jahrzehnte erfolgreich bestehenden und wöchentlich erscheinenden Magazin und die begrenzte Stückzahl der Alben wird sie schnell zu echten Sammlerstücken werden lassen für Metallica-Fans, aber auch für Fans aller Bands, die auf dem Album vertreten sind.
Ähnliche Band: Metallica
Weitere vergleichbare Bands: Machine Head, Megadeth
 
meinungen zu der veröffentlichung
02.05.2006 | 19:38 Uhr | der mann aus wü: 12 Punkte blablabla. ;-P

21.04.2006 | 08:46 Uhr | dose: 11 Punkte @ der mann aus wü: klar... bringt nur nichts ;) und - es ist die möglichkeit, KOMMENTARE abzugeben, keine ganzen abhandlungen zu schreiben ;)

21.04.2006 | 01:46 Uhr | der mann aus wü: 12 Punkte @dose: ich weiß, ich weiß... aber meckern darf man doch wohl noch? ;-)

20.04.2006 | 08:36 Uhr | dose: 11 Punkte @ mann aus wü: da rechts neben dem kommentarfeld steht:

Nur Text! HTML/BB-Code nicht erlaubt. ;-)

19.04.2006 | 14:52 Uhr | Rockronin: keine Wertung Yeah, die ganze Rockwelt soll sich vor Metallica verneigen, vor den Göttern des Metal... aber Cover sind eben nur Cover...

15.04.2006 | 22:06 Uhr | der mann aus wü: 12 Punkte danke, dass hier nichtmal zeilenumbrüche funzen. *argh*

15.04.2006 | 22:03 Uhr | der mann aus wü: 12 Punkte im folgenden meinen senf zur scheibe (den ich eigentlich unabhängig zu dieser besprechung ins forum packen wollte, aber so what?!):

1. [i]machine head - battery[/i]: schlicht und ergreifend tiptop nachgespielt, aber halt nichts wirklich neues.
2. [i]trivium - puppets[/i]: respekt an die jungen herren, wobei sich auch diese so nah wie möglich an die original-version halten wollten scheinbar.
3. [i]mendeed - thingy: [/i]haben wohl versucht, ihr eigenes ding daraus zu machen, aber das ergebnis will mir nicht so richtig munden.
4. [i]bfmv - sanitarium[/i]: nachgespielt halt. hetfields stimme kommt bei dem stück aber definitiv besser... wirkt irgendwie insgesamt komisch flach.
5. [i]chimaira - disposable[/i]: yezzz, ziemlich geil! da haben die herren dem track klar ihren typischen stempel aufgedrückt.
6. [i]fightstar - leper[/i]: verdammt interessant und gut, der sänger hat so einen kleinen silverchair-einschlag. aber ich habe richtig ernsthafte probleme damit, dass der jung früher bei "busted" spielte... das ist mE etwas mehr als ein kleiner zu verzeihender fehler.
7. [i]mastodon - orion[/i]: da gibt's nix zu meckern normalerweise, aber ich hatte mir da mehr vorgestellt bzw. erhofft. wo ist der mastodon-sound? das einzigartige? schade.
8. [i]ffaf - damage[/i]: wie man es eben sehen mag... entweder der letzte beweis, dass diese ganze metalcore-scheiße vielleicht gute songideen hat, aber mit ihrem umpf-stumpf-geprügel-gebrüll alles kaputt macht oder es ist schlicht die heftigste damage-version ever. mir gefällt es jedenfalls sehr (auch wenn ich alles andere als ein mc-freak bin).

alles in allem ist die cd jedenfalls mMn wirklich jedem offenen hörer zu empfehlen, wenn nicht das ergebnis "das original ist besser" sowieso schon zu anfang feststeht und nur noch bestätigt werden soll.
was mir aber wirklich auf den senkel geht: die idioten haben es nicht fertig gebracht, alle stücke auf ein einheitliches lautstärke-niveau zu bringen (und das ist nicht nur bei mastodon so - das ist nur das extrem-beispiel)! ist mir unerklärlich. hab mich halt selbst dran gesetzt und mir nochmals korrekt gebrannt. ;-)

meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!