cd-reviews (empfehlung)
Interpret: Five Finger Death Punch
Titel: The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell
Label: EMI Music
Erschienen: 26.07.2013

Bewertung:
Autor: 13 von 15 (dose)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Moderner Metal in Reinkultur
Tracklist: CD 1:
01. Lift Me Up (Featuring Rob Halford Of Judas Priest)
02. Watch You Bleed
03. You
04. Wrong Side Of Heaven
05. Burn Mf
06. I.M.Sin
07. Anywhere But Here (Featuring Maria Brink)
08. Dot Your Eyes
09. M.I.N.E (End This Way)
10. Mama Said Knock You Out (Featuring Tech N9ne)
11. Diary Of A Deadman
12. I.M.Sin (Featuring Max Cavalera)
13. Anywhere But Here (Duet With Maria Brink)
14. Dot Your Eyes (Featuring Jamey Jasta Of Hatebreed)

CD 2:
01. Intro
02. Under & Over It
03. Burn It Down
04. American Capitalist
05. Hard To See
06. Coming Down
07. Bad Company
08. White Knuckles
09. Drum Solo
10. Far From Home
11. Never Enough
12. War Is The Answer
13. Remember Everything
14. No One Gets Left Behind
15. The Bleeding
16. 00000
Geht ab oder geht ab? Es scheint in Mode zu kommen, sich direkt an mehrteiligen Alben zu versuchen, die man dann nach und nach Veröffentlicht. Nach Stone Sour gehen nun auch Five Finger Death Punch den Weg und präsentieren mit „The Wrong Side Of Heaven And The Righteous Side Of Hell, Volume 1” das erste von zwei Alben mit der Besonderheit, dass schon das erste Album als Doppel-Album daher kommt. An kreativen Ideen mangelt es den Amerikanern nicht.

Kreativ und brachial geht es zu, dabei melodisch und ausgefeilt. Von eigenen Brechern mit fetter Produktion und gut platzierten Gastauftritten bis hin zu einer großartigen Coverversion von LL Cool Js „Mama Said Knock You Out“ unterhält das Album von der ersten bis zur letzten Minute. Sicher – die Tatsache, dass das Album so gut ins Ohr geht führt auch dazu, dass dem Album eine Spur nachhaltiger musikalischer Tiefgang fehlt, aber den hat man wahrscheinlich ohnehin nicht erwartet. Was das Album ausmacht, das ist die Menge an hitverdächtigen Songs für Radio (entsprechende Stationen) und Clubs. Powervoll geht es bei den Amis direkt in die moshenden Beine.

Abwechslungsreich bleiben Five Finger Death Punch, der Sound hat viele Facetten und bewegt sich weiter zwischen Slipknot, Stone Sour, Metallica und Hatebreed – ein Album das rund um gelungen ist und richtig viel Spaß macht.
Ähnliche Band: Slipknot
Weitere vergleichbare Bands: Metallica, Soulfly, Stone Sour, Hatebreed
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!