cd-reviews (empfehlung)
Interpret: I Am Heresy
Titel: I Am Heresy
Label: Magic Bullet Records
Erschienen: 30.10.2012

Bewertung:
Autor: 13 von 15 (dose)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

It’s Family Business
Tracklist: 01. The Sycophant
02. In The Light Of A Decaying Sun
03. And Yet It Moves
04. Prince Of The Flies
05. Butchers!
06. Seven Wolves And The Daughters Of The Apocalypse
07. Osculum Infame
08. I Am Heresy
09. Jesus Doesn't Work Here Anymore
„Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm“ heißt es so schön und so ist es nicht verwunderlich, dass die Söhne von Boy Sets Fire Musikern auch Musik machen. Erstaunlich oder bemerkenswert ist es aber doch, wenn dann der Vater mit einsteigt und dabei hilft, Ideen zu entwickeln und ein rohes und ungestümes Debüt-Album aufzunehmen, aus dem die Wurzeln des „Band-Papas“ mehr als deutlich hevortreten.

I Am Heresy haben jetzt ihr Album „I Am Heresy“ veröffentlicht. Die Band besteht nach einigen Umbesetzungen aus Sänger Nathan Gray (der allen als charismatischer Frontmann von Boy Sets Fire bekannt sein dürfte) und seinem Sohn Simon. Mit im Boot sind außerdem Jonah Latshaw, seines Zeichens Sohn des Boy Sets Fire Musikers Josh Latshaw, sowie Gregg Kautz, Jay Sin und einem Musiker namens Crumbs.

Die Wurzeln der Band liegen im Hardcore und Emocore der 90er und die Band klingt ungleich roher und ungestümer als Boy Sets Fire auf ihren letzten Alben und erinnert an die ersten Alben von Boy Sets Fire (ja, die Veröffentlichungen noch vor „After The Eulogy“). Dabei hat die Band durch Facetten wie weiblichem Gesang, elektronischen Intros und ähnlichem eine eigene Note und frischen Wind, der mal verstört und dann auch wieder reizt.

Kraftvoll klingen I Am Heresy streckenweise wie ein Bastard aus den alten Boy Sets Fire und Every Time I Die, druckvoll und bissig und bei allen rauen Ecken und Kanten doch charmant und mitreißend. Dem einen oder anderen wird der Sound nicht modern genug sein, für mich als Boy Sets Fire Fan der ersten Stunde (und Vater) ist es wundervoll zu sehen, wie „Family Business“ funktionieren kann und wie sehr dann doch die Eltern den Werdegang der Kinder beeinflussen – gewollt oder ungewollt.
Ähnliche Band: Every Time I Die
Weitere vergleichbare Bands: Boy Sets Fire
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!