cd-reviews
Interpret: Oomph!
Titel: Des Wahnsinns Fette Beute
Label: Sony Music
Erschienen: 18.05.2012

Bewertung:
Autor: 8 von 15 (dose)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Etwas zu platt provokant
Tracklist: 01. Unzerstörbar
02. Zwei Schritte Vor
03. Such Mich Find Mich
04. Bis Der Spiegel Zerbricht
05. Die Geister Die Ich Rief
06. Bonobo
07. Deine Eltern
08. Kleinstadtboy
09. Regen
10. Kosmonaut
11. Komm Zurück
12. Aus Meiner Haut
13. Seemannsrose
14. Unendlich
Eine längere Pause kann ein guter Weg sein, um frischen Wind in den eigenen Sound zu bekommen. Abgesehen von einem englischsprachigen Album ist das letzte normale Studioalbum von Oomph! Nun vier Jahre her. Nun will die Band mit ihrem Album „Des Wahnsinns fette Beute“ wieder durchstarten und schon das Artwork verspricht – irgendwas ist hier anders. Schriller und frischer als die sonst eher düster gehaltenen Cover präsentiert sich das neue Album optisch. Und auch musikalisch bewegt man sich auf neuem Terrain.

Keine Angst (für alle die, die den alten Sound sonst vermissen würden) – die Basis des Sounds von Oomph! Ist weiterhin elektronischer Rock, aber die Band ist dennoch bereiter zu einigen Experimenten. Erstaunlich ist beispielsweise die Single „Zwei Schritte vor“, die mit Bläsern daher kommt und fröhlich nach vorne swingt. Unerwartet und ebenso ein Zeichen für das gesamte Album, dass genau dieser Song zur Single erkoren wurde. Aber natürlich finden sich auch Songs zwischen typischen EBM-Rock und Rammstein mal mit mehr und mal mit weniger gelungenen Texten. Leider überwiegt letzteres, setzt die Band doch etwas sehr plump auf Themen rund um den Sex – das aber ohne wirklichen Witz. Grob gestrickt und etwas zu dick aufgetragen, etwas zu platt und damit auf die Dauer eher nervig. Komisch eigentlich, denn in einem Song wie „Regen“ oder „Kosmonaut“ beweisen die Musiker, dass sie auch anders können, auch. Abwechslungsreich und in breiten Zügen anders als erwartet bringt „Des Wahnsinns fette Beute“ frischen Wind ins Hause Oomph!, der ganz große Wurf ist das aber noch nicht – gerade weil der Hang zu übertriebener aber intellektuell unterdurchschnittlichen Provokation trübt den Gesamteindruck deutlich.
Ähnliche Band: Megaherz
Weitere vergleichbare Bands: Rammstein
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!