cd-reviews
Interpret: P.O.D.
Titel: Testify
Label: Atlantic
Erschienen: 27.01.2006

Bewertung:
Autor: 7 von 15 (dose)
Leser: 12 Punkte (Durchschnitt)


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Auf Wiedersehen erst mal...
Tracklist: 01. Roots In Stereo
02. Lights Out
03. If You Could See Me Now
04. Goodbye For Now
05. Sounds Like War
06. On The Grind
07. This Time
08. Mistakes & Glories
09. Let You Down
10. Teachers
11. Strength Of My Life
12. Say Hello
13. Mark My Words
Sie haben es wieder getan - die christliche Rockformation Payable On Death, oder kurz P.O.D., veröffentlichen mit "Testify" ihr neues Album, auf das vor allem die Fans lange gewartet haben. Machen die Musiker mit der mittlerweile neunten Veröffentlichung insgesamt und der fünften beim Major-Label Atlantic alles richtig? Nun, zumindest machen sie alles so, wie erwartet - Überraschungen (ob positiv oder negativ): Fehlanzeige.

Auf "Testify" bleiben P.O.D. ihrem populären Stil treu, sind vielleicht ein kleines bisschen ruhiger geworden. Das sollte aber nicht darüber hinweg täuschen, dass das ganze Album trotzdem rockt. Es gibt also eine gute Mischung aus Rock, Metal, New Metal, Rap und einem Hauch Raggae. Die Fans wird das freuen, haben sie doch auch nach dem fünften Album auf einem Major immer noch die Band, die sie lieben. Die Gefahr aber ist, dass sich auch die eigenen Fans musikalisch weiter entwickeln und mehr wollen, als ein und die selbe Kopie zum x-ten mal. Populär ist es, was P.O.D. auf "testify" abliefern, massenkompatibel allemal und vielleicht gelingt der Band, trotz abgefahrenem New-Metal-Zug mit diesem Album auch ein größerer Erfolg in Europa (in den Staaten sind sie kängst Megastars), große Begeisterungsstürme und Ahhs und Ohhs über die eventuell zu hörenden innovativen Lichtblicke kann die Band aber nicht erwarten. Darüber kann auch der Catchy Song "Lights Out" das flottere und Ohrwurmmäßige "Sounds Like War" und das druckvolle "Mark My Words" nicht hinweg täuschen.

Eine Band, die den Erfolg hat, den sie vor allem in den Staaten hat, könnte doch etwas mutiger zu Werke gehen und vielleicht mal ungewöhnlichere Wege einschlagen. Ob die Ideen oder der Mut fehlt, das kann man so nicht sagen, schade ist es so oder so. So bleibt "Testify" zwar ein gutes New-Rock-Metal-Album, aber ein langweiliges, das man sich nicht holen muss, vor allem, wenn man schon Alben der Band besitzt. So wirkt das Cover, auf dem der Sänger die Hand zum (Abschieds)Gruß(?) hebt und auch der Titel der ersten Single "Goodbye For Now" ziemlich passend: Für diese Band wird es wohl entweder Zeit, sich neu zu finden und zu entwickeln, oder von der Bildfläche zu verschwinden, bevor die Belanglosigkeit weiteren Schaden anrichtet.
Ähnliche Band: Drowning Pool
Weitere vergleichbare Bands: Ill Nino, Papa Roach
 
meinungen zu der veröffentlichung
07.03.2006 | 20:39 Uhr | ALF: keine Wertung Ich weiß garnicht, warum sich immer alle Bands andauernd neu erfinden müssen!? Sowas kann auch schnell in die Hose gehen... Finde die neue Platte durchaus gelungen und man kann sie sich prima anhören.
Vor allem die Sonsg zusammen mit Matisyahu finde ich klasse. Schöne Nu Rock Platte. Hätte durchaus belangloser ausfallen können...

meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!