cd-reviews
Interpret: Peoples Temper
Titel: Peoples Temper
Label: Ampire Records
Erschienen: 14.01.2011

Bewertung:
Autor: 14 von 15 (hollow_crown)
Leser: 12 Punkte (Durchschnitt)


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Die Macht der Jamsession
Tracklist: 01. Prologue
02. Used to Know
03. Here We Go
04. Hand Gottes
05. Living Again
06. Gasoline
07. Psychomania
08. Battle Royal
09. Scoop Troop
10. Heroes
11. Follow
12. Epilogue
Als ich die selbstbetitelte Debüt-Platte von Peoples Temper aus Frankfurt am Main in der Hand halte, gehen meine Erwartungen in keine bestimmte Richtung. Die Band ist mir bis zu dem heutigen Tage leider unbekannt gewesen. Die Betonung liegt hier eindeutig auf leider. Was die drei Jungs aus der Metropole abliefern, ist kaum mit Worten zu beschreiben. Ich kann schon an dieser Stelle, ohne eine Wertung abgegeben zu haben, sagen, dass Peoples Temper unumgänglich mehr als nur eine Hörprobe wert sind.

Zwei Gitarristen und ein Schlagzeuger bilden die Formation des Trios, Singen tun sie alle. Da wird sich jeder Standard-Rockmusiker fragen: Wo bleibt da der Bassist? Tja, den brauchen sie nicht, denn die Tunings sind so tief, dass der Bass nicht benötigt wird. Stattdessen "läuft dieser unisono zur jeweiligen Rhytmusgitarre über zusätzliche Bass-Amps, was ein spannendes Konzept darstellt und gut funktioniert" (Zitat aus der Bandinfo). Das nenne ich wirklich mal spannend und auch lässt es direkt die Option anklingen die Combo mal Live unter die Lupe zu nehmen, was sich sicher lohnen wird. Nun aber zur Platte selbst, denn die soll hier sicherlich nicht außen vor bleiben! Es wäre infam die Jungs in ein Genre einzuordnen, da das aber jeder immer gerne will, beschreibe ich es einfach mal als eine Anleihe des Rocks, dieser wird aber auch in seiner ganzen Bandbreite ausgeschöpft und gibt dem Trio somit eine unglaubliche Variation. Die Songs fesseln, weil man kaum vorhersehen kann, was als nächstes geschieht. Man fühlt sich im übertragenden Sinne dazu hingezogen zuzuhören. Liest man dann in der Bandinfo nach, dass alle Songs aus Jam-Sessions entstehen und erst auskomponiert werden, wenn alle drei Mitglieder Gänsehaut haben, wird es verständlicher, was hier passiert. Die Macht der Jam-Sessions bekommt hier also unangreifbaren Charakter zugeschrieben und den hat sie in diesem Falle auch unzweifelhaft.

Ich denke als Fazit problemlos sagen zu können, dass Peoples Temper mit ihrem ersten Album alles richtig gemacht haben. Man wird direkt von den großartigen Melodielinien der Gitarren und auch von den Gesangslinien gefesselt. Rockige Licks, epische Refrains, virtuose Melodien, das Album hat alles, was man sich wünscht. Da kann man den Jungs nur alles Gute wünschen und anmerken, dass es garantiert nicht das Letzte sein wird, was man von ihnen in Zukunft noch hören wird.
Ähnliche Band: Ten Years After
Weitere vergleichbare Bands: Kings of Leon
 
meinungen zu der veröffentlichung
26.12.2010 | 11:11 Uhr | Bigdude: 12 Punkte PT ist quasi die FZB Nachfolgeband. Ehrenmord ist ja "nur" das Nebenprojekt von Flo.

Das PT Album gibst zu bestellen unter:
http://www.ampire-records.com/shop.html

25.12.2010 | 13:54 Uhr | der mann aus wü: keine Wertung jajaja! vor einiger zeit schon über myspace darauf aufmerksam geworden... ist ja eines der post-freezeebee-projekte, korrekt!? myspace klang jedenfalls schon mal sehr vielversprechend und nach dieser review muss ich wohl demnächst definitiv noch weiter anchecken. OH YEAH!

meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!