cd-reviews
Interpret: Various Artists
Titel: Aggropunk Vol. 1
Label: Edel Records
Erschienen: 14.05.2010

Bewertung:
Autor: 13 von 15 (censored)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Die alten Tage kommt immer irgendwie zurück
Tracklist: 01. Rawside - Widerstand
02. Kotzreiz - Berlin
03. Popperklopper - Keine Gefühle
04. Fahnenflucht - Mauern
05. Elf - Sie Gehen über Leichen
06. Rasta Knast - Feuertaufe
07. Alarmsignal - Sklaven Der Langeweile
08. Ausgelebt - T.W.N.S.
09. Lokusbomber - Sie Hassen Uns
10. Frei Schnauze! - Moralischer Krüppel
11. Kein Hass Da - Setz Die Segel
12. Moiterei - Heute Trinken Wir Auf Alles Was Wir Lieben
13. Emscherkurve 77 - Wofür
14. Lak - ...Anders Leben
15. Missbrauch - Scheisse Im Schafspelz
16. Ohl - Kein Gottesstaat
17. Ss Kaliert - Vorhang Auf
18. Emils - Viel Zu Langsam
19. The Nikoteens - Leader Of The Rotten Corpse
20. Bildungslücke - Herrenmenschkonzerne
21. District - Fenster
22. Rantanplan - Gewalt Und Geld
23. Radio Dead Ones - Berlin City
24. Slime - Mensch (Live 94)
25. Skeptiker - Wochenendgewalt
26. The Bottrops - H.W.E.N.
27. Feine Sahne Fischfilet - Eine Lange Zeit
28. Meinhof - Aaca
29. Dauh - Punk Züruck In Den Keller
30. Betontod - Widerstand
Ca 1980 hielt der Punk bei uns Einzug. Dokumentiert durch unmengen von Samplern verschiedenster Combos. "Keine Experimente", "Waterkanthits" oder der "Soundtrack zum Untergang" hiessen die Scheiben beispielsweise, die einfach die derzeit richtige Sprache trafen oder tatsächlich auch bis heute bestehen. Die damaligen Helden hießen zum Beispiel SLIME, NOHRMAL, RAZZIA, CANAL TERROR, HASS, RAZORS, CHAOS Z oder DAILY TERROR. Man wolte die Welt verändern.

Die Aggressive Punk Produktionen, inspiriert von den Aggressive Rock Produktionen, zollen der damaligen Zeit ihren Tribut und sicherlich erinnern sie so auch aktuelle Bewegungen daran, worum es eigentlich ging. Die erste Runde wird auch direkt mit 30 Bands und Songs eröffnet. Darunter finden sich bekannte Namen wie ELF, EMILS, RAWSIDE, OHL, DIE SKEPTIKER, THE NIKOTEENS. Aber auch Szenegrößen wie RASTA KNAST, THE BOTTROPS, BETONTOD, RANTANPLAN und POPPERKLOPPER. Aber auch neuere Projekte wie KEIN HASS DA oder die BAD BRAINS Coverband von Veteran Karl Nagel und Olli von den EMILS finden hier einen Platz. Durch die Auswahl der Bands werden hier tatsächlich fast alle Facetten des Genre gezeigt. Saufpunk muss draußen bleiben – dafür werden aber besonders die schnellen, politischen und kämpferischen Songs hervorgehoben.

Manche der Songs sind in vorliegendem Material bisher unveröffentlicht aber trotzdem schafft es "Aggropunk Vol.1" nicht, die Stimmung der vergangenen Tage wieder aufleben zu lassen. Aber viel Abwechslung ist geboten und der Preis stimmt alle Mal.

Anspieltipps: Sie gehen über Leichen, Sklaven der Langeweile, Heute trinken wir auf alles was wir lieben, Scheisse im Schafspelz, Leader of the rotten corpse, Wochenendgewalt
Ähnliche Band: Punk. 1977-2007 (30th. Anniversary)
Weitere vergleichbare Bands: History of Punk Rock
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!