cd-reviews
Interpret: Vanden Plas
Titel: The Seraphic Clockwork
Label: Frontiers Records
Erschienen: 04.06.2010

Bewertung:
Autor: 12 von 15 (der mann aus wü)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Leckerbissen für Genre-Fans
Tracklist: 01. Frequency
02. Holes In The Sky
03. Scar Of An Angel
04. Sound Of Blood
05. The Final Murder
06. Quicksilver
07. Rush Of Silence
08. On My Way To Jerusalem
09. Eleyson [bonus]
Die deutschen Vorzeige-Prog-/Power-Metaller Vanden Plas legen ganze 24 Jahre nach ihrem ersten Lebenszeichen mit "The Seraphic Clockwork" ein komplexes Konzeptalbum vor, in dem der fiktive römische Protagonist durch die Zeit ins Jahr 33 n.Chr. reist und sich dort seiner göttlichen Bestimmung stellen muss. Die inhaltliche Tiefe des Werks lässt sich sicherlich nicht zuletzt dadurch erklären, dass die Band in den vergangenen Jahren an verschiedensten Aufführungen und Umsetzungen von Musicals wie "Jesus Christ Superstar", "Hair", "The Rocky Horror Show" oder "Der Herbst des Winterkönigs" mitwirkte. Das 2006 von Vanden Plas veröffentlichte "Christ 0" wurde ebenso schon als Grundlage für eine Rockoper genutzt und unter anderem in Kaiserslautern und München aufgeführt.

Auch auf musikalischer Ebene lassen Vanden Plas nichts anbrennen. Gitarre, Bass, Keys, Schlagzeug und der höhere Gesang gehen auf "The Seraphic Clockwork" eine gleichberechtigte Symbiose ein - Choreinsätze, Klavier und Flöten liefern weitere stimmige Zwischenklänge. Die zwischen sechs und zwölf Minuten langen Stücke auf "The Seraphic Clockwork" kommen allen instrumentalen Eskapaden und herausfordernden Elementen zum Trotz immerzu songdienlich daher und gleiten dabei nie in die "Musiker-Mucke"-Schublade ab; Abwechslung und Vielschichtigkeit gibt's en masse.

Durchaus gelegentlich etwas härter, oftmals im Mid-Tempo und nicht selten unter Zuhilfenahme von orchestralen Arrangements, alles eingebettet in komplexen Songstrukturen, nie auf nachvollziehbare Melodien verzichtend und gerne mit großen Refrains ausgestattet - hier bekommen Fans des Genres die absolute Vollbedienung, eine gewisse "Theatralik" im Wortsinne inklusive. Einer Umsetzung im Theaterkontext sollte also auch in diesem Fall wieder kaum etwas im Wege stehen.
Ähnliche Band: Queensrÿche
Weitere vergleichbare Bands: Evergrey, Pain Of Salvation, Neverdream, Rhapsody of Fire, Dream Theater
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!