cd-reviews
Interpret: Vanessa Amorosi
Titel: Hazardous
Label: Universal Music
Erschienen: 13.07.2010

Bewertung:
Autor: 9 von 15 (dose)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

So etwas wie ein Comeback...
Tracklist: 01. This Is Who I Am
02. Mr Mysterious
03. Holiday
04. Hazardous
05. Off On My Kiss
06. Show Me How To Love
07. Aliens & UFO's
08. Summer Nights
09. Touch Me
10. Baby's On Ice
11. Sleep With That
12. Higher Ground
13. Blow Me Away
14. Snitch
Im Jahr 2000 machte Vanessa Amorosi auch in Deutschland auf sich aufmerksam. Damals gelang ihr mit dem Song „Absolutely Everybody“ mit nur 18 Jahren ein europaweiter Erfolg in den Charts. Dann wurde es hierzulande um die Australierin eher still. In ihrer Heimat weiterhin sehr erfolgreich erschien nun ihr neues Album „Hazardous“ auch wieder hierzulande.

Produziert vom MachoPsycho-Team, die auch schon für Pink tätig waren, beschreibt die vorab veröffentlichte Single „This Is Who I Am“ ganz gut, in welche Richtung das Album (wieder) geht: die Australierin fühlt sich im Rock-angehauchten Pop wohl und zu Hause und macht mit guter Stimme auch eine gute Figur. Neu auf diesem Album ist der stärkere Einsatz von elektronischen Elementen und damit bewegt sich die Sängerin etwas weg von dem bisher eingeschlagenen Weg. Fans er alten Alben brauchen hier also wahrscheinlich etwas mehr Durchläufe, da das Album aber insgesamt üblich eingängig ist, sollte das wenig Probleme machen. Für das Album wurden 20 Songs aufgenommen, von denen es 14 fast durch die Bank tanzbare Songs auf „Hazardous“ geschafft haben.

Vanessa Amorosi veröffentlicht also mit neuen musikalischen Akzenten ein neues Album für den großen Pop-Zirkus, das durchaus okay ist, das auch ein paar Songs mit Hit-Ansätzen hat, das aber im Großen und Ganzen nicht ausreichend „Aha-Effekte“ mitbringt, um wirklich dauerhaft besonders herauszustechen. „Hazardous“ ist also okay, aber eben nur ein Album unter viel zu vielen dieser Art, wenn auch mit einer erwähnenswert guten Stimme. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass die mittlerweile 28jährige hier textlich vergleichsweise autobiografisch daher kommt.
Ähnliche Band: Kylie Minogue
Weitere vergleichbare Bands: Cheryl Cole
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!