cd-reviews
Interpret: Nachlader
Titel: Koma Baby Lebt
Label: Boing Boing Records
Erschienen: 30.04.2010

Bewertung:
Autor: 6 von 15 (dose)
Leser: 8 Punkte (Durchschnitt)


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Nicht erreicht
Tracklist: 01. Nahause
02. Pommes und Disco
03. Kommt mit
04. Raus auf die Strasse
05. Soll / Haben
06. Hasch
07. Kommunikationsproblem
08. Trampolin
09. Air Italia
10. Milch und Eier
11. Allein
12. Atlantis (Hidden Track)
Nachlader heißt sein Projekt, Daniel Baumann ist der richtige Name und nach dem Debüt „Bock Auf Aphorismen“ gibt es nun mit „Koma Baby Lebt!“ das zweite Album des Künstlers, der sonst gerne auch als Remixer in Erscheinung tritt. Musikalisch dürfte man das Album am ehesten als Elektro Pop beschreiben – und ist das gut?

Die Einflüsse des Künstlers sind breit gefechert, werden aber schnell deutlich. Musikalisch angelehnt an elektro-Pop Größen wie DAF oder Devo mit Ausflügen in Richtung Kraftwerk oder Daft Punk bedient man sich auch bei Stilelementen der Mediengruppe Telekommander. Klingt insgesamt gar nicht schlecht, aber… Inhaltlich – also in Sachen Texte – orientiert man sich an der intellektuellen (oder pseudo-intellektuellen) Schiene der Hamburger Schule, rangiert also irgendwo zwischen den Sternen, Blumeld und Tocotronic. Klingt auch nicht schlecht, aber… Die besten Ideen und durchaus wohlklingenden Parallelen bringen nichts, wenn es am Ende bei einem nicht ganz stimmigen Mix bleibt und die guten Momente abgekupfert klingen und nicht annähernd an die großen Vorbilder ran reichen.

Das Album „“Koma Baby Lebt!“ hat ganz lustige Texte wie „'Warum muss ich immer Soll haben, obwohl ich Haben haben soll“, aber die immer wieder aufgesetzte „Gesellschaftskritik“ in einer jugendlichen „mir ist alles egal“ Metalität, die vielleicht manchmal in Sachen Image an Jennifer Rostock erinnert, kommt hier schlichtweg nicht glaubwürdig rüber. Nachlader machen also einen gewollt modernen Mix in Sachen Musik und Inhalt und wirken dabei eben wie ein schlecht zusammengemixtes zu viel gewolltes Stück Musik, das (mich) insgesamt nicht zu überzeugen weiß.
Ähnliche Band: Mediengruppe Telekommander
Weitere vergleichbare Bands: Devo, Die Sterne
 
meinungen zu der veröffentlichung
03.05.2010 | 22:33 Uhr | Pinkpanterchen: 8 Punkte Mir fiel gerade auf, dass ich auch die Review über Nachlader gemacht habe, bei mir ist sie auf 8 Punkte gekommen, aber die Texte sind für mich auch sehr gewöhnungsbedürftig und Titel wie Nahause oder Kommunikationsproblem einfach nur nervig. Der Typ ist echt Geschmackssache ;)

meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!