cd-reviews
Interpret: 10 Years
Titel: The Autumn Effect
Label: Universal
Erschienen: 19.05.2006

Bewertung:
Autor: 11 von 15 (dose)
Leser: 13 Punkte (Durchschnitt)


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

So viel kann durch Stille gesagt werden
Tracklist: 01. Waking Up
02. Fault Line
03. The Recipe
04. Cast It Out
05. Wasteland
06. Seasons To Cycles
07. Half Life
08. Through The Iris
09. Empires
10. Prey
11. Insects
12. Paralyzing Kings
13. The Autumn Effect
So heißt es zumindest auf der Website der Band als Zitat aus einem der Songs von 10 Years auf ihrem Debüt-Album "The Autumn Effect", das zum Herbstbeginn pünktlich erschienen ist. Dieses Zitat lässt vielleicht ein etwas falsches Bild aufkommen, denn auf "The Autumn Effect" regiert der New Rock, gefühlvoll und auch mit ruhigen Momenten, aber auch mit mitreißenden Gitarren und sehr gelungenem Gesang. Das von Josh Abraham (Staind, Velvet Revolver) produzierte Album spricht eine rockige Sprache und kann irgendwo zwischen A Perfect Circle, Chevelle und Staind angesiedelt werden. Sänger Jesse Hasek sagt zu ihrer Musik: "Music is supposed to be about intensity and feeling, but there's no thinking behind the music that's out there today. We want people to think, to feel emotions again. We're always plugged in, or connected to something, part of the machine, but the more we plug in, the less human we become."

Die aus High School Metal Bands entstandene Band spart also nicht mit großen Worten und Zielen mit ihrer Musik und große Töne können schnell nach hinten losgehen. Sicherlich gewinnen 10 Years auch keinen Innovationspreis - Josh Abraham hat der Band seinen Stempel deutlich aufgedrückt. Dabei ist "The Autumn Effect" ein schönes Rock-Album für das Herz, bei dem selbst die Streicher in "Seasons To Cycles" nicht aufgesetzt wirken. In Songs wie der ersten Single "Wasteland" erinneren 10 Years stark an Staind und ähnliche Bands. Damit gehört der Song zwar zu den hitverdächtigsten, aber sicherlich nicht zu den besten des Albums. Gerade wenn man sich eher leicht an A Perfect Circle erinnert fühlt, wie bei "Fault Line", "Half Life" oder "Prey", entwickelt sich die wahre Größe dieser Band, die Songschreiber-Potenzial hat, das über einen Vierviertel-Takt hinaus geht. Das Album lebt vom emotionsgeladenen Gesang. Und gerade, wenn die Band ruhigere Töne anschlägt, wie in langen Teilen bei "Insects", macht das Album Spaß.

Wenn die Band trotz Majorlabel etwas mehr Mut zu unwegbareren Sonfstrukturen bekommt und der Stille tatsächlich noch mehr Raum lässt, dann wird das nächste Album noch besser. Aber auch das Major-Debüt gehört zu den besseren New Rock Alben und bringt damit frischen Wind in die älter werdende Riege trauriger Männer.
Ähnliche Band: A Perfect Circle
Weitere vergleichbare Bands: Chevelle, Staind
 
meinungen zu der veröffentlichung
23.05.2006 | 09:25 Uhr | dose: 11 Punkte übrigens ist das album jetz am 19.05. auch in deutschland erschienen...

21.10.2005 | 15:17 Uhr | CUBTB: 12 Punkte kann mich den beiden eigentlich nur anschließen. sehr schöne gefühlvolle musik. eben halt mal was ruhigeres. mich hat die band sehr an staind erinnert. was mir zuerst nicht gefiel. zum glück kombinieren 10 Years ihre "staind" musik mit viel APC gesang und schaffen mit der der chevelle atmosphärischen grundstimmung einem das zuhören zu erleichtern. man hat nicht das gefühl das hier einem die ohren vollgeheult werden, sondern das musiker am werk sind die einfach talent haben und dieses auch unter einen major hoffentlich weiter ausbauen können.

schönes album nix weltbewegendes aber sollte man sich mal anhören. und es könnte ja auch mal in ner ruhigeren runde bei BTSN laufen.

21.10.2005 | 15:03 Uhr | golddust: 12 Punkte ein unheimlich stimmungsvolles album, dass mit ergreifenden stimmen die aufmerksamkeit seiner hörer für sich gewinnen kann.

da die band mit apc, chevelle und staind in der tat verglichen werden kann freue ich mich ganz besonders über diese neuentdeckung, denn meines empfindens nach gibt es in diesem bereich einfach noch zu wenig wirklich gute musik.

für mich ist "insects" das absolute highlight auf der cd... und im ganzen verspricht dieses album ein neuer dauerrenner in den cd-wechselrn der djs zu werden. auch das (tool, dredg, apc, chevelle und ähnliche bands liebende) publikum dürstet es hin und wieder doch mal nach abwechslung... und endlich besthet die möglichkeit diesen durst zu stillen.

auf eine vielversprechende entwicklung dieser band bin ich gespannt... das potential besitzen sie allemal!

meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!