cd-reviews
Interpret: Taking Dawn
Titel: Time To Burn
Label: Roadrunner Records
Erschienen: 26.02.2010

Bewertung:
Autor: 8 von 15 (der mann aus wü)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Glam, Baby!
Tracklist: 01. Time To Burn
02. Like A Revolution
03. Take Me Away
04. So Loud
05. Save Me
06. Close Your Eyes
07. Godless
08. Fight 'Em With Your Rock
09. Never Enough
10. Endlessly
11. The Chain
Krass, Sebastian Bach ist wieder am Start! Motherfucking old school Skid Row, Alter! Naja, fast. Die Jungs von Taking Dawn heißen ja anders. Aber trotzdem: Ein schön klischeehaftes "Kill your idols" knallt es einem da im Opener entgegen... Später ein dickes "Halle-fucking-lujah" alle zusammen, bittesehr! Taking Dawn, das ist 2010 "Like A Revolution" im Wortsinne - die Evolution umgedreht und gleich mal ein paar Entwicklungsstadien zurück übersprungen. Stellt sich die Frage, wer diese Retro-Welle jetzt genau braucht.

"Time To Burn" ist jedenfalls nach einer EP das Debütalbum von Taking Dawn, die hiermit gleich mal beim Dickschiff Roadrunner gelandet sind. Das potentielle "next big thing" also irgendwie. Beheimatet sind Taking Dawn in Las Vegas und so ist es auch kein Wunder, wenn es im Promotext heißt, die Jungs seien aufgewachsen "surrounded by glitz and glam".

Herausgekommen ist folgendes: Taking Dawn liefern dem Hörer schnellen, eingängigen Hard Rock aus der Kategorie "schon oft gehört und eigentlich seit der Grunge-Welle doch eigentlich toter als tot". Mehrstimmige Gesänge und Shouts, bloß kein allzu komplizierter Songaufbau. Inklusive "Nananana"-Singsang bei "Take Me Away". Glam-Rock, Hairspray-Alarm. Das Ganze etwas modernisiert und soundtechnisch ins 21. Jahrhundert gebracht. Man sieht die Herren Möchtegern-Rockstars geradezu schon vor dem inneren Auge. Aber, nein, nix mit dem Vollprogramm Sex, Drugs and R'n'R: "We don't drink a lot, smoke or do drugs. We're just about the music and the girls that come with it!" verlautbaren die Jungs da. Na, dann.

Ganz zuletzt gibt's übrigens mit "The Chain" gar noch ein Fleetwood-Mac-Cover.

Anspieltipps: Endlessly, Godless, Fight 'Em With Your Rock
Ähnliche Band: Skid Row
Weitere vergleichbare Bands: Theory Of A Deadman, Bon Jovi, Guns'N'Roses, Bullet For My Valentine
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!