cd-reviews
Interpret: Samorra
Titel: Landscape Agony
Label: Do It Yourself
Erschienen: 31.10.2009

Bewertung:
Autor: 9 von 15 (DasOZ)
Leser: noch keine Wertung



» offizielle Website
  Cover

Durchschnitt.
Tracklist: 01. 2012
02. Ashes
03. Breathless
04. Crimson Rain
05. Gunslingers Quest
06. Hypocrite One
07. Shine Shine
08. The Core
09. This Is When I
10 Jahre gibt es die Jungs von Samorra jetzt schon. Und in diesen Jahren ist auch einiges passiert, verschiedene Veröffentlichungen bei denen mit erfahrenen Menschen gearbeitet haben, die Namen wie Paradise Lost oder Schweisser auf ihrer Vita stehen haben, dicke Konzerte mit etablierten Bands wie 4Lyn, Tankard und Die Happy. Und im Jahr 2008 sollte es laut Bio auf der bandeigenen Webseite LAUT werden. Hrm. Das nächste was es gibt, ist ein kostenloser Download der hier vorliegenden Platte "Landscape Agony". Alles natürlich weil das Gelaber über stagnierende Verkaufszahlen und Downloadproblematik der Musikbranche nervt. Aha. Nehmen wir das mal so hin. (Ist vielleicht doch nicht soooo laut geworden, 2008, was? Anm. d. Verfassers)

Ich spare mir meine Gehässigkeit mal für die auf, die es wirklich verdienen, denn dazu gehören Samorra musikalisch-handwerklich gesehen nicht wirklich. Dicke Produktion, solides Songwriting und was die Kapelle minus Gesang angeht auch recht forsch treibend und drückend. Die tief gestimmten Gitarren, das Riffing an gewissen Stellen geht schon in Richtung groovigen Metal kommt aber definitiv aus der Rockecke. Wenn man sich den Werdegang so anschaut auch eine Band die über die Zeit hinweg eher in Richtung Härte tendiert. Sehe ich positiv. Hart ist gut.

Was sich aber als ein wenig zurückhaltender Bremsklotz dieser Entwicklung in den Weg stellt ist meiner Meinung nach der Gesang. Ein bischen viel halboffenes Hemd mit Dauerwelle, so. Recht kitschig mutet der Herr an. Ist jetzt nicht so dasses nur nervt, er kann es ja, das mit dem Singen. Aber ein wenig mehr Rohheit, ein wenig mehr Geschreie hätte der ganzen Sache gut getan - zumindest zieht es mich vom gesamten Höreindruck in die Richtung. WIR BRAUCHEN EIER!!!!!
Ähnliche Band: Axel Rudi Pell
Weitere vergleichbare Bands: U.D.O.
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!