cd-reviews
Interpret: Jake Porn
Titel: Something Different
Label: STF Records
Erschienen: 07.09.2009

Bewertung:
Autor: 4 von 15 (CUBTB)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Sex Sells..or Not?
Tracklist: 01. Rollercoaster
02. Party Zone
03. So What
04. Flame
05. Don't Fall
06. Surround Me
07. My Decision
08. Save Me
09. Melt Ya
10. Many Things
Aus Herne stammen die Jungs, die uns nun Porn Rock präsentieren wollen. Porn macht sich immer gut im Namen, ‚Sex Sells’ ja bekanntlich. Das Cover unterstützt die pornographische Vorstellung noch ungemein. Man darf also gespannt sein was nun durch die Boxen strömen wird.

Jake Porn sind ein Party Band was sie mit Rollercoaster gleich unter Beweis stellen wollen. Genau da gehören sie für mich auch hin. Auf ein Party wenn bei der ich schon so dicht bin, das ich die Band ertragen kann. Metalsolies beim sonst eher rockigen Sound, nee da rollen sich mit die Fußnägel hoch. Auch die Stimme des Frontmans macht mich nicht besonders an. Aber bei nem Porno achtet man eh eher weniger auf den Ton. Ich gugg mir also schnell noch mal das Cover an, jup das motiviert zum weiterhören. Auch „Party Zone“ macht da weiter wo der Opener aufgehört hat. Softes rumgejuckel mit eingängigem Groove und dem Potenzial das man auch besoffen noch Mitschreien kann. Musikalisch verändert sich im Verlauf des Albums auch nicht mehr viel. Es wird gerockt, hier und da mal heftiger aber alles bleibt im Rahmen. Vielleicht sollte sich die Band eher auf die ruhigen Songs konzentrieren, denn der Anfang von „My Decision“ klingt eigentlich ganz gut. Aber gerade hier wird die stimmliche Ähnlichkeit mit Axel von Guns N Roses extrem. Sorry da musste ich kurz lachen, lange kein Aiiaiiiaiiiii am Wortende gehört.

Der Name ist leider nicht Programm, einen Orgasmus ist das Album bestimmt nicht wert. Jedenfalls nicht bei mir, zu viel Punkte die mir übel aufstoßen, ich mag die Stimme überhaupt nicht. Dazu Metalsolies im Rockgedudel, lass mich viel zu oft auf den Vorspulknopf drücken. Die ruhigen Töne laufen den Jungs einfach aus den Gitarren beim härteren Sound entwickeln sie keinen ordentlichen Druck. Für mich gehören die Jungs leider in den Sektor, möchte gern Rocker die mit der Mucke eh nur Tussen aufreißen wollen. Schade, Porn Rock hörte sich so viel versprechend an.
Ähnliche Band: Eat The Gun
Weitere vergleichbare Bands: Live After Death, The New Black
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!