cd-reviews
Interpret: Yawning Sons
Titel: Ceremony to the Sunset
Label: Lexicon Devil
Erschienen: 21.05.2009

Bewertung:
Autor: 11 von 15 (Fubuki)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Hügelige Landschaft
Tracklist: 01. Ghostship-Deadwater
02. Tomahawk Watercress
03. Wetlands
04. Whales in Tar
05. Meadows
06. Garden Sessions, Pt. 3
07. Japanese Garden
Wenn sich zwei Künstler nicht auf einen Bandnamen einigen können, dann gibt es eine ganz einfache Methode. Die eine Hälfte von der Band des Einen, die andere Hälfte von der des Anderen. So kommt bei Gary Ace von Yawning Man und den Mannen von Sons Of Alpha Centauri eben der Name Yawning Sons heraus. Kennt man die beiden Bands, weiss man schon ungefähr was einen erwartet. Holt man sich dann noch Mario Lalli, bekannt von den Desert Sessions, Scott Reeder von Kyuss und Wendy Rae Fowler, die schon die schon die Queens Of The Stoneage mit ihrer Stimme beglückte, ins Boot, gibt es keinen Ausweg mehr: Psychedelische Gitarren und vielleicht einen Hauch Stonerrock.

Erwartungen erfüllt, kann man sagen. Wabende Gitarrenwelten werden ausgiebig über die bis zu achteinhalb langen Tracks gezogen und der Gesang, der mit seiner Zurückhaltung stark an Dinosau Jr. Erinnert, gerät in den Hintergund. Atmosphärisch könnte man sagen, wäre dies nicht ein Unwort ohnesgleichen. Nicht jedem kann man die Geduld abringen, dies als Genuss wahrzunehmen. Allerdings sind bei den Soundlandschaften, die mal sehr introvertiert, mal sehr zielstrebig mit Höhe- und Tiefpunkten ausgestaltet sind, die Qualität der Musiker erkennbar. Denn über die weiten Strecken kann man sich durchaus in diesen Landschaften verlieren, auch wenn man sich ab und zu über den ein und denselben Berg wundert, an dem man nun zum dritten Mal vorbeiwandert.

„Ceremony To The Sunset“ kann somit nicht nur mit einem wunderschönen Cover punkten, sondern auch mit hochkarätigen Musikern, denen ihr Freiraum nicht genommen werden kann. Das wäre auch schade, denn zwar lässt sich ihr Werkeln so nicht immer ganz nachvollziehen, andererseits trägt gerade diese Orientierungslosigkeit dazu bei resignieren zu können. Dann lässt man die Musik einfach Musik sein, man kann sie wirken lassen und genießen.
Ähnliche Band: Sons Of Alpha Centauri
Weitere vergleichbare Bands: Dinosaur Jr., Yawning Man, Kyuss
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!