cd-reviews
Interpret: H-Strychnine
Titel: Play With Kytes
Label: V2 Music
Erschienen: 04.03.2003

Bewertung:
Autor: 12 von 15 (dose)
Leser: 10 Punkte (Durchschnitt)


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Wenn Italiener Musik machen
Tracklist: 01. hate for state
02. black brötha
03. why do i go on following it?
04. create
05. the sea goes in the sky
06. blue reflect
07. surf rebel
08. witches
09. flowers
10. incommunicability
11. ground in my hands
wenn italiener musik machen, dann muss da nicht unbedingt schnulzige volksmusik oder italo-pop rauskommen. schon linea 77 haben zumindest gezeigt, dass italiener rocken können. mit h-strychnine gibt es nun eine weitere band, die es über ein sublabel eines majors bis nach deutschland geschafft hat und die dabei noch etwas sperrigere musik macht, als die landsleute von linea 77.

h-strychnine sind nicht ganz leicht zu kategorisieren, während das schlagzeg und die gitarre über weite strecken und der gesang und die songstrukturen relativ häufig an den newschool hardcore erinnern, den snapcase abliefern, so meint man doch beim bass eher one minute silence und beim gesang streckenweise sogar grady anvell von will haven rauszuhören. das alles gibt der band eine recht kantige form und mehr eigenständigkeit, als ihr vielleicht lieb ist, denn populär wird man damit nicht so schnell. der sänger schreit sich die wut in songs wie "the sea goes in the sky" oder "ground in my hands" aus dem leib, dass man meint, dass seine stimmbänder die von grady grüßen wollen, während gerade der basslauf und der aufbau von "black brötha" zum beispiel eher an den nicht ganz eingängigen nu metal von one minute silence erinnert, auch wenn der gesang natürlich die ganze cd hindurch oft eher an das gekreische von snapcase rankommt, als sich irgendwo einzuschmeicheln. gleich einen song später bei "why do i go on following it?" wird es schon fast punkrockig und dann bei "create" phasenweise schon fast sehr pop-lastig.

alles in allem ist also "playing with kytes" in etwa ebenso schwer zu beschreiben, wie der name der band auszusprechen und richtig zu schreiben ist. sicher kann man sich aber sein, dass es zwar oft recht sperrig und mit breaks und wechseln doch immer druckvoll nach vorne geht. die cd ist nicht komplett einfach und schnell eingängig. damit wird jeder song immer wieder aufs neue interessant.
Ähnliche Band: Snapcase
Weitere vergleichbare Bands: Will Haven
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!