cd-reviews
Interpret: Faith No More
Titel: Very Best Definitive Ultimate Greatest Hits Collection
Label: Warner Music
Erschienen: 29.05.2009

Bewertung:
Autor: 10 von 15 (dose)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Keine Überraschung zum Comeback
Tracklist: CD 1 (2009 Remaster):

01. The Real Thing
02. From Out Of Nowhere
03. Epic
04. We Care A Lot
05. R'n'R
06. Kindergarten
07. Caffeine
08. Land Of Sunshine
09. Be Aggressive
10. Midlife Crisis
11. A Small Victory
12. Everythings Ruined
13. Evidence
14. Digging The Grave
15. Ricochet
16. Ashes To Ashes
17. Stripsearch
18. Easy

CD 2 (2009 Remaster):
01. Absolute Zero
02. The Big Kahuna
03. Light Up And Let Go
04. I Won't Forget You
05. The World Is Yours
06. Hippie Jam Song
07. Sweet Emotion
08. New Improved Song
09. Das Schutzenfest
10. This Guy's In Love With You
In Zeiten, in denen CD-Verkäufe rückläufig sind ist es für Bands, die mit ihrer Musik Geld verdienen wollen umso wichtiger, als Band zu bestehen und Konzerte zu geben (die entsprechend immer teurer werden). Insofern ist es nicht verwunderlich, dass sich eine Band nach der anderen nach ihrer Auflösung in diesen Jahren wieder zusammenschließt. Bei Bands wie Faith No More jubeln die Herzen vieler Fans und es ist fast schon selbstverständlich, dass trotz der grundsätzlichen Verkaufszahlen zu einer Reunion auch eine CD in den Regalen zu finden sein muss.

Faith No More veröffentlichen leider (noch?) kein neues Album und auch (noch?) keine Live-DVD oder ähnliches, sondern lediglich eine Best Of, deren Titel fast schon ironisch klingt: „The Very Best Definitive Ultimate Greatest Hits Collection“. Hier gibt es immerhin neben der Zusammenstellung von 18 Hits auf CD 1 noch B-Seiten und Raritäten auf CD 2 – alles in diesem Jahr neu remastered. Der Inhalt von CD 1 ist damit über jeden Zweifel erhaben. Faith No More habe in ihrer Geschichte mit Songs wie „We Care A Lot“, „Epic“ und „Midlife Crisis“ aber auch Hits wie „Easy“, „Ashes To Ashes“ oder “Evidence” echte Rock-Highlights geschrieben. Und so finden sich unter den 18 Songs keine Ausfälle. Wer also Rock hört und immer noch nichts von Faith No More im Schrank hat, nicht mal eine andere Best Of, der kann bei „The Very Best Definitive Ultimate Greatest Hits Collection“ bedenkenlos zugreifen.

Obendrauf gibt es immerhin 10 B-Seiten und Raritäten, die als solches wie so oft zwar schwer zu bekommen aber eben auch nicht ganz so gut wie viele andere Songs sind. Der „New Improved Song“ zum Beispiel ist kein musikalischer Höhenflug – Faith No More haben wirklich bessere Songs aufgenommen – ist aber für Fans interessant, weil er bisher nur im 88er Sounds Magazine als „Give Away“ dabei war. Immerhin – mit dem etwas stampfenden Beat wissen die Songs „Light Up And Go“ und „Absolute Zero“ durchaus zu gefallen, dass Faith No More auch leichten Stoner Rock machen können zeigen sie in „Hippie Jam Song“ und leicht psychopatisch wie Mike Pattons Mr. Bungle waren Faith No More schon damals in Songs wie „The World Is Yours“. Spaß haben Faith No More auch schon bewiesen in einem Song wie „Das Schutzenfest“ und eine weitere „Ballade“ im Stile von „Easy“ ist mit „This Guy’s In Love With You“ auch vertreten.

Das Fazit ist wie meistens bei solchen Alben: „The Very Best Definitive Ultimate Greatest Hits Collection“ ist eine gute Zusammenstellung zum Kennenlernen der Band, die B-Seiten haben einen gewissen Sammler-Wert für die echten Fans, die sicherlich nicht alles schon haben werden – für Otto Normal „Fan“ bietet die Zusammenstellung nicht wirklich viel. Es bleibt zu hoffen, dass bald zur Reunion eine Live-DVD erscheint (wie es beispielsweise Life Of Agony gemacht haben) oder dass man sich ebenso auf ein neues Album freuen kann, wie vielleicht bei Rage Against The Machine. Nun aber darf man sich erst mal auf die Live-Auftritte von Mike Patton und seinen Mannen freuen.
Ähnliche Band: Red Hot Chili Peppers
Weitere vergleichbare Bands: Jane's Addiction, Rage Agains The Machine
 
meinungen zu der veröffentlichung
26.08.2009 | 14:34 Uhr | der mann aus wü: keine Wertung die erste cd ist absolut party-tauglich, tut kaum jemandem weh und klingt dabei trotzdem weiterhin nicht veraltet oder abgelutscht.

cd numero zwei wiederum sammelt fast alle raritäten der band in guter soundqualität, was will man mehr von so einer kompilation!?

meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!