cd-reviews (empfehlung)
Interpret: Satyricon
Titel: The Age of Nero
Label: Roadrunner Records
Erschienen: 14.11.2008

Bewertung:
Autor: 15 von 15 (sop_yannick)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Auf dem Wege zur Perfektion
Tracklist: 01. Commando
02. The Wolfpack
03. Black Crow on a Tombstone
04. Die By My Hand
05. My Skin is Cold
06. The Sign of the Trident
07. Last Man Standing
08. Den Siste
Satyricon entsprangen vor langer Zeit einmal der berühmt berüchtigten norwegischen Black Metal Szene. 7 Alben später ist man musikalisch zwar nach wie vor immer noch im Black Metal verwurzelt, irgendwie aber doch diesen Genregrenzen entwachsen. Meisterwerke wie "Rebel Extravaganza", "Volcano" oder "Now, Diabolical" haben in der Vergangenheit gezeigt, dass Satyr(Songschreiber, Gitarrist und Sänger) in der Lage ist, aus dieser musikalischen Grundlage Großes zu schaffen. Damit hievte er Satyricon auf den Olymp des schwarzen Metalls, nebst anderen Größen wie Emperor, Mayhem oder aktuell Deathspell Omega, die sich allesamt vom Kellersound der Anfangstage lösten, um progressiven Einflüssen Platz zu machen.

Auch auf dem neuen Album, "The Age Of Nero"(Angelehnt an das italienische Wort für "schwarz", nicht den römischen Kaiser) betitelt, findet man abermals episch lange Songs, die sich durch eine kaltblütige, sterile und äußerst feindselige Atmosphäre auszeichnen. Die Riffs sind teilweise avantgardistisch und vertrackt, fast schon jazzig, teils aber auch nur grandios fies und rockig, mit einem tödlich präzisen Groove versetzt. So brauen sich innerhalb der Songs atmosphärische Gewitter zusammen, die eine Spannung enthalten, die vermutlich das Armageddon entfachen könnten, es aber nicht tun. Man spürt beim Anhören eine innerliche Anspannung, erwartet, dass gleich die Hölle losbricht und wird gefordert, über den Tellerrand hinaus zu "hören".
Über allem thronen die kaltblütigen Vocals Satyrs, kontrolliert, aber trotz allem voll Verachtung. Das Fundament für diese musikalische Reise in das Auge eines Wirbelsturms, um welches herum die Verwüstung von statten geht, legt Frost mit seinem unfassbar präzisen Drumspiel. Die Doublebass wummert oft, trotzdem wirkt alles wie maschinell angefertigt, was die Atmosphäre fantastisch unterstützt.

"The Age Of Nero" ist Metal schwarzer Prägung für Gourmets. Für Leute, für die Black Metal stumpfes Geschrammel und Blastbeats oder Fantasy- Lyrics bedeutet, werden entweder einen Herzinfarkt erleiden oder ihr Verständnis dieses Genres neu überdenken müssen. Nicht, dass das auf den vorigen Satyricon- Alben anders gewesen wäre, aber was man hier zu hören bekommt, ist die Essenz dessen, was diese Band ausmacht.
Die Metapher des Sturms lässt sich da nochmals aufgreifen: Das Album zieht über den Hörer hinweg wie eine riesige Gewitterfront, die jedoch keinen Sturm entfesselt, und hinterlässt mit seinem unterschwelligen Hass ein verstörendes Gefühl. So bleibt die Musik dieser Band immer über einem hängen, wie eine Drohung. Ein Meisterwerk...
Ähnliche Band: Emperor
Weitere vergleichbare Bands: Mayhem, Deathspell Omega
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!