cd-reviews
Interpret: Zero Mentality / Heartbreak Motel
Titel: Virtues And Vices (Split EP)
Label: Demons Run Amok
Erschienen: 14.03.2008

Bewertung:
Autor: 10 von 15 (sop_yannick)
Leser: noch keine Wertung



» offizielle Website
  Cover

Horizonterweiterung
Tracklist: 01. Zero Mentality - To Thy Own Self Be True
02. Zero Mentality - The White Hand Of Moses (ZM)
03. The Heartbreak Motel - Unholy & Rude
04. The Heartbreak Motel - Lunar Eclipse
Zero Mentality ziehen in letzter Zeit mit ihrem dreckig rockenden und stark newschooligen Hardcore mit teils deutschen Texte immer größere Kreise. Spätestens seit "Invite Your Soul" ist die Band auch einem größeren Publikum ein Begriff und das dürfte sich in Zukunft noch weiter steigern.
Warum also machen ZM eine Split mit The Heartbreak Motel, einer hymnisch rockenden Punkband? Diese Frage wird im Inlay der CD ganz einfach beantwortet: Weil beide Bands eine enge Freundschaft verbindet, die sie mit diesem Release dokumentieren wollten.

So gibt es von jeder Band 2 Tracks zu hören, wobei Zero Mentality mit "To Thy Own Self" in altbekannter Manier loslegen, vielleicht etwas softer als auf dem letzten Album. Doch das bemerkenswerte ist der zweite Track "The White Hand Of Moses", bei dem Michi und Alan von HBM mit Gastvocals und Gastsolo mitmischen. Dieser Song zeigt sich ungewöhnlich eingängig und ist mit Abstand der stärkste bisher von Zero Mentality.
Dann sind The Heartbreak Motel mit "Unholy & Rude" an der Reihe und packen direkt locker hüpfenden und äußerst eingängigen Punk aus, wie man ihn vielleicht von Bad Religion oder einigen Beatsteaks- Songs kennt. Der Song geht mit seinem tollen Refrain direkt ins Ohr und nistet sich ein. Ungefähr im selben swingigen Tempo bewegt sich auch "Lunar Eclipse", wenn auch anfangs mit cleanen Gitarren. Dies ist der Track, bei dem sich nun Ben und Thorsten von ZM mit Gastvocals und -solo einreihen. Obwohl in den Strophen äußerst ruhig und fast hypnotisch swingend, erinnert der Refrain mit seinem rauhen rockigen Gesang und der düster angehauchten Melodie an Turbonegro und weist genauso fantastische Ohrwurm- Qualitäten wie "Unholy & Rude" auf. Besonders genial ist allerdings der Schlusspart, bei dem kurzzeitig eine Mundharmonika einsetzt, Wüstenrock- Feeling pur!

Alles richtig gemacht kann man den Jungs vom Herzensbrecher Motel da applaudieren: beide Songs bieten super catchy Refrains, die sich auch angesichts der Masse an bisherigen Veröffentlichungen im Bereich des melodischen Punks prima machen und irgendwie etwas eigenes haben. Somit sind auch THBM der klare Sieger der Split, denn ZM können zwar einen ziemlich guten, weil deutlich eingängigeren Song aufweisen, doch bleibt der Opener ziemlich blass.
Ähnliche Band: Cancer Bats
Weitere vergleichbare Bands: Beatsteaks, The Hope Conspiracy, Bad Religion, Turbonegro
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!