cd-reviews
Interpret: GaGaalinG
Titel: Royal Stranger
Label: Gan Shin Records
Erschienen: 13.06.2008

Bewertung:
Autor: 6 von 15 (CUBTB)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Style vs Sound
Tracklist: 01. Rendezvous (R.S.-Version)
02. Revolution
03. Shower (Album Mix)
04. Piasu (Pierced Pleasures)
05. Yume Utsutsu
06. Flash Back
07. I-Scream Machine
08. Losing You
09. Frozen Heart
10. Michishirube (Album Mix)
11. Rain Man
12. Lost In Child
13. Desperate (Album Mix)
14. Coward
15. Time Is Time
16. Twisted Heart
Gagaaling benennen sich nach dem russischen Kosmonaten Juri Alexejewitsch Gagarin, der der erste Mensch im Weltall war. Vielleicht eine Anspielung auf die musikalische Ausrichtung von Gagaaling. Neben den Visual-Kei typischen Sounds sollen sich hier späherische Klänge und ein Gefühl der Weltraummusik einstellen. Visuell geizen Gagaaling nicht mir ihren Reizen, um die in Japan als Model sehr erfolgreiche Frontfrau MYM, scharen sich 3 Musiker die nun auch von einem Modelabel gesponsert werden.

Wie so oft bei Visual Kei Bands, drängt sich der Gedanke auf es geht mehr um Style als um die Musik. Sie dient nur als schmückendes Beiwerk oder als Notwendigkeit sich auf der Bühne zu präsentieren. Vielleicht erhalten Gagaaling Bonuspunkte weil eine Frau diesmal am Mikro steht, nicht wie so oft ein Kerl der gerne eine wäre. Nun gut, musikalisch bieten die vier Musiker nichts wirklich Neues. Viel Pop mixt sich mit altbekannten J-Rock Rhythmen, irgendwo zwischen 30 Seconds to Mars auf Japanisch und ein bissle Goth-Rock. Dominierend ist leider durchweg die Mainstream Popschiene, fast jeder Song driftet schnell in den Hintergrund. Dängt eine belanglose Melodie in den Vordergrund. Die zwar gespickt mit elektronischen Spielereien ist, aber selbst die werden auf Dauer extrem langweilig. So kommt einem der einstündige Hörgenuss eher wie ein einsamer Trip durchs Weltall vor. Hat sich Juri auch so gefühlt? Bestimmt nicht, für ihn gab es selbst im All eine Menge Abwechslung. Die bieten uns Gagaaling zwar auch, aber Songs wie “Yume Utsutsu” oder “Michishirube” kommen so kitschig daher das es einem wirklich den Spass verderben kann.

Mit „Royal Stranger“ werden Gagaaling in Japan eine Menge Anhänger finden. Ob sie hierzulande Erfolg haben werden mag ich schwer zu beurteilen. Unter Freunden des J-Rock/Visual Kei werden einige schnell die Songs mitträllern. Unter „Außenstehenden“ wird dieses Album keine Begeisterungsstürme hervorrufen sondern eher im endlosen All verschwinden.
Ähnliche Band: MUCC
Weitere vergleichbare Bands: CELLT, [13]
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!