cd-reviews
Interpret: Eels
Titel: Meet The Eels - Essential Eels
Label: Geffen Records
Erschienen: 15.02.2008

Bewertung:
Autor: 12 von 15 (dose)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Essentials ohne echte Greatest Hits
Tracklist: CD:
01. Novocaine for the Soul
02. Susan's House
03. My Beloved Monster
04. Your Lucky Day in Hell
05. 3 Speed
06. Last Stop: This Town
07. Climbing to the Moon [Jon Brion Remix]
08. Flyswatter
09. I Like Birds
10. Mr. E's Beautiful Blues
11. It's a Motherf#&!@r
12. Souljacker, Pt. 1
13. That's Not Really Funny
14. Fresh Feeling
15. Get Ur Freak On [#]
16. Saturday Morning
17. Love of the Loveless
18. Dirty Girl [Live at Town Hall]
19. I Need Some Sleep
20. Hey Man (Now You're Really Living)
21. I'm Going to Stop Pretending That I Didn't Break Your Heart
22. Trouble with Dreams
23. Railroad Man
24. Losing Streak

DVD:
01. Novocaine for the Soul
02. Susan's House
03. Rags to Rags
04. Your Lucky Day in Hell
05. Last Stop: This Town
06. Cancer for the Cure
07. Flyswatter
08. Souljacker, Pt. 1
09. Saturday Morning
10. Hey Man (Now You're Really Living)
11. Trouble with Dreams
12. Dirty Girl [DVD]
Eigentlich muss man Alben von Eels komplett hören, um sie komplett zu fassen. Insofern wird eine Best-Of Zusammenstellung dem sicherlich nicht ganz gerecht. Hinzu kommt, dass Eels es - wenn man von ihrer ersten Single "Novocaine For The Soul" und vielleicht noch "Souljacker Pt. 1" - eigentlich nie zu wirklich nennenswerden Singles und finanziellen Erfolgen geschafft haben. Treffend wiederum heißt die Zusammenstellung nicht Best-Of, sondern "Meet the Eels - The Essential Eels" und fügt nach vorne blickend ein "Vol 1. 1996-2006" hinzu.

Auch wenn man also sicherlich empfehlen kann, sich die Alben der Band tatsächlich ganz anzuhören, bringt "Meet The Eels" doch einen vergleichsweise guten Überblick über das Schaffen von Mark Oliver Everett (aka 'E') mit seiner Band und zeigt eindrucksvoll, dass er sich ähnlich wie Kollegen von Cake oder vor allem Beck trotz seiner klaren Zuordnung zum Indie nie hat einschränken lassen, wo er seine Ideen herbekommt. Von Indie über Rock, von Pop über Jazz, von TripHop über Electro bis hin zu Country - alles was ihm hilft, seine leicht depressiven Ideen zu verwirklichen, wird verwendet und so entsteht ein eigenständiges, meistens ruhiges, manchmal aber auch wütend rockendes Bild. Und obwohl man gerade die Vielfalt und das "open minded" häufig lobt, war und ist genau das vielleicht der Grund, wieso Eels es bisher noch nicht zu wirklich großen Erfolgen geschafft hat. Über die Qualität und zerbrechliche Schönheit der Musik sagt das natürlich nichts aus und über ein schön aufgemachtes Digi-Pak mit 24 Songs und einer zusätzlichen DVD mit den 12 Videos der Band kann man sich nicht beschweren.

Wer also eine nie wirklich erfolgreiche, aber dennoch durchaus wichtige Indieband von Mitte der 90er bis heute hören will, der hat hier eine gute Gelegenheit, einen guten Einstieg in die Welt von 'E'ELS.
Ähnliche Band: Beck
Weitere vergleichbare Bands: Cake, Onelinedrawing
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!