cd-reviews
Interpret: Pale Obession
Titel: Songs Of Love And Death
Label: Unsigned
Erschienen: 11.09.2006

Bewertung:
Autor: 5 von 15 (CUBTB)
Leser: noch keine Wertung



» offizielle Website
  Cover

B-Seiten HIM
Tracklist: 01. Between the shades
02. The lovers die
03. Kiss the sky
04. Tomorrow must be more
Bisher kam guter Dark Melodic Rock vorwiegend aus den Skandinavischen Ländern. Nun versuchen sich 5 Luxemburger an dem Mix aus harten Dark Riffs, cleanen Vocals und catchigen Melodien. 2005 markiert das Gründungsjahr von Pale Obsession, bisher wurden nur 4 Tracks veröffentlicht. Das wird sich aber wohl bald ändern, denn mit "Between The Shades" landete die noch recht junge Band gleich einen Nummer 1 Hit in den Luxemburgischen Charts.

Mit "Between the Shades" beginnt dann auch die recht kurze EP, bei der sich alles um die Vereinigung von Liebe und Tod dreht. Eigentlich ein sehr düsteres Thema aber spätestens seit HIM weiß auch der nicht Dark Melodic Rock Hörer das man solche Themen in poppige Melodien verpacken kann. Und so hören sich Pale Obsession auch an, sehr poppig. Keiner der Songs eckt irgendwo an oder bricht das konventionelle Grundthema des Melodic Rock. Dominierend ist auf jeden fall die Stimme des Frontman Joe May die dem ganzen den Gothic Touch verleiht. Zwar bringt sie keine wirkliche Erneuerung für das Genre passt aber sehr schön zur soften Musik die hier geboten wird. Einfache Melodien, eingängig Keybordparts und catchige Refrains bilden das Grundgerüst dieser Band. Jeder Song ist auf Radiotauglichkeit getrimmt und biedert sich dem Hörer als künftiger Ohrwurm förmlich an.

Mich überzeugt das Ganze nicht. Zu belanglos zu einfach sind die Songs gehalten. Schon nach dem ersten Song erfährt man nichts Neues mehr über die Band. Jeder Song wirkt austauschbar und wie eine B-Seite von HIM. So ist für mich auch erklärlich warum hier ein Nummer 1 Hit zustande kam. Schnulzige Texte und eine so glatt geprügelte Produktion das sogar der normale Radiohörer nichts gegen die Band haben kann. Klar ist es harte Arbeit solche Songs zu schreiben, immerhin haben die Jungs schon was auf dem Kasten. Aber es ist einfach zu konventionell und bietet keinerlei Anlass sich diese Band zu merken. Besonders nicht für Hörer die mit dieser Musik nicht in Kontakt kommen. Für Leute die auf Melodic Rock stehen, obwohl ich Rock bei dieser Band recht klein schreiben würde, für die lohnt sich das Reinhören. Für alle anderen, man verpasst hier wirklich nichts.
Ähnliche Band: HIM
Weitere vergleichbare Bands: Negative, Sisters Of Mercy
 
meinungen zu der veröffentlichung
Es wurden noch keine Meinungen zu diesem CD-Review veröffentlicht.
meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!