cd-reviews
Interpret: 1997
Titel: A Better View Of The Rising Moon
Label: Victory Records
Erschienen: 11.05.2007

Bewertung:
Autor: 10 von 15 (dose)
Leser: noch keine Wertung


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Sanft und angenehm...
Tracklist: 01. Water's Edge
02. Garden of Evil
03. Hey Darlin'
04. In Your Car
05. Patience, Prudence
06. Grace
07. The Roads You Can Take
08. Likelovepoetry
09. Tennessee Song
10. Enough Is Enough
11. Droppin' Dimes
12. Curse or Cure
Eine Band, die sich 1997 nennt, lässt schlimmes ahnen. Handelt es sich hierbei wirklich um das Geburtsalbum der Musiker? In Zeiten von Kinderbands durchaus denkbar, aber 1997 ist keine gecastete Kinderband. Die fünf Musiker um Sänger Kevin Thomas und Sängerin Alida Marroni machen erst seit 2005 gemeinsam Musik, was man ihnen aber nicht anhört. Und 1997 ist das Jahr, in dem sich viele Bands gegründet oder gute Alben veröffentlicht haben, die die Band selbst zu ihren Lieblingen zählen. Das erste Album "A Better View Of The Rising Moon" lebt auch von diesen Einflüssen, ohne sie plakativ zu kopieren.

Dass Victiry schon lange auch schlichten Indielastigen Emopop bis Emorock unter Vertrag nehmen, ist kein Geheimnis mehr. Und so gehen auch 1997 einen weniger harten Weg. Alle Songs werden maßgeblich getragen von dem Duett zwischen Sänger und Sängerin und von - natürlich hoffnungslos überladen romantischen - Strukturen und Ambitionen. Aber irgendwie darf das hier sein, weil sich dieser Folk-Emo, wie es das Label bezeichnet, nicht durch Schminke differenziert und nur auf die Tränendrüse drückt. Vorbilder wie Mineral, Promise Ring oder auch Jimmy Eat World haben deutliche Spuren hinterlassen. Melodische und traurige Songs gibt es, aber es wird eben auch immer wieder die Sonne reingelassen und das tut der Musik richtig gut. Lebendig und ehrlich erinnern alle Songs eher an den Emo der früheren Jahre fernab von Bombast und Überproduktion. Schlicht, einfach und gerade deswegen beruhigend schön wird hier einfach emotionale Rockmusik präsentiert, die einen sich an vergangene Tage erinnern lässt, einige Einflüsse aus dem Singer/Songwriter Genre mitnimmt und alles in allem schon mit dem ersten Album zu überzeugen versteht. Eingängig, melodisch und it leisen Keyboard-Sounds untermalt klingen 1997 vor allem sanft, ohne weich oder belanglos zu werden. "A Better View Of The Rising Moon" bietet also angenehme Musik, die gerade so pathetisch wird, wie es noch sein darf ohne wirklich überladen zu sein, auch wenn alles nicht wirklich neu ist.
Ähnliche Band: The Forecast
Weitere vergleichbare Bands: Mineral, Straylight Run, Get Up Kids
 
meinungen zu der veröffentlichung
14.05.2007 | 09:51 Uhr | Fubuki: keine Wertung in letzter zeit werden hier viele cds mit hübschen covern rezensiert

meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!