cd-reviews (empfehlung)
Interpret: Kaddisfly
Titel: Set Sail The Prairie
Label: Sub City
Erschienen: 16.03.2007

Bewertung:
Autor: 13 von 15 (dose)
Leser: 13 Punkte (Durchschnitt)


» Kaufen bei Amazon
» offizielle Website
  Cover

Lebendig, verletzlich, menschlich
Tracklist: 01. Summer Solstice
02. Campfire (Junio)
03. Waves (July)
04. Harbor (Agosto)
05. Birds (Septembre)
06. Clouds (Heshvan)
07. Empire (Noyabr')
08. Winter Solstice
09. Snowflakes (Desember)
10. Via Rail (Janvier)
11. Silk Road (Pharvarì)
12. Mercury (Sān Yuè)
13. Clockwork (Sì Yuè)
14. Forest (Maй)
Mit manchen Bands fällt die Kategorisierung ziemlich schwer und bei den einen ist das ein Hemmschuh, bei anderen sind das die Flügel zum Erfolg. Kaddisfly aus Portland gehören zu den Bands, die sich ganz schwer kategorisieren lassen - ähnlich wie zum Beispiel Coheed And Cambria oder Dredg und sie schlagen musikalisch in genau diese Kerbe. Die Band hat ihren eigenen Stil gefunden, der in sich alle andere als eindeutig und genau deswegen extrem spannend ist.

Auf ihrem Album "Set Sail The Prairie" verknüpfen die Musiker Elemente aus Emo, Alternative, Indie und viel progressivem Rock zu einem ganz eigenen Gebräu, das mal sphärische Momente wie Dredg hat, an anderer Stelle schlicht und geradlinig nach vorne rockt und wieder an anderen progressiver vorgeht, als es Coheed And Cambria bisher gemacht haben. Dabei verliert die Band ihre Eingängigkeit an keiner Stelle, ohne dabei zu langweilen. Alle Songs sind aus einem Guss, keiner gleicht dem anderen und so ergibt "Set Sail The Prairie" ein nicht ganz einfach verständliches, aber dennoch eingängiges rockiges Album voller kleiner Schätze, die es zu entdecken gilt. Lebendig wird das ganze Album auch durch eine gewisse leichte Verletzlichkeit, die allen Songs anhaftet und die die Musik zu etwas menschlichem werden lässt. Kaddisfly scheuen sich bei all dem nicht, ganz andere Sounds in ihre Musik einfließen zu lassen - Naturgeräusche, der Klang gallopierender Pferde, Piano und Kuhglocken untermalen die Musik und lassen in jedem Song ganz eigene Stimmungen entstehen. Bei all ihrer Progressivität verliert das Album nie seine Leichtigkeit und so wird das Hören nicht zu einer Anstrengung, sondern zu einer schönen Begleitung. Nie wirklich vorhersehbar ist "Set Sail The Prairie" das mittlerweile dritte Album der Band und zeigt das Können der Musiker... Man darf gespannt sein, wie es mit Kaddisfly weitergeht.
Ähnliche Band: Coheed And Cambria
Weitere vergleichbare Bands: Dredg, Incubus
 
meinungen zu der veröffentlichung
18.03.2007 | 11:46 Uhr | xadorexherx: 14 Punkte allein campfire ist schon so überdimensional gut, dass 14 punkte dick angebracht sind!

09.03.2007 | 14:33 Uhr | Bruellhanz: 14 Punkte wie ich die band nach einer woche schon liebe =)

14 punkte

meinung schreiben
Um die Veröffentlichung bewerten zu können, musst du angemeldetes Mitglied der » Community von Dosenmusik und
» eingeloggt sein.
zurück zur Startseite
jetzt registrieren
Registrierte Mitglieder haben erweiterte Möglichkeiten auf dieser Website: Schreibrechte im Forum, Chat, Userprofile mit Buddylist und Bildergalerie, vollen Zugriff auf alle Bildergallerien, exklusive Gewinnspiele und vieles mehr. » hier direkt registrieren
Dosenmusik : der neue Shop
dosenmusik at Facebook Follow dosenmusik on Twitter RSS Feed
cd-empfehlungen
Asking Alexandria - From Death to Destiny I Is Another - I Is Another
Five Finger Death Punch - The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Alice in Chains - The Devil Put Dinosaurs Here
Heaven Shall Burn - Veto Le Fly - Grüß Dich Doch Erstmal!